Twitch ist im Mainstream angekommen. Diese These kann man berechtigterweise in den Raum werfen, wenn man sich ansieht, wie groß die mittlerweile zu Amazon gehörende Streaming-Plattform über die vergangenen Monate und Jahre geworden ist. Mittlerweile waren auf Twitch.tv nicht nur nahezu alle Videospiele zu sehen, sondern auch zahlreiche andere Events wie Große Preise der Formel 1 oder auch politische Ansprachen des Ex-US-Präsidenten Donald Trump.

Gerade am heutigen Dienstag, 6. April 2021 gibt es wieder eine aktuelle Statusmeldung über das Wachstum der marktführenden Streaming-Plattform. So ergeben präsentierte Daten der Plattform Finbold, dass der Live-Streaming-Service im April 2021 erstmals im Sieben-Tage-Durchschnitt über drei Millionen Zuschauer und Zuschauerinnen – genauer gesagt 3,03 Millionen – aufweisen konnte. Dies ist ein neuer absoluter Rekordwert für Twitch.tv.

Die Zuschauergemeinde ist damit repräsentativ in den vergangenen zwölf Monaten, von April 2020 bis April 2021, um 22,17 Prozent gewachsen. Allein zwischen Januar und April dieses Jahres liegt ein Wachstum von 4,12 Prozent. Der niedrigste Wert im genannten Zeitraum wurde im Juli 2020 verzeichnet (2,11 Millionen).

Einfluss der Pandemie

Selbstverständlich hängt dieses extreme Wachstum auch mit der globalen und anhaltenden Pandemie zusammen. Menschen verbrachten insbesondere im betrachteten Zeitraum weitaus mehr Zeit zu Hause als auch vor den Bildschirmen.

Anzeige

Im Bericht zur Forschung seitens Finbold heißt es dazu:

„Der Rekordzuwachs an Twitch-Zuschauern bestätigt, dass sich die meisten Menschen im Zuge der anhaltenden Gesundheitskrise digitalen Plattformen zur Unterhaltung zugewandt haben. Die meisten Menschen wandten sich zur Unterhaltung an Videospielplattformen. Die Abhängigkeit von digitaler Unterhaltung ließ die Zahl der Twitch-Zuschauer in neue Höhen steigen. Da die meisten Behörden immer noch Lockdown- und Home Office-Regelungen umsetzen, suchen viele Menschen immer noch Aufmunterung auf digitalen Plattformen – und Twitch könnte davon weiter profitieren.“

Auch die Anzahl der Streamenden ist im gleichen Zeitraum, zwischen April 2020 und April 2021, deutliche gestiegen. So gab es im besagten Zeitraum ein Wachstum von 29,92 Prozent – von 93.750 auf 121.808 Content-Creator. Die höchste Zahl an Streamern und Streamerinnen stammt dabei aus dem Februar 2021. Dort verzeichnete die Plattform 122.623 aktive Kanäle. Die geringste Zahl stammt diesbezüglich aus dem September 2020 (91.861).

Darüber hinaus setzt die Analyse die Twitch Zuschauerzahlen in Bezug zur langsam zurückkehrenden Normalität in einigen Regionen der Welt.

Im Report heißt es dazu weiter:

„Inmitten der wachsenden Twitch-Zuschauerschaft deuteten Hochrechnungen darauf hin, dass sich die Zahlen verlangsamen könnten, wenn die Welt mit der Einführung der Impfstoffe gegen das Coronavirus zur Normalität zurückkehrt, insbesondere in den USA.“

Während das Wachstum im Zuge der Pandemie weiter anhält, gilt es seitens Twitch diese Nutzer und Nutzerinnen auch über diese besondere Zeit hinaus weiter zu halten. Twitchs Ansatz für den Umgang mit der Post-Pandemie-Ära wird entscheidend sein.

Den vollständigen Bericht seitens Finbold findet ihr hier zum Nachlesen.