Der Start des neuen Action RPG im Diablo Stil „Wolcen: Lords of Mayhem“ ist eine einzige Achterbahnfahrt. Diese ist dafür aber ziemlich lang und hat etliche, teils überraschende, Höhen und Tiefen zu bieten. Nach dem Pre-Release Debakel, über welches wir euch bereits an dieser Stelle informierten, kam die ebenfalls holprige Veröffentlichung der Version 1.0 am Donnerstagabend.

Am Freitag glätteten sich die Wogen etwas, viele Spieler waren sogar sehr begeistert vom doch vergleichsweise stabil funktionierenden Wolcen. Dass das Spiel optisch und inhaltlich tatsächlich jede Menge zu bieten hat, sofern es denn dann mal vernünftig läuft, ist mittlerweile vielen Spielern bewusst geworden. So häuften sich auch positive Kommentare, die das Spiel als echten Diablo-Konkurrenten einstuften.

Anzeige

Ernüchterung am Samstag

Am gestrigen Samstagmorgen dann allerdings wieder die Ernüchterung: Die Server wurden für unbestimmte Zeit heruntergefahren, um Wartungsarbeiten vorzunehmen. Einige Stunden später hieß es, um 18 Uhr würde es weitergehen. Immerhin hätte dann der von vielen extra freigehaltene Samstagabend zum Spielen von Wolcen: Lords of Mayhem genutzt werden können.

Doch auch daraus wurde nichts. Kurz vor dem kommunizierten Abschluss der Arbeiten verlängerten die Entwickler bei WOLCEN Studio die Frist erneut – auf unbestimmte Zeit. Das raubte vielen Wartenden bereits den letzten Nerv. In den Social Media Plattformen reihten sich Kommentare aneinander, in denen Spieler oder ganze Gruppen ihrer Frustration Luft machten. Die Rede war von Refunds und einer wirklich großen Enttäuschung. Immerhin ist es das erste Wochenende nach dem offiziellen Release und viele hatten sich tatsächlich dieses freigehalten, um das potenziell tolle Action RPG ausgiebig zu testen.

Abermals einige Stunden später, mittlerweile später Samstagabend, gab es einen weiteren Tweet auf dem offiziellen Twitter-Kanal des Spiels, in dem verkündet wurde, dass es noch immer keine feste Zeit gebe, wann man wieder online spielen könnte. Sicher sei, dass vor 13 Uhr am Sonntag allerdings nichts mehr passiere. Man arbeite mit dem Partner weiterhin daran die Online-Server zurückzubringen.

Wie sehr das fehlende Wochenende nach dem Release dem Spiel schadet, sieht man im Ansatz bereits jetzt. Beispielsweise sind die durchschnittlichen Steam Bewertungen sowohl kürzlich als auch insgesamt von größtenteils positiven Reviews auf ausgeglichene gefallen. Allein am Samstag sammelte man über 2.000 negative Rückmeldungen.
Anzeige

Solo-Abenteurer größtenteils verschont

Die einzigen Spieler, die von dem ganzen Theater fast gar nichts mitbekommen sind jene, die Solo im Offline-Modus durch die Lande von Wolcen streifen. Vergleichsweise wenig neue Meldungen über nicht gespeicherte Charaktere kamen nach dem initialen Fehler noch hinzu, dennoch besteht auch dieses Problem bei vielen weiterhin.

Wer jedoch zusammen mit Freunden spielen möchte, sitzt definitiv noch immer auf dem Trockenen. Hoffen wir, dass zumindest die zweite Hälfte des heutigen Sonntags noch zum Test zur Verfügung stehen wird.

Mehr zu Wolcen:

Wolcen: Lords of Mayhem legt katastrophalen Release hin

Anzeige