Die Qualifikationen zur ersten Teamfight Tactics Weltmeisterschaft überhaupt beginnen in Kürze. Darüber informiert Riot Games am heutigen Freitag in einer zugehörigen Mitteilung. Demnach stehen die ersten Qualifikationsrunden von EUW, EUNE und CIS der Galaxien-Meisterschaft kurz bevor.

Anzeige

Schon bald feiert der Auto Chess Ableger im League of Legends Universum Runeterra seinen ersten Geburtstag und das Interesse der Spieler sei weiterhin riesig. Gerade deshalb habe man nun etwas „ganz Besonderes“ vorbereitet. Jeder Spieler soll die Chance erhalten, zum ersten TFT-Weltmeister gekrönt zu werden. Dabei sei es auch egal, ob man am PC oder auf dem Sofa über das Handy spiele.

Die „Beta-WM?“

Die „Teamfight Tactics: Galaxien“-Meisterschaft soll, wie bereits angekündigt, das große Finale des aktuellen Sets und später im aktuellen Kalenderjahr ausgetragen werden. Man sei sich bei Riot Games darüber im Klaren, dass das Spiel noch nicht zu 100 Prozent „E-Sport ready“ sei, so fehlen beispielsweise noch wichtige Funktionen wie etwa Turniercodes oder ein Zuschauermodus. Im Gegensatz dazu stehe das große Interesse nach kompetitivem TFT, welches durch Events wie Twitch Rivals und Feedback aus der Community bestätigt werde. Diesem Interesse wolle man nachkommen.

Des Weiteren gehe man davon aus, dass das erste große, offizielle Riot Games Teamfight Tactics E-Sport Turnier „nicht perfekt ablaufen“ wird. So möchte man die erstmalige Ausrichtung auch dafür nutzen, weiteres Feedback direkt von den Spielern zu sammeln. Diese Informationen wolle man wiederum dazu nutzen, um „unzählige weitere“ geplante Turnier zu verbessern. Das bestmögliche Spieler- und Fanerlebnis habe dabei oberste Priorität.

In den Regionen Europa, CIS, Nordafrika (NA) Levant, GCC und Indien (MENA&I) beginnen die Qualifikationsrunden im nächsten Monat (Juni 2020), bevor im Finale die drei besten Spieler der jeweiligen Region ermittelt werden, die sich dann als bester Spieler des Planeten beweisen können, erklärt Riot weiter.

Die Qualifikation

Den Anfang machen die Qualifikationsrunden, die auf den Servern von EUW, EUNE und CIS ausgetragen werden, um möglichst vielen Spielern die Teilnahme zu ermöglichen. Das Format werde jene Spieler belohnen, die unzählige Stunden in das Spiel gesteckt haben, gleichzeitig sollen aber auch kurzfristige Erfolge und gute Ergebnisse während des Finales eine Rolle spielen, heißt es seitens der Veranstalter.

Die Regeln

  • Die Qualifikationsrunden entscheiden welche 64 Spieler am Finale teilnehmen werden.
  • (40 Spieler aus EUW, 16 aus EUNW und 8 aus CIS)
  • Finale entscheidet im Anschluss welche drei Spieler sich mit dem Rest der Welt messen dürfen.
Image A EU scheme GER
Quelle: Riot Games

Die wichtigsten Daten

In EUW und EUNE beginnen die Qualifikationsrunden nach der Veröffentlichung des Patches am 9. Juni mit einer Aufwärmphase, die bis 15. Juni dauert. Der eigentliche Wettkampf beginnt dann am Dienstag, dem 16. Juni um 00:01 Uhr MESZ. Die Spieler müssen mindestens 10 Spiele pro Woche spielen, um Punkte zu erhalten, die auf dem erreichten Ranglistenplatz des jeweiligen Spielers am Ende jeder Woche basieren.

Diese Punkte werden über einen Zeitraum von fünf Wochen, der am 20. Juli um 23:59 Uhr MESZ endet, zusammengezählt, führt Riot den Zugang zur WM weiter aus und nennt die wichtigsten Zeiträume, auf die potenziell interessierte Spieler achten müssen.

  • Die besten 300 Spieler am Ende jeder Woche erhalten mindestens fünf und maximal 60 Punkte (für die Top 10).
  • Nicht zugelassene Spieler (zweite Konten, Spieler aus anderen Regionen) werden zwar bei der Punktevergabe berücksichtigt, für die finalen Platzierungen jedoch entfernt.
  • Bei Unentschieden entscheidet die Platzierung im vorherigen Zyklus.

Die Punktvergabe im Detail:

Platz 1-10: 60 Punkte
Platz 11-25: 50 Punkte
Platz 26-50: 40 Punkte
Platz 51-100: 25 Punkte
Platz 101-200: 10 Punkte
Platz 201-300: 5 Punkte

Die Ergebnisse sollen im Anschluss regelmäßig auf leagueoflegends.com gezeigt werden, dies könne allerdings bis zu fünf Tage in Anspruch nehmen. Die Server sollen selbstständig die Platzierungen aufzeichnen, wöchentlich sollen Fotos und Ranglisten veröffentlicht werden.

Das Finale

Am 8. und 9. August 2020 soll das große Finale der ersten Teamfight Tactics Weltmeisterschaft stattfinden. Dort messen sich die 64 besten Spieler der Welt, die es in den Qualifikationen bis ins „Endspiel“ gebracht haben. Auch dort werde zunächst eine Gruppenphase nach dem Schweizer System ausgetragen.

So erhalte jeder Teilnehmer Punkt für seine Platzierung in jedem Spiel. Nach fünf Runden treten die acht besten Spieler im Finale gegeneinander an. Die Punktvergabe in der Gruppenphase ist wie folgt vorgesehen:

Platz 1: 16 Punkte
Platz 2: 14 Punkte
Platz 3: 12 Punkte
Platz 4: 10 Punkte
Platz 5: 8 Punkte
Platz 6: 6 Punkte
Platz 7: 4 Punkte
Platz 8: 2 Punkte

Die Spiele in der Gruppenphase werden nicht offiziell übertragen und dürfen von den Spielern selbst gestreamt werden. Das Finale hingegen übernimmt Riot Games selbst und überträgt die Partie. Die Spieler verdienen, ähnlich wie in der Gruppenphase, basierend auf ihren Platzierungen im Spiel Punkte, wobei der erstplatzierte Spieler zehn Punkte erhält.

Der erste Spieler, der zehn Punkte erzielt und dann ein weiteres Mal den ersten Platz erreicht, qualifiziert sich für die Weltmeisterschaft.

Platz 1: 10 Punkte
Platz 2: 8 Punkte
Platz 3: 6 Punkte
Platz 4: 5 Punkte
Platz 5: 4 Punkte
Platz 6: 3 Punkte
Platz 7: 2 Punkte
Platz 8: 1 Punkte

Die verbleibenden zwei Qualifikationsplätze werden an die beiden Spieler vergeben, die danach die meisten Punkte angesammelt haben, führt Riot weiter aus. Wenn mehrere Spieler über dieselbe Punkteanzahl verfügen, greift wieder die bereits weiter oben erklärte Regel der Platzierung in der zuvor gespielten Runde. Sollte ein Spieler – aus welchen Gründen auch immer – nicht an der Weltmeisterschaft teilnehmen können, werde sein Platz an den Spieler mit der nächsthöchsten Punktezahl vergeben.

TFT E-Sport soll wachsen

Zu guter Letzt erklärt Riot Games, dass die Weltmeisterschaft, die das Ende eines jeden Sets krönend abschließen soll, noch nicht alles ist, was der TFT E-Sport im Repertoire hat und künftig haben soll. Demnach werde es bereits in naher Zukunft „jede Menge Turniere von Drittanbietern“ und von Riot Games selbst geben.

So wolle man ein spannendes Wettkampf-Gameplay in Teamfight Tactics ermöglichen und damit den Spielern und Fans einen unterhaltsamen E-Sport-Bereich bieten. Wer nicht weiß, ob er für die Teilnahme an der Qualifikation für Europa berechtigt ist, findet unter diesem Link die weltweit gültigen TFT-Spielerrichtlinien.

Über Teamfight Tactics

Teamfight Tactics ist die Auto Chess Variante von Riot Games und zeitgleich die einzige Ausführung, die in einem anderen Universum als die ursprüngliche Dota 2-Mod spielt. Ein Team aus anfangs rund 30 Riot Mitarbeitern hat sich für den Spielmodus begeistern können und schließlich das Projekt als dauerhaften Spielmodus umgesetzt, der über den normalen League of Legends Client und mittlerweile auch das Smartphone verfügbar ist.

Riot Games setzt dabei auf einige deutliche und einige kleine Unterschiede, die den Modus deutlich von seinen Auto Battle Genre-Konkurrenten wie Dota Underlords oder Auto Chess abheben. Denn auch Valve und Epic Games sind mittlerweile auf den neuen Trend aufgesprungen. 2020 soll mit der Teamfight Tactics: Galaxies Championship erstmals eine E-Sport Weltmeisterschaft stattfinden.

Anzeige