Apex Legends hat eingeschlagen wie die buchstäbliche Bombe. Über 50 Millionen Spieler konnte Entwickler Respawn Entertainment bereits im ersten Monat nach dem offiziellen Release am 4. Februar 2019 verzeichnen. Das unfassbar schnelle Wachstum habe aber auch zu vielen Problemen geführt, erklären die Verantwortlichen in einem aktuellen Statement. In diesem erklären sie ihr Verhalten in Bezug auf die Entwicklung des Spiels, als auch gegenüber der Community. Außerdem gibt es Infos, wann und welche Inhalte folgen werden.

Anzeige

„Die Behauptung, dass der Start von Apex Legends unsere Erwartungen übertroffen hat, wäre noch untertrieben. 50 Millionen Spieler im ersten Monat (und seitdem noch mehr) sind für jedes Spiel atemberaubend, vor allem, wenn es sich um eine neue IP eines relativ kleinen Teams handelt, das sich zum ersten Mal an einem Free-to-Play-Spiel versucht hat“, heißt es eingangs seitens Respawn Entertainment.

Schnelles Wachstum sei eine wunderbare Sache, und die Reaktionen, die die Entwickler seit dem Start erreicht haben, würden die Mitarbeiter überglücklich machen. Allerdings bringt dieses Wachstum auch Herausforderungen mit sich. Über diese sei man schon auf dem Weg bis zum aktuellen Stand einige Male gestolpert. Man habe den Spielern nicht genügend Einblicke in kommende Inhalte gegeben und dadurch keine korrekte Erwartung zur Zukunft von Apex Legends vermittelt. Dies wolle man nun ändern.

Planung für die Zukunft

Man wolle „zu 100 Prozent“ dafür sorgen, dass Apex langfristig weiter wachse und die Millionen Spieler unterstützen, die das Spiel täglich spielen. Der Live-Service für Apex Legends soll sich deshalb ändern.

Viele Spieler würden auch immer viele Probleme bedeuten, um die man sich kümmern muss. So würden häufig Bugs, Cheater und Exploits die Aufmerksamkeit der Entwickler von anderen Dingen ablenken. Mit einigen Server- und Client Patches habe man in dieser Hinsicht schon viele Probleme lösen können. Die Stabilität des Spiels sei den Verantwortlichen nach eigener Aussage sehr wichtig, sodass man versuche, interne Abläufe immer weiter zu optimieren.

Bekannte Probleme

Zu den aktuellen Problemen, die bei den Entwicklern von Apex Legends bekannt sind und an denen momentan gearbeitet werde, gehören vor allem folgende:

  • Langsame Server-Leistung zu Spielbeginn

Erklärung der Entwickler: „Bisher wissen wir, dass einige Datenzentralen davon mehr betroffen sind als andere, dass das Problem auf zahlreichen verschiedenen Server-Konfigurationen vorkommt, und dass mehrere Server-Instanzen auf derselben Maschine anscheinend ausgenommen sind. Mit anderen Worten, schuld ist nicht die Überlastung einer Maschine, die dann dazu führt, dass alles darauf langsamer läuft – sondern irgendeine Instanz auf dieser Maschine leistet mehr Arbeit als die anderen. Wir versuchen derzeit, herauszufinden, welche Arbeit das ist, um uns dann bis zur Wurzel des Problems zurückzuarbeiten. Die Angelegenheit hat für uns höchste Priorität, und wir werden dich über unsere Fortschritte auf dem Laufenden halten.“

  • Audioprobleme

Erklärung der Entwickler: „Wir testen derzeit einige potenzielle Lösungen, die dann hoffentlich viele der Leistungsprobleme lösen, die uns gemeldet wurden.“

  • Cheater

Erklärung der Entwickler: „Daran haben wir hinter den Kulissen intensiv gearbeitet. Wir werden bei diesem Thema tendenziell immer Geheimhaltung walten lassen, da die Cheater nichts von unseren Schritten erfahren sollen, aber wir werden nächste Woche Infos über unsere Fortschritte dabei bekannt geben.“

  • Probleme bei der Trefferregistrierung

Erklärung der Entwickler: „Wir fügen der Engine Funktionen hinzu, die uns helfen sollen, bei Playtests falsche Trefferregistrierungen ausfindig zu machen und zu melden, sodass wir den Bug erzwingen und das Problem reproduzieren können. Lokal haben wir dabei zwar bereits Fortschritte gemacht, aber um das Problem bei der Wurzel zu packen, sind noch weitere Arbeiten erforderlich.“

Neue Inhalte

Man werde in den kommenden Wochen mehr über die Neuigkeiten in den angesprochenen Punkten kommunizieren und mitteilen, wie man dagegen weiter vorgehen wolle. In Bezug auf die Einführung neuer Inhalte seien sich die Verantwortlichen ebenfalls bewusst, dass die Community sehr an diesen interessiert ist. Jedoch wolle man sowohl ein gesundes Entwicklerteam behalten, als auch nicht in eine Politik der vorschnellen Veröffentlichung verfallen.

Dennoch könne man bereits einige generelle Dinge zur inhaltlichen Zukunft detaillierter vorstellen:

  • Saisonstarts

Jede Saison in Apex Legends werde demnach mit einem neuen Battle Pass, einer neuen Legende und neuen Dingen für die Meta starten.

  • Durchdachte Updates im Laufe der Saison

Ebenfalls werde man im Laufe jeder Saison in Form von Updates erforderliche Änderungen vornehmen. Dazu gehört das Vorgehen gegen Exploits, erforderliches Balancing, Bugfixes sowie kleinere Features. Wöchentliche Inhalte oder Updates seien nie der Plan gewesen und würden es weiterhin nicht sein, so die Erklärung.

  • Verbesserte Kommunikation

Außerdem wolle man, wie oben bereits kurz erwähnt, an der Kommunikation mit der Community arbeiten. Demnach werde man zwar nicht alles erzählen und auf jede Frage antworten, allerdings kommende Updates transparenter mitteilen und weniger „Überraschungsdrops“ veröffentlichen.

Bei der EA PLAY, die parallel zur E3 im Juni stattfindet, werde man weitere Neuigkeiten in Bezug auf Season 2 mitzuteilen haben. So werde der Inhalt des kommenden zweiten Battle Passes „sinvollere Inhalte“ haben. Auch zur neuen Legende, einer neuen Waffe und sogar der Veränderung der Königsschlucht gäbe es Informationen.

Abschließend wolle man noch mitteilen, dass die Teams von Apex Legends und Star Wars Jedi: Fallen Order vollständig voneinander getrennt seien. Um sich weiterhin voll auf Apex Legends konzentrieren zu können, habe man sogar alle Pläne für zukünftige Titanfall Spiele auf Eis gelegt.

Über Apex Legends

Apex Legends (kurz AL) ist der aufstrebende Stern am Battle Royale Himmel. Das Spiel von Entwickler Respawn Enteratinment und Publisher Electronic Arts begeistert eine riesige Community auf dem PC, Xbox One und PlayStation 4. Auch im eSport wagt das Spiel mit einigen Ligen erste Gehversuche.

Auch interessant:

Apex Legends: Neue Spielmodi in Arbeit

Apex Legends: Strafe für Leaver zu früh auf den Servern

Anzeige