Blizzard lässt uns derzeit mit konkreten Informationen zu Wrath of the Lich King Classic leider noch immer im Dunkeln. Wir warten sehnlichst auf den Start des Joyous Journeys XP-Buffs und die Ankündigung des Pre-Patches, von dem aus es nicht mehr allzu weit bis zum Launch dauern wird. Doch die ungewisse Wartezeit bedeutet nicht, dass wir nicht schon jetzt viele Dinge erledigen und vorbereiten können, die uns das Leben in der nahen Zukunft deutlich erleichtern werden, wenn wir erneut nach Nordend reisen.

In diesem Beitrag wollen wir euch die 7 wichtigsten Vorbereitungen erläutern, mit denen ihr schon jetzt beginnen und die ihr vielen anderen Spielenden voraus haben könnt, sobald es in Richtung Pre-Patch und WotLK Classic Release geht.

1. Farmt ‚genug‘ Gold.

Wir beginnen wohl mit dem generischsten Tipp, den man in Vorbereitung auf eine neue WoW Erweiterung geben kann. Dem Gold sammeln. Das mag zunächst logisch und selbstverständlich klingen, doch in WotLK wird ein gut gefüllter Goldbeutel zum Start noch wichtiger sein, als in vielen anderen Erweiterungen – je nachdem, was ihr tun und wie schnell ihr vorankommen wollt.

Für jeden Charakter, den ihr zum Release aktiv spielen wollt, solltet ihr mindestens 2.500 Gold auf der „hohen Kante“ haben, um ihn mit essenziellen Skills und Features ausstatten zu können, selbst wenn ihr den Charakter in TBC Classic schon bis ans Limit gespielt habt. Jeweils 1.000 Gold werden euch die mit WotLK Classic endlich eingeführte duale Talentspezialisierung („Dual Spec“) als auch „Kaltwetterflug“ kosten. Mit der dualen Talentspezialisierung wird es euch endlich möglich sein, schnell und flexibel zwischen zwei Spezialisierungen zu wechseln – ein absolutes Must-have. Kaltwetterflug wird es euch ab Level 68 erlauben, auch in Nordend per Flugmount unterwegs zu sein. Beachtet hierbei, dass Kaltwetterflug in WotLK Classic nicht mehr vom Fluglehrer, sondern aufgrund des Patch-Standes 3.3.5 bereits von der exotischen Reittier-Verkäuferin Mei Francis in Dalaran verkauft wird und der Preis mit eurem Ruf bei den Kirin Tor günstiger wird.

wotlk classic dual spec
In WotLK kommen mehrere Features und Items, die euch ordentlich zur Kasse bitten.

Die restlichen 500 Gold solltet ihr bereithalten, um neue Skills und Rezepte lernen zu können, euer Skill-Maximum der Berufe auf 450 zu erhöhen (Großmeisterrang, benötigt: Level 65, Skill 350, 35g), erste Glyphen zu kaufen sowie eine „eiserne Reserve“ für unvorhergesehene Ausgaben parat zu haben. Wer noch exklusiver und luxuriöser in WotLK Classic starten möchte, muss jedoch noch viel mehr Gold mitbringen. Bedenkt etwa die Tasche „tragbares Loch“ von Haris Pilton, die euch 3.000 Gold kostet, dafür aber auch mit 24 Plätzen daherkommt. Noch viel kostspieliger wird es, sich frühzeitig das erste Mount im Spiel mit integriertem Händler zu sichern. Das „Tundramammut des Reisenden“ etwa schlägt mit 20.000 Gold zu Buche und auch der extrem praktische „Dalaran-Ring“ von Juwelier Harold Winston (eigentlich:  Ring der Kirin Tor) kostet euch schlappe 8.500 Gold, dient dafür aber auch als „zweiter Ruhestein“, der euch alle 30 Minuten nach Dalaran zurückbringen kann. Ihr merkt, da kommt ordentlich etwas zusammen. Achja, vergesst nicht den coolen Chopper …

2. Bereitet eure Berufe vor.

Auch unser zweiter Punkt auf der Liste klingt zunächst noch sehr generisch, beinhaltet beim näheren Hinsehen allerdings ein paar Feinheiten, auf die ihr unbedingt achten solltet. Habt zum Release eure Berufe nicht nur unbedingt auf dem derzeitigen Skill-Maximum 375, sondern legt euch auch Material bereit, um schnell erste Skillpunkte in Richtung 450 sammeln zu können.

Viele hochstufige Rezepte werden erst kurz vor der magischen 400er-Grenze grün und ermöglichen es euch somit, erst viel später als andere mit neuen Materialien arbeiten zu müssen. Diese werden offensichtlich vor allem zum Beginn der Erweiterung extrem begehrt und dementsprechend teuer sein. Ihr erinnert euch: Der Preis ergibt sich immer aus Angebot und Nachfrage. Die 400 Skill Grenze beschreiben wir als „magisch“, weil ihr ab dieser eure neuen, einzigartigen Berufsvorteile bekommt, die euren Charakter stärker machen und euch helfen, schneller in der Levelphase voranzukommen. Dazu zählen die Umhangsverzauberungen für Schneider, der Hypergeschwindigkeitsbeschleuniger der Ingenieure, die zusätzlichen Sockel der Schmiede, die neuen Ring-Verzauberungen für Verzauberer, die verstärkten Fläschchen-Effekte für Alchemisten und, und, und.

3. Geld verdienen zum Release

Punkt 3 ist eine Kombination aus Schlüssen, die sich aus Punkt 1 und 2 ergeben. Es ist nämlich möglich, sich schon jetzt darauf vorzubereiten, zum Launch von WotLK Classic so richtig viel Geld zu verdienen, welches wir dringend benötigen. Dafür schnappt ihr euch im Idealfall euren besten Koch, Alchemisten und Verzauberer. Wieso sich gerade diese drei Berufe eignen, erfahrt ihr jetzt.

Zum Release einer Erweiterung geht es vielen Spielenden darum, möglichst schnell und effektiv zu leveln und die neue Maximalstufe zu erreichen. Dafür werden oft weder Mühen noch Kosten gescheut. Das ist der Punkt, an dem ihr ins Spiel kommt. Nicht nur „Speedrunner“ oder ambitionierte World-First-Athleten werden es zu schätzen wissen, in den WotLK Zonen Nordends permanent mit dem besten Bufffood, Flasks und Tränken unterwegs zu sein. Neben den obligatorischen Koch-Gerichten, die sich auch im aktuellen TBC-Raid-Content gut verkaufen, solltet ihr zudem einen großen Vorrat an Heil-, Mana- und auch anderen Exemplaren wie beispielsweise Hurtigkeits- oder Unsichtbarkeitstränken herstellen. Die Preise für alle diese Verbrauchsgüter werden zum Launch im Auktionshaus durch die Decke gehen.

WotLK Vorbereitung Traenke
Wenn ihr jetzt die richtigen Verbrauchsgegenstände vorbereitet, könnt ihr zum Release viel Gold verdienen.

Verzauberungskunst wird extrem luktrativ sein, da nicht nur die ersten Erbstücke ins Spiel kommen, die von vielen Spielenden mit starken Enchants verbessert werden wollen, sondern ihr auch die Möglichkeit bekommt, per Pergament des neuen Berufs Inschriftenkunde, endlich Verzauberungen weiterzugeben und sogar im Auktionshaus zu verkaufen.

Selbst wenn ihr keinen dieser Berufe betreibt, könnt ihr zum Release massig Geld im Auktionshaus verdienen. Wie bereits angesprochen, kommt mit Inschriftenkunde ein neuer Beruf ins Spiel, der von vielen Spielenden geskillt werden muss. Für die dafür wiederum benötigte Tinte müssen Kräuter aller Skillstufen zermahlen werden. Das funktioniert ähnlich dem Prinzip des Juwelenschleifers, der Erze für Edelsteine sondiert. Da jedoch die wenigsten Spielenden Lust haben werden, dafür alle alten Zonen im wahrsten Sinne des Wortes noch einmal abzugrasen, könnt ihr mit eingelagerten Kräutern der alten Welt und auch der Scherbenwelt verrückte Preise erzielen.

Dies sind nur einige der Möglichkeiten, schon jetzt mit Berufen auf WotLK Classic vorbereitet zu sein, um richtig durchzustarten.

4. Quests vorbereiten

Der vierte Punkt dieser WotLK Vorbereitungs-Checkliste beschäftigt sich mit einem Thema, welches WoW Veteranen bereits extrem gut kennen werden. Der Vollständigkeit halber sollte er trotzdem Erwähnung finden. Derzeit befinden sich eure viel gespielten Charaktere offensichtlich schon längst auf der derzeitigen Maximalstufe 70. Wenn ihr Quests abgebt, erhaltet ihr momentan also nur Gold, Gegenstände und gegebenenfalls Ruf, aber keine Erfahrungspunkte. Dies ändert sich logischerweise wieder, sobald 70 nicht mehr die offizielle Maximalstufe ist.

Wer also einen kleinen Extravorsprung haben möchte, um schneller auf Stufe 71 zu sein, kann schon jetzt (oder natürlich noch näher zum Release) bis zu 25 fertige Quests (mehr fasst euer Questlog nicht) vorbereiten und diese nach dem Release abgeben. Sogar tägliche Quests, wie sie viele beispielsweise auf der Insel Quel’Danas derzeit noch erledigen, funktionieren für diese Strategie. Hier habt ihr sogar wirklich viele Quests auf einem Haufen, der sich innerhalb weniger Minuten abgeben lässt.

5. Seid bereit.

Dieser Punkt schließt an die Vorbereitung aus Punkt 4 an und geht etwas mehr in die Breite, was die Vorbereitung eurer Charaktere auf den WotLK Classic Release betrifft. Auch dieser Tipp gilt eigentlich für jede neue Erweiterung, in der ihr effektiv starten wollt. Er lässt sich zusammenfassen mit „seid vorbereitet“. Was bedeutet das?

Wie oberhalb bereits erwähnt, werden Verbrauchsgüter, die ihr auch und vor allem beim Questen und in ersten Dungeons verwenden könnt, extrem im Preis steigen, da die Nachfrage in die Höhe schießt. Auf vielen Servern haben die Vorbereitungen allerdings noch nicht in vollen Zügen begonnen, sodass ihr teilweise noch echte Schnäppchen im Auktionshaus machen könnt. Alternativ gilt es, sich selbst zu versorgen und mit dem Herstellen zu beginnen. Denn auch ihr wollt einen angenehmen Vorrat an Buffood und Tränken mitbringen, um schneller durch die Boreanische Tundra und Co. zu kommen.

Zur Vorbereitung eines idealen Starts gehört es darüber hinaus auch, reichlich Platz zu haben. Solltet ihr noch keine großen Taschen haben, gilt es auch hier diese jetzt zu organisieren. Unter anderem durch die Einführung der Todesritter-Heldenklasse werden auch große Taschen zum Release teurer. Jeder Todesritter will schließlich ordentlich Zeug schleppen können. Durch die Erbstücke wird einige Zeit später auch das Twinken deutlich attraktiver – und jeder Twink braucht ebenfalls wieder Platz. Solltet ihr bereits große Taschen haben, achtet außerdem darauf, dass ihr keine unnötigen Items aus der alten Welt oder Scherbenwelt herumschleppt. Marken, Questitems, Spielzeuge und Co. haben dort nichts mehr zu suchen, sobald ihr einen Fuß nach Nordend setzt. Mehr Platz in den Taschen bedeutet weniger Pausen zum Verkaufen und Aussortieren.

WotLK Vorbereitung inventar
Auch euer Inventar sollte vorbereitet sein: Tränke, Bufffood, Reagenzien, Verbände und Co. Nicht dabei sein sollten unnötige Überbleibsel. Ergebnis: Jede Menge Platz für neue Items, Beute und Ressourcen.

6. Sammelt Achievements (falls sie euch interessieren)

Ein großes Feature, welches neu in WotLK vorhanden sein wird, sind die Achievements oder zu Deutsch Erfolge. Wenn ihr dort in einem bestimmten Bereich besonders erfolgreich sein wollt, könnt ihr schon jetzt anfangen, Dinge zu komplettieren. Sobald WotLK erstmal da ist, habt ihr sicherlich andere Dinge zu tun, als in der alten Welt herumzureiten und Quests zu erledigen, letzte Ecken der Karte zu erkunden oder Ruf bei Fraktionen zu sammeln, die ihr auf „ehrfürchtig“ haben möchtet.

Hinzu kommen exklusive Titel und Mounts, die es nur in Burning Crusade Classic zu verdienen gibt. Dazu gehört etwa „Hand von A’dal“ (Hierfür müsst ihr die Attunement Quests für Schwarzer Tempel als auch Hyjal komplett abschließen) als auch „Champion der Naaru“ (Abschluss der Quest „Die Prüfung der Naaru: Magtheridon). Wer den originalen Kriegsbären der Amani haben möchte, muss ebenfalls noch vor dem WotLK Launch aktiv werden und den Time-Run (Zeitrennen) in Zul’Aman erfolgreich absolvieren. Besonders praktisch für das Sammeln von Erfolgen noch vor der Einführung des Achievement-Systems ist das Addon „ATT-Classic“ (All the things Classic), welches euch eure Komplettierungen und offenen Erfolge nach Kontinenten und Zonen anzeigen lässt.

7. Wählt eure Klasse.

Zu guter Letzt noch einmal ein Punkt der Vorbereitung, der im ersten Moment banal erscheinen wird – es aber wahrscheinlich für die allermeisten doch nicht sein wird. Sich vor dem Start sicher zu sein, welche Klasse man zuerst spielen möchte, ist extrem wichtig. Nichts ist ärgerlicher, als mit einem Charakter die ersten Stufen Nordends bereits erklommen zu haben und dann festzustellen, dass man doch keinen Spaß daran hat oder eine Fähigkeit fehlt, die man gerne im Repertoire hätte. Sollte es so weit kommen, verliert ihr jede Menge Zeit und im schlimmsten Fall den Anschluss an eure Mitspielenden, die schneller auf Level 80 sein werden und bereits Inhalte spielen, zu denen ihr noch gar keinen Zugang habt.

Wrath of the Lich King ist eines der Addons in WoW, in denen die Klassen im PvE so ausgeglichen waren, wie zu kaum einem anderen Zeitpunkt in der langen Geschichte von Blizzards legendärem MMORPG. Ihr könnt mit nahezu jeder Talentspezialisierung großen Erfolg haben und oben in den Schadensranglisten mitmischen. Diese Veränderung geht auf Blizzards angepasste Mentalität zurück, die in WotLK erstmals „Bring the Player, not the Class“ lautet. Das bedeutet zwar, dass ihr kaum etwas falsch machen könnt, wenn ihr einen Charakter hochlevelt, um mit diesem in heroischen Instanzen und Raids unterwegs zu sein, aber die Wahl einer Spezialisierung dürfte dadurch umso schwerer werden. Fast jede Schadensklasse bekommt in WotLK einflussreiche und sinnvolle neue Fähigkeiten, die den Spielstil optimieren, fehlende Optionen nachliefern und den Spaß insgesamt erhöhen.

Macht euch also im Vorfeld unbedingt Gedanken darüber, welche Klasse ihr zuerst leveln und spielen wollt. Schaut euch dafür am besten eines der unzähligen Videos an, die sich mit der Veränderung der Klassen von TBC zu WotLK beschäftigen.