Am gestrigen Sonntag, 1. März 2020, haben weitere geleakte Screenshots aus Riot Games kommendem First Person Shooter Project A / Valorant für jede Menge Aufsehen gesorgt. Die Plattform IGN Southeast Asia veröffentlichte die Bildergalerie wohl zu früh, löschte diese im Anschluss aber zeitnah wieder.

Anzeige

Das legt neben all den anderen kürzlich bekannt gewordenen Informationen, über die wir am vergangenen Samstag berichteten, ebenfalls nahe, dass eine zeitnahe Präsentation des Spiel bevorsteht. Wer sich regelmäßig im Internet bewegt weiß auch, dass veröffentlichte Dinge nicht so einfach wieder verschwinden. Zwar können wir euch die Bilder nicht direkt aus erster Hand zeigen, jedoch gibt es zahlreiche Twitter-Accounts, die das Thema natürlich sehr gern aufgegriffen und die Screenshots ihrerseits veröffentlicht haben.

Aus der deutschen Community nahm sich beispielsweise ‚HighscoreHeroes‘, der sonst in der Overwatch Szene als Creator und Community Lead unterwegs ist, den Leak zum Anlass neben seinem Twitter Post ein ganzes YouTube Video mit den entsprechenden Bildern zu veröffentlichen und diese zu besprechen.

Die Screenshots kommentiert im Video

Twitter Account wächst weiter

Während der Hype in der Community aufgrund der offenbar anstehenden Neuigkeiten weiter wächst, freut sich auch der vermeintlich offizielle Valorant Twitter Account (@PlayVALORANT) über eine exorbitant steigende Anzahl an Followern, obwohl inhaltlich seit dem Bericht von Samstag dort nichts mehr geschehen ist.

In dem erwähnten Bericht schrieben wir noch von einer aktuellen Followerzahl von 19.000, während es am frühen Montagmorgen, 2. März 2020, bereits über 60.000 Follower sind. Die Beschreibung zeigt weiterhin nur „///“, die gefolgten Profile stehen bei 0, ebenso wie eigene Tweets und Likes. Einen Hinweis auf neue Infos am heutigen Montag sind weiterhin die kryptisch gestalteten Profil- und Bannerbilder, die neben diversen geometrischen Formen wie Punkten, Quadraten und Linien auch eine „02.“ und eine 34 enthalten.

Während die Bedeutung der 34 sehr fragwürdig und unklar bleibt, könnte die „02.“ auf den heutigen Montag, 02. März 2020, deuten.

Project A: Riot’s Tactical FPS Announcement

Wer die ursprüngliche Präsentation und damit das bisher gezeigte Gameplay noch nicht gesehen hat, dem haben wir das zugehörige Video nachfolgend noch einmal eingebunden. Bereits aus dieser Ankündigung ging hervor, dass der FPS in einer nahen Zukunft, aber nicht im League of Legends Universum angesiedelt sein soll.

Hinzu kommt eine tödliche Auswahl von Charakteren, die allesamt ihre eigenen Fähigkeiten mit sich bringen, die wiederum taktische Finessen und Alternativen ermöglichen sollen. Man wolle den Titel, wie League of Legends, über Jahre hinweg supporten und weiterentwickeln, heißt es in der Vorstellung weiter. Von Beginn an wolle man sich großen „FPS-Problemen“ wie Cheats und Server Tick Raten annehmen und diese im Kern optimieren, um die Spielerfahrung so angenehm und kompetitiv wie möglich zu gestalten.

Über Valorant

Noch nicht offiziell bestätigt, aber kaum noch abzustreiten: Bei Valorant handelt es sich um den neuen kompetitiv orientierten First Person Shooter von Riot Games, der im Rahmen der 10-Jahre-Jubiläumsfeier von League of Legends im Oktober 2019 erstmals vorgestellt wurde. Bis vor Kurzem trug der Titel, der noch 2020 spielbar werden soll, den Namen „Project A“.

Das Gameplay erinnert stark an eine Mischung aus den Genre Größen „Counter-Strike: Global Offensive“ und „Overwatch“. Während Tempo und Trefferverhalten eher an CS:GO angelehnt scheinen, bringen die gespielten Charaktere verschiedene Spezialfähigkeiten mit, die im Fantasy-Stil für Eismauern, Gift, Heilungen, Wiederbelebungen und andere Specials auf dem Schlachtfeld sorgen. Viele Enthusiasten sagen Valorant bereits jetzt auch im E-Sport eine potenziell große Zukunft voraus.

Anzeige