Wer die Indie Arena Booth der gamescom ein wenig verfolgt hat, der ist spätestens im vergangenen Jahr auch auf Tunic gestoßen. Das putzige Action-Adventure, welches zuvor unter dem Arbeitstitel Secret Legend lief, kommt als Hommage an alte Zelda Games daher. Entwickelt wird Tunic bereits seit 2015 vom kanadischen Spieledesigner Andrew Shouldice und Producerin Felix Kramer. Das Spiel soll unter Finji veröffentlicht werden, dem Studio welches zum Beispiel Overland veröffentlichte und von Adam Saltsman gegründet wurde (Canabalt).

Während es bisher nur Videomaterial von Tunic zu sehen gab, wurde nun zum diesjährigen Indie Arena Booth der gamescom 2020 ein Demo des Adventures veröffentlicht. Dies findet man entweder auf dem digitalen Messestand (https://online.indiearenabooth.com/) oder auf der Steam-Seite von Tunic (verlinken wir unten).

Anzeige

Was ist Tunic?

In Tunic spielt man einen kleinen roten Fuchs. Passend zur Zelda-Anspielung trägt dieser natürlich ein stilechtes grünes Gewand. In einer 3D-Welt mit festen isometrischen Kamerawinkel steuert man den kleinen Helden durch die minimalistische Landschaft. Dabei trifft er auf allerlei Gegner, gegen die er sich zunächst mit dem Knüppel, dann mit dem Schwert und anderen Waffen wehren kann. Besiegte Feinde droppen Münzen. Mit diesen kann man dann später vermutlich weitere Items kaufen.

Sowohl die Optik als auch die musikalische Untermalung von Tunic sind sehr hübsch. Das Spiel präsentiert sich als Action-Adventure, schlägt dabei aber angenehm ruhige Töne an und kommt mit wenig Text aus. Noch ist nicht sehr viel über das endgültige Spiel bekannt. Wer aber schon jetzt mal in die Demo schauen möchte, der findet diese hier.

Tunic Demo

Tunic Screenshots

Tunic Q&A mit den Entwicklern

Anzeige