Die Spekulationen vom späten Montagabend haben sich bestätigt. Vor wenigen Minuten veröffentlichte Riot Games ein Video, in dem John Needham, seines Zeichens Global Head of Esports bei Riot Games, Stellung bezieht, was den aktuellen Stand und Status der Worlds 2021 betrifft.

So wird die League of Legends Weltmeisterschaft, wie wir bereits am gestrigen Montagabend berichteten, nicht wie geplant erneut in China, sondern in Europa stattfinden. Der Grund dafür sei die derzeitige Lage rund um die Coronavirus-Pandemie als auch die kompetitive Integrität der Worlds sowie dem gesamten League of Legends E-Sport.

Die Gründe für die Verlegung

Man habe in den vergangenen Monaten und Jahren sowohl in Los Angeles als auch mit den Kollegen direkt in Shanghai hart daran gearbeitet, sowohl 2020 als auch 2021 erstklassige und einzigartige Weltmeisterschaften in League of Legends austragen zu können. Wie Needham berichtet, habe man allerdings daran geglaubt, dass der Start der Impfungen es ermöglichen würde, 2021 etwas weiter Richtung Normalität zurückzukehren. Doch genau das Gegenteil sei der Fall. 2020 war eben nicht, wie zunächst angenommen, die am härtesten zu organisierende LoL WM aller Zeiten gewesen.

Es sei in diesem Jahr, auch aufgrund der Delta-Variante, damit verbundenen Reisebeschränkungen und Covid an sich, noch schwieriger ein derartiges E-Sport-Mega-Event auszurichten, als es 2020 der Fall gewesen war. Dennoch sei man noch immer stolz darauf, im vergangenen Jahr ein so erfolgreiches Turnier veranstaltet zu haben, welches Reichweiten-Rekorde brach und zugleich keine einzige Neuinfektion verursacht habe, so Needham.

Um die kompetitive Integrität von League of Legends und den Worlds 2021 zu gewährleisten, habe man sich nun allerdings dazu entschieden, die diesjährige Weltmeisterschaft aus China und den fünf geplanten Städten nach Europa zu verlegen. Dies solle gewährleisten, so betont es der Global Head of Esports bei Riot Games immer wieder, dass sich die besten Teams der Welt vollzählig und mit ihren besten Spielern messen könnten.

Genaue Spielorte noch unbekannt – ein Faktor entscheidend

Die genauen Austragungsorte oder Länder, in denen das League of Legends E-Sport-Highlight des Jahres nun gespielt und produziert werden soll, könne man indes aber noch nicht nennen. Die Verlegung nach Europa solle es den „meisten Teams und ihren besten Spielern“ ermöglichen, im fairen Wettbewerb gegeneinander anzutreten und sich zu messen. Daran würden sich auch die Spielorte orientieren, um diesen entscheidenden Schlüsselfaktor umsetzen zu können.

Die Verschiebung sei nötig gewesen, da es sich sonst wohl zugetragen hätte, dass fünf oder sogar mehr Teams, die sich für die Weltmeisterschaft qualifizieren, nicht hätten mit ihren vollständigen Rostern antreten können. In Anbetracht des erheblichen Invests von Zeit und Ressourcen habe man dies nicht in Kauf nehmen wollen, wolle zeitgleich aber weiterhin dafür sorgen, dass es auch in China tolle Angebote geben wird, um die Weltmeisterschaft zu erleben und an ihr teilzuhaben.

Needham entschuldigt sich im Namen von Riot Games zudem bei den chinesischen Spielern und Fans, weist aber im gleichen Satz darauf hin, dass die Entscheidung auch den LPL-Teams ermöglichen wird, gegen die besten Teams mit den stärksten Rostern von der ganzen Welt anzutreten.

Sobald es weitere Neuigkeiten rund um die Worlds 2021, Spielorte, Zeiten und organisatorische Details gibt, erfahrt ihr es auf Gaming-Grounds.de!

Worlds 2021 Update von John Needham

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Mehr zur Verlegung der Worlds 2021 erfahrt ihr hier:

LoL WM nach Europa verlegt? – China könnte raus sein