Seit fast genau einer Woche ist der Prepatch zu Wrath of the Lich King Classic in der World of Warcraft auf den Servern aktiv. Seither tummeln sich unzählige Todesritter auf der Höllenfeuerhalbinsel, Auktionshäuser werden teils vollständig von Kräutern befreit, um den Inschriftenkundlern genug Pigmente und Tinten zu liefern und die Schlachtfelder werden selbst von sonst nicht allzu PvP-Begeisterten geflutet, um sich mächtige Ausrüstung für Ehrenpunkte zu organisieren.

Wieder andere sind vom frisch integrierten Achievement-System motiviert und sammeln fleißig Errungenschaften in allen Teilgebieten des Spiels. Doch bei all dem Trubel sollten wir nicht vergessen, dass all das erst der erste Teil des Prepatches ist. Bereits ab morgen beginnt auch in Europa die zweite und äußerst spannende Phase, in der die Zombieseuche um sich greift.

Das Prepatch Event im Detail

Die Geißel streckt ihre grausigen Finger erneut nach Azeroth aus, um Horde und Allianz gleichermaßen zu vernichten und die Bevölkerung in willenlose Ghule zu verwandeln. Ab morgen, 7. September, breitet sich in den Hauptstädten eine geheimnisvolle Krankheit aus, auf die ihr möglichst gut acht geben solltet. Verpasst ihr die Anzeichen, wird auch aus euch schneller ein Diener der Geißel, als ihr Lichkönig sagen könnt. Sollte euch dieses Schicksal ereilen, bekommt ihr gänzlich neue Fähigkeiten, mit denen ihr noch mehr Spielende und NPCs infizieren und attackieren könnt. Diese Phase der Ereignisse auf dem Weg zum WotLK Classic Release dauert bis zum 14. September an.

In einer Woche veröffentlicht Blizzard anschließend die wirklich interessanten Inhalte. Die Geißelinvasion wird vollumfänglich aktiv. An verschiedenen Orten Azeroths tauchen Streitkräfte der Geißel auf, die nach Tod und Eroberung gieren. Spielende können sich der angreifenden Nekropole in den Weg stellen, um spannende sowie mächtige Belohnungen zu erspielen.

Wer den Königreichen hilft, Verteidigungsmaßnahmen gegen die Invasoren zu organisieren, darf sich auf etliche wertvolle Gegenstände für eure Reise nach Nordend freuen, die, wie ihr sicher wisst, am 27. September 2022 beginnt.

Wo in der Spielwelt die Geißel gerade genau aktiv ist, erfahrt ihr direkt auf eurer Karte. Dort werden die „Hotspots“ markiert, an denen ihr aktiv werden könnt, um eure Belohnungen zu verdienen. An den sogenannten „Invastionspunkten“ werdet ihr untote Gegner vorfinden, die auf der einen Seite selbst Ausrüstung, aber auch nekrotische Runen fallen lassen. Mit dieser Event-Währung könnt ihr den Argentumrüstmeister an der Kapelle des hoffnungsvollen Lichts in den Östlichen Pestländern aufsuchen, um bei ihm wiederum wertvolle Belohnungen zu erwerben. Sogar epische Beute, wie beispielsweise Setteile der Sammlungen „Untotenschlachten“ und „Untotenbekämpfung“, ist dabei.

Die Beutetabelle: Belohnungen für nekrotische Runen

Je zwei von vier Setteilen für jede Rüstungsklasse könnt ihr euch also direkt für die nekrotischen Runen sichern. Die jeweils anderen zwei Teile (Brust und Hose) fallen mit etwas Glück direkt von den Invasoren. Neben der Ausrüstung, die ein wirklich akzeptables Itemlevel und dementsprechend gute Werte mit sich bringt, gibt es noch weitere kleine Extras für die gesammelten Runen einzutauschen.

Eventbosse im Überblick

Wer es nicht so mit Events in der offenen Spielwelt hat, kann in verschiedenen Raids und Dungeons ebenfalls Unterstützer des Lichkönigs finden und eben jenen das Leben etwas schwerer machen. Gleich sieben Eventbosse an der Zahl warten nur darauf, von euch den Garaus gemacht zu bekommen.

  1. Prinz Tenris Mirkblut in Karazhan
  2. Trenner in Burg Schattenfang
  3. Revanchion im Düsterbruch
  4. Lady Falther’ess in den Hügeln von Razorfen
  5. Der Verächter im Scharlachroten Kloster
  6. Fürst Schwarzstahl in Scholomance
  7. Balzaphon in Stratholme

Insbesondere Prinz Tenris Mirkblut dürfte für viele Charaktere der Maximalstufe – und unter diesen noch einmal unter den Nahkämpfern – spannend und ein Besuch erstrebenswert sein. Sogar eine Quest namens „Kammer der Geheimnisse“, die in den Hauptstädten verfügbar wird, führt euch zu ihm. In seinem Loot-Table findet sich unter anderem die mächtige Zweihandaxt Arkanitreißer (Arcanite Ripper), die mit 114,08 DPS daherkommt und für einige Melees eine großartige Verstärkung sein dürfte.

Zudem dürft ihr, wenn ihr die Axt ausgerüstet habt, einen coolen Gitarren-Move („Face Melter“) ausführen, mit der ihr nicht nur die Bühne rocken, sondern sogar Fallschaden negieren könnt. Auch für Pet-Sammler lohnt sich während der Geißelinvasion ein Kara-Run, denn neben dem Arkanitreißer lässt der Prinz auch den Mini-Begleiter Vampirfledermäuschen fallen.

Weitere Infos zum WotLK Prepatch und die Event-Roadmap findet ihr hier:

WoW – WotLK Classic Prepatch: Datum und weitere Details bekannt