Am heutigen Mittwoch ist Patch 9.15 auf den League of Legends Client aufgespielt worden. Neben Änderungen in League of Legends selbst bedeutet das natürlich auch erneut Anpassungen für Riots Auto Battle Modus Teamfight Tactics. Wir haben für euch zusammengefasst, was ihr ab sofort beachten solltet.

Anzeige

Neben Neuerungen in prinzipiellen Spielmechaniken widmen sich die Entwickler abermals dem Thema Balancing. Dabei erhalten insbesondere Ritter, Bewahrer, Nobel-Champions als auch Leerenkreaturen maßgebliche Stärkungen. Auf dem Zettel standen aber auch sehr beliebte Klassen wie Ninjas und Dämonen, die etwas in die Schranken gewiesen werden.

Änderungen im System

Das TfT-Team bei Riot Games experimentiert weiter mit dem neuen Spielmodus wie angekündigt. So wurden auch am System an sich im neuesten Update einige größere Änderungen vorgenommen. Zum einen werden die Sieges- und Niederlagenserien vorteilhafter gestaltet. So erhaltet ihr nun mehr Gold, solltet ihr mehrere Runden am Stück gewinnen oder verlieren. Von zuvor 2/4/7 Gold wurde die Belohnung auf 2/5/8 Gold angehoben.

Zudem sinkt der Schaden, den Spieler bei Niederlagen einzelner Runden erleiden. Dies ist aufgegliedert in die verschiedenen Monstern sowie Champions und deren Ränge. So nehmen Spieler von kleinen Spinnen und dem Elementargolem nur noch einen statt zwei Schadenspunkte. Der Schaden von Champions sinkt nach folgendem Schema:

  • Rang 4 (1 Stern): 3 -> 2
  • Rang 5 (1 Stern): 4 -> 3
  • Rang 3 (2 Stern): 4 -> 3
  • Rang 4 (2 Stern): 5 -> 4
  • Rang 5 (2 Stern): 6 -> 5
  • Rang 4 (3 Stern): 7 -> 6

Auch die Auswahl der Einheiten in der Karusellphase wird eingegrenzt. So stehen pro Runde nun nur noch 9 statt 10 Einheiten zur Verfügung.

Änderungen an Klassen und Einheiten

Kommen wir zu den Klassen. Zuerst sei angemerkt, dass neue Abstufungen für einige Championgattungen eingeführt wurden. So könnt ihr Revolverhelden nun auf sechs Einheiten hochstufen. Diese haben dort eine Chance auf drei zusätzliche Angriffe. Raufbolde sind nun ebenfalls in einer sechs Einheiten Kombination spielbar. Sie erhalten zu sechst einen Bonus von 1.200 Leben. Gleiches gilt für Gestaltwandler, die ebenfalls zu sechst synergieren und dadurch bei Verwandlung 120 Prozent zusätzliches Leben erhalten. Schließlich ist es möglich eine schwierige Kombination aus gleich neun Klingenmeistern zu bilden. Diese erhalten damit eine Chance auf gleich vier zusätzliche Angriffe.

Assassinen

  • Assassinen springen zu Rundenbeginn früher und führen diese schneller durch.
  • Alle anderen Einheiten bewegen sich hingegen ab sofort zu Rundenbeginn etwas langsamer, dafür können sie Assassinen früher ins Visier nehmen.
  • Evelynn, Katarina und Rengar werden indes in ihren Fähigkeiten und Werten verbessert, um in alternativen Kompositionen außerhalb der Assassinen sinnvoll einsetzbar zu bleiben.

Dämonen

  • Die Chance der Manaverbrennung sinkt drastisch. von 25/50/85 Prozent wird die Wahrscheinlichkeit auf 20/35/60 Prozent reduziert.
  • Zudem wird der Schaden von Varus, Aatrox sowie Morgana insbesondere in den früheren Rängen etwas reduziert.

Drachen

  • Drachen verlieren ihre völlige Magieimmunität um mehr Kontermöglichkeiten gegen sie zu bieten. So wird der Wert der Drachen wie der der Drachenklaue auf 83 Prozent gesetzt.
  • Dafür bekommen Shyvana und Aurelion jeweils etwas bessere Attribute verpasst.

Elementarmagier

  • Während der Golem ein weiteres Mal Opfer einer kleinen Schwächung wird, bekommen Lissandra und Brand etwas mehr Fähigkeitsstärke.

Bewahrer

  • Der Preis für den Einsatz von Bewahrern war nach Ansicht der Entwickler zu hoch. Deswegen werden die Einheiten an sich tankiger und der Bonus etwas abgeändert.
  • Braums Rüstungswert wird von 25 auf 75 erhöht; Leonas von 55 auf 100.
  • Der Buff gewährt nun 50 statt 40 Rüstung pro Steigerung, Bewahrer wirken den Buff allerdings nicht mehr aus sich selbst.

Ritter

  • Ritter sollen ihrer Rolle jenseits des souveränen 2er Bonus besser gerecht werden können. Deshalb wird der Buff nun komplett ersetzt.
  • Das gesamte Team ignoriert durch den Bonus nun 15/30/55 Schaden aus allen Quellen bei 2/4/6 Rittern auf dem Feld.
  • Darius, Garen, Mordekaiser und Sejuani bekommen etwas mehr Rüstung, während Kayle sich statt mit 800 nun mit 750 Leben zufrieden geben muss. Doch auch ihre Rüstung steigt.

Ninjas

  • Der alte Ninja Bonus wies eindeutige Skalierungsprobleme auf, insbesondere in Kombination mit Assassinen. Das haben auch die Entwickler erkannt und nehmen sich dem Problem an.
  • Statt prozentualem Angriffsschaden (40/80 Prozent) gewährt der einzelne Bonus nun 40 Schaden und Fähigkeitsstärke, während der 4er Bonus 60 Angriffsschaden und Fähigkeitsstärke gewährt.
  • Während Shen und Zed sich über kleine Werteverbesserungen freuen, werden Akali und Kennen etwas in ihrer Fähigkeitsstärke geschwächt.

Nobel

  • Der mächtige Buff der Nobel schwächelte etwas, weil er keine Magieresistenz verlieh. Dies wird nun hinzugefügt und die Werte einiger zugehöriger Champions angepasst.
  • Statt 100 Rüstung und 35 Leben pro Treffer verleiht der Buff nun 60 Rüstung und Magieresistenz sowie weiterhin 35 Leben pro Treffer.
  • Um den Bonus besser nutzen zu können erhöht sich die Angriffsgeschwindigkeit von Vayne und Garen. Dafür wird ihre Grundschaden geringfügig gesenkt.
  • Garen darf sich zudem wieder bewegen, während er seinen Wirbel nutzt. Dieser verursacht nun zudem auf Level 1 weniger, auf Level 3 dafür mehr Schaden.

Piraten

  • Piraten haben unter dem Gold-Nerf zu stark gelitten. Der durchschnittliche Betrag wurde von 1,6 auf 1,75 pro Truhe angehoben sowie die Chance auf Stiefel und Gräten verringert.
  • Graves freut sich über einen kleinen Buff im Angriffstempo.
  • Twisted Fate führt seine Fähigkeit schneller aus und bekommt mehr Schaden auf dieser gewährt.

Leerenkreaturen

  • Die Leerenkreaturen werden neu gestaltet. Statt Rüstung zu ignorieren, verursachen sie nun absoluten Schaden.
  • Kassadin, Kha’Zix, Rek’Sai sowie Cho’Gath dürfen sich größtenteils über Werteverbesserungen freuen. Doch Rek’sais Heilung wird etwas geschwächt sowie die Dauer von Cho’Gaths Hochschleudern etwas verringert.

Yordle

  • Die Funktionsweise von Yordle gefällt den Entwicklern prinzipiell gut, jedoch war die Verteilung der Werte nicht optimal. So wurde die Gewichtung der Abstufung etwas angepasst.
  • Von 25/60 Prozent Ausweichchance wurde die Wahrscheinlichkeit auf 30/66 Prozent geändert. Zudem sind nun auch Treffereffekte im Ausweichwert inbegriffen.
  • Während Lulu etwas Rüstung verliert, darf sich Veigar über etwas mehr Leben freuen und Gnar bekommt etwas mehr Angriffsschaden spendiert.

Auch weitere Einheiten wie Blitzcrank, Ashe, Kindred, Yasou und Karthus werden etwas in ihren Werten angepasst. Alle Einheitenänderungen im Detail findet ihr in den offiziellen Patchnotes hier.

Änderungen an Gegenständen

Auch die Balance einiger Gegenstände rückte in den Fokus der Entwickler.

  • Das Amulett der Solari war auch mit der zuletzt vorgenommenen Änderung nicht zufriedenstellend. So gewährt es nun statt 200 Leben vier Sekunden lang 250 Leben.
  • Der Schaden von Ionischer Funke wurde von 200 auf 150 gesenkt.
  • Die Dauer des Stille Effekts wurde von 5 auf 3 Sekunden gesenkt
  • Statikks Stich verursacht statt 100 nur noch 90 Schaden.

Zusätzlich wurden einige Effekte in ihrer Klarheit verbessert und etliche Fehler ausgemerzt. Auch die detaillierte Auflistung dazu findet sich in den offiziellen Patchnotes.

Über Teamfight Tactics

Teamfight Tactics ist die Auto Chess Variante von Riot Games und zeitgleich die einzige Ausführung, die in einem anderen Universum als die ursprüngliche Dota 2-Mod spielt. Ein Team aus anfangs rund 30 Riot Mitarbeitern hat sich für den Spielmodus begeistern können und schließlich das Projekt als dauerhaften Spielmodus umgesetzt, der über den normalen League of Legends Client verfügbar ist.

Riot Games setzt dabei auf einige deutliche und einige kleine Unterschiede, die den Modus deutlich von seinen Auto Battle Genre-Konkurrenten wie Dota Underlords oder Auto Chess abheben. Denn auch Valve und Epic Games sind mittlerweile auf den neuen Trend aufgesprungen. Mit dem  Twitch Rivals: Teamfight Tactics Showdown findet nun auch ein erstes offizielles eSport Turnier statt.

Auch interessant:

Teamfight Tactics: Was im letzten Patch passiert ist

TfT: Beta-Pass endet – Abschnitt 2 angekündigt

Anzeige