Köln. Am kommenden Freitag, 10. Mai 2019, ab 19 Uhr findet in Köln – genauer im Deutschlandfunk Kammermusiksaal – die achte DLF-Sportkonferenz statt. Das Thema der diesjährigen Veranstaltung lautet eSport. Immer mehr Institutionen aus verschiedensten Branchen nehmen sich dem Thema an. Unter dem Motto „Games must go on: Braucht der Sport den E-Sport?“ diskutieren die Teilnehmer über den Stellenwert der aufstrebenden Szene.

„Wo aber und wofür steht E-Sport? Ist er die ersehnte Verjüngungskur für die Olympischen Spiele oder nur willkommener Image-Aufheller und Geldbringer? Stellt das Gaming eine Bedrohung für den organisierten Sport dar oder bietet es auch eine Chance für die Zukunft?“

Wie ist die Veranstaltung aufgebaut?

Diese Fragen will sich der Deutschlandfunk am kommenden Freitag gemeinsam mit Teilnehmern aus eSport-Branche, Politik, Forschung und herkömmlichem Sport annehmen. Fast logisch erscheint es, dass auch der ESBD wieder in der Veranstaltung involviert ist. Vor dem offiziellen Start um 19 wird es bereits ab 17.30 Uhr einen vom eSport-Bund Deutschland organisierten Show-Wettkampf von Teams aus Köln und Aachen zu bestaunen geben.

Um 19 Uhr folgt die offizielle Begrüßung durch Birgit Wentzien, Chefredakteurin beim Deutschlandfunk und Astrid Rawohl, Redaktionsleiterin des Sportbereichs. Zehn Minuten später folgt der Punkt „Impuls“ auf der Agenda. In diesem spricht Thomas Wendeborn von der Bundeswehr-Universität in München zum Thema „E-Sport zwischen Gewinn und Gemeinnutz“.

Anzeige

Ab 19.30 Uhr soll anschließend die große Podiumsdiskussion mit zahlreichen weiteren Gästen folgen. Mit dabei sind Veronika Rücker,Vorstandsvorsitzende des Deutschen Olympischen Sportbunds, Hans Jagnow, Präsident des eSport-Bunds Deutschland, Lars Klingbeil, SPD-Generalsekretär, Markus Kerber, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern sowie Carmen Borggrefe vom Institut für Sport- und Bewegungswissenschaft der Universität Stuttgart.

Thematisiert werden sollen dabei auf jeden Fall diese beiden Exkurse:

  • Gamer vs Neymar – lassen die E-Sportler die Athleten ins Abseits laufen?
    Dara Safarpour, E-Sport-Team der RWTH Aachen
  • Was sich Wirtschaft und Medien vom E-Sport versprechen
    Arjan Sissing, Leiter Brand Marketing Deutsche Post DHL
    Daniel von Busse, Mitbegründer des Fernsehsenders eSPORTS1

Weitere Informationen

Im Anschluss soll die Veranstaltung im Foyer des Deutschlandfunks ausklingen. Die Adresse des Veranstaltungsortes lautet:

Deutschlandfunk Kammermusiksaal
Raderberggürtel 40
50968 Köln

Eine Anmeldung ist für Einzelpersonen oder Gruppen noch bis morgen, 7. Mai 2019, per E-Mail an sportkonferenz@deutschlandfunk.de möglich. Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenfrei.

Auch interessant:

ESBD: Grundlagen des eSport-Trainings in Köln

eversity und Stage5 laden zum eSport Symposium in Solingen

Anzeige