In unserem großen Überblick zum kommenden Mid-Season TFT-Update, welches auf den Namen „Aufstieg der Helden“ hört und abermals jede Menge neuen Wind in den Riot Games Auto Battle Titel bringt, haben wir euch bereits vorgestellt, welche Champions, Attribute, Gegenstände und Boni aus dem Spiel fliegen werden und welche neuen Inhalte dafür ergänzt werden.

Mit dabei sind auch zwölf neue Champions, die ihr zwar alle auch schon per Namen (und aus der Kluft der Beschwörer in League of Legends) kennt, aber deren Besonderheiten und Fähigkeiten im TFT Set 5.5 wir euch bislang noch nicht vorgestellt haben. Genau das wollen wir in diesem Beitrag nachholen. Welche ihrer Fähigkeiten verwenden Olaf, Gwen, Akshan, Galio und Co. auf dem Schachbrett artigen Spielfeld, wenn Patch 11.15 voraussichtlich am 21. Juli auf die Live-Server aufgespielt wird?

TFT Set 5.5: Aufstieg der Helden – Neue Champions, Items und Features

Das könnt ihr natürlich derzeit bereits selbst auf dem Test-Server (PBE) testen, oder aber nachfolgend in aller Übersicht nachlesen. (Disclaimer: Bei den Werten handelt es sich um eine Version des Testservers. Die entsprechenden Zahlen können also bis zur Veröffentlichung noch angepasst werden.)

Das können die 12 neuen Champions in TFT

1. Olaf – 1 Gold – Wächter, Plänkler

Olaf bringt keine aktive Fähigkeit mit, die er über Mana aufladen muss. Stattdessen setzt er auf eine passive Steigerung seiner Angriffsgeschwindigkeit, wobei er momentan 1/2/3 Prozent Angriffsgeschwindigkeit für jedes Prozent fehlendes Leben erhält. Zudem heilen ihn seine Nahkampfangriffe für 30/40/100 Gesundheit.


2. Senna – 1 Gold – Wächter, Kanonier

Senna nutzt die Fähigkeit „Letzte Umarmung“, die ihr in LoL auf der Taste  „W“ aktiviert. Sie verschießt eine Welle aus schwarzem Nebel auf den am weitesten entfernten Gegner, die am ersten getroffenen Ziel stoppt und dieses für 1,5/2/3 Sekunden betäubt. Darüber hinaus verursacht der Aufprall eine Explosion, die 200/275/400 magischen Schaden um den Einschlagsort herum an allen weiteren in der Nähe befindlichen Gegnern verursacht.


3. Irelia – 2 Gold – Wächter, Plänkler, Legionär

Auch Irelia nutzt ihr „W“, welches auf den Namen „Tanzender Widerstand“ hört. Durch die Aktivierung umgibt sie sich vier Sekunden lang mit Klingen, die sie 30/40/50 Prozent weniger Schaden erleiden lassen. Die Schadensreduktion wird bei jedem Angriff sogar noch um 10 Prozent erhöht, bis zu einem Maximum von 90 Prozent. Sobald die Zeit abgelaufen ist, trifft Irelia ihr Ziel mit 250/300/550 magischem Schaden.


4. Pyke – 2 Gold – Wächter, Assassine

Pyke benutzt in TFT Set 5.5 seinen „Phantomsog“, den ihr in LoL auf der Taste „E“ aktiviert. Dadurch hinterlässt er an seiner aktuellen Position ein Abbild seiner selbst und stürmt bis hinter den am weitesten von ihm entfernten Gegner. Nach einer Sekunde folgt das zuvor erstellte Abbild zur neuen Position und betäubt alle auf diesem Weg getroffenen Gegner für 2/2,5/4 Sekunden. Darüber hinaus erleiden die Getroffenen 100/175/275 magischen Schaden.


5. Tristana – 2 Gold – Schlitzohr, Kanonier

Tristana setzt ihren „Raketensprung“ ein, der sonst in LoL auf der Taste „W“ zu finden ist. In TFT sorgt er dafür, dass Tristana hinter den am weitesten entfernten Gegner springt und sich ein neues Ziel sucht. Darüber hinaus bekommt sie nach dem Sprung für vier Sekunden 160/180/200 Prozent Angriffsgeschwindigkeit. Falls vor dem Absprung ein Gegner direkt neben Tristana steht, wird sie sich mit ihrem Sprung so weit wie möglich von allen existierenden Gegnern entfernen.


6. Rakan – 3 Gold – Wächter, Erneuerer

Rakan wendet die Fähigkeit „Battle Dance“ oder „Kriegstanz“ in TFT an. Er feuert damit eine Feder auf sein Ziel, die 300/500/900 magischen Schaden am ersten getroffenen Gegner verursacht. Im Anschluss heilt er alle nahen Verbündeten für 25/35/60 Prozent ihrer fehlenden Lebenspunkte. Der Radius der Heilung ist höher, wenn Rakan mit seiner Feder einen Gegner getötet hat.


7. Miss Fortune – 3 Gold – Vergessene, Kanonier

Miss Fortune kehrt zurück und bringt dieses Mal ihren „Kugelhagel“ mit, den ihr in LoL ansonsten über die Taste „E“ aktiviert. Damit lässt sie in TFT drei Wellen an Geschossen rund um ihr Ziel niederregnen, die insgesant 300/400/550 magischen Schaden an Gegnern im Bereich verursachen. Zudem verringert der Bereich die eingehende Heilung der betroffenen Gegner für acht Sekunden um 50 Prozent.


8. Lucian – 4 Gold – Wächter, Kanonier

Lucian ist der erste Neuankömmling in Set 5.5, der als aktive Fähigkeit auch tatsächlich seine ultimative Fähigkeit aus LoL in TFT einsetzen darf. „Niedermähen“ heißt der zugehörige Skill, der ihn zwölf Schüsse über vier Sekunden in eine anvisierte Richtung abfeuern lässt. Jeder Schuss verursacht 50 Prozent seines Angriffsschadens und verursacht zusätzlich 40/50/100 magischen Schaden.

Zudem kann die Anzahl abgefeuerter Schüsse durch Erhöhung seiner Angriffsgeschwindigkeit gesteigert werden. Darüber hinaus wird Lucian während der Fähigkeit schnelle Ausfallschritte ausführen, um weiterhin Gegner mit Niedermähen zu treffen.


9. Galio – 4 Gold – Wächter, Drakonisch, Ritter

Galio setzt in TFT künftig sein „W“, „Schild von Durand“, als aktive Fähigkeit ein. Damit lädt er eine defensive Haltung in einem Gebiet rund um sich herum für zwei Sekunden auf und verspottet mit der erzeugten Energie alle Gegner im Wirkungsbereich. Währenddessen bekommt er zudem 60/70/90 Prozent Schadensreduktion gewährt. Sobald er die Aufladung nach zwei Sekunden freisetzt, verursacht Galio 250/325/800 magischen Schaden an allen Gegnern im Umkreis von drei Feldern und heilt sich für 50 Prozent des zuvor geblockten Schadens.


10. Fiddlesticks – 4 Gold – Abscheulichkeit, Wiedergänger, Mystiker

Fiddlesticks darf tatsächlich seinen berühmten „Krähensturm“, seine ultimative Fähigkeit aus League of Legends, auch in TFT einsetzen. Dieser bewirkt, dass sich Fiddlesticks hinter sein aktuelles Ziel teleportiert und sich im Anschluss für 4/4/8 Sekunden mit einem mörderischen Krähenschwarm umgibt, der an allen im Wirkungsbereich befindlichen Gegnern 150/225/500 magischen Schaden pro Sekunde verursacht. Gegner, die in der Fähigkeit sterben, verlängern die Dauer des Krähensturms um eine Sekunde und heilen Fiddlesticks zudem für 15/20/25 Prozent ihrer maximalen Lebenspunkte.


11. Gwen – 5 Gold – Unbelebt, Mystiker

Gwen setzt die Fähigkeit „Sprung und Schnitt“ ein, die sie um ihr Ziel herumspringen und dabei drei schnelle Schnitte in einem Kegel vor ihr ausführen lässt. Die Schnitte verursachen 125/175/777 plus 6/8/50 Prozent des maximalen gegnerischen Lebens als magischen Schaden. Zudem stehlen die Schnitte einen Punkt Rüstung sowie Magieresistenz vom Ziel. Mit jeder weiteren Ausführung der Fähigkeit wird Gwen doppelt so viele Schnitte ausführen.


12. Akshan – 5 Gold – Wächter, Schütze

Akshan, der neueste League of Legends Champion, der zeitgleich in LoL und TFT auf dem Testserver spielbar wurde, wird im im Mid-Set Update seine Fähigkeit „Heroischer Schwung“ nutzen, wenn sein Mana in TFT den maximalen Wert erreicht. Dies bewirkt, dass er seinen Enterhaken auslöst und nicht als Ziel auswählbar in Richtung des am weitesten entfernten Gegners schwingt.

Zudem bekommt er für vier Sekunden 75/100/400 Prozent Angriffsgeschwindigkeit. Akshan wird während des Schwingens weiterhin den am weitesten entfernten Gegner angreifen und dabei doppeltes Angriffstempo erhalten.