Battlefield 2042 soll signifikante Verbesserungen in nicht geringer Zahl erhalten – und das schon sehr bald. Wie EA im Rahmen eines neuen Beitrags auf der eigenen Homepage ankündigt, halte man an der eigenen Aussage fest, dass man den neuen Shooter über die kommenden Jahre unterstützen und weiterentwickeln will. Das Team stehe leidenschaftlich hinter Battlefield 2042 und wolle daher auch alles dafür tun, möglichst schnell die schwerwiegendsten Probleme aus der Welt zu schaffen.

Der Launch des neuen und ambitionierten FPS liegt erst wenige Tage zurück. Seit dem 19. November können die Interessierten weltweit das neue, nahe Zukunft Setting erkunden. Spielende mit Early Access Zugang durften eine Woche vorher starten. Obwohl es zum offiziellen Launch am vergangenen Freitag bereits einen umfangreichen Patch gegeben hatte, sind die Sorgenfalten der Fans weiter tief und vielen Kritiken eher skeptisch.

Reaktion auf verkorksten Launch

Der Launch von Battlefield 2042 lief alles andere als optimal. Das Spiel hängt an vielen Ecken und Enden, wird von diversen Bugs geplant und essenzielle Features fehlen. Über Reddit sammelte ein Nutzer weit über 100 Punkte, die laut Usern und Community an der Release-Fassung des Spiels zu kritisieren sind.

Anzeige
Angebot Logitech G502 HERO...
Angebot Razer Viper Mini -...
Angebot Roccat Kone AIMO Gaming...
Angebot Razer Naga Trinity -...
Angebot Logitech G203 Gaming-Maus...

Warum Battlefield 2042 es nicht verdient hat und niemand etwas davon hat, wenn das Spiel jetzt schon zerredet wird, zeigten wir euch bereits in diesem Beitrag auf:

Zu Unrecht: Battlefield 2042 wird zum Release in Kritiken zerfetzt

Doch nicht nur die Community hat erkannt, dass Battlefield 2042 dringend Updates und Verbesserungen benötigt, um die Spielenden nicht zu vergraulen und auch langfristig eine gesunde und große Spielerschaft vorweisen zu können. Deshalb geht es jetzt darum, welche Maßnahmen als Erstes und zeitnah angegangen werden sollen.

Die großen Versprechen – Battlefield 2042 Roadmap

Bevor wir auf den Zeitplan und die konkreten Änderungen eingehen, sei kurz erwähnt, dass EA einige der klassischen Features zurückbringen will und aktiv daran arbeitet. Dazu gehören explizit das Score-Board am Ende von Matches, Serverbrowser sowie Funktionen wie der Voice-Chat. Genaue Termine nennt man in Bezug darauf allerdings noch nicht. Hier soll es in der Zukunft neue Informationen geben.

Einige Service-Updates sind seit dem Release bereits durchgeführt worden, zwei Major Games Updates sollen in den kommenden Wochen folgen, so EA. Das nächste Update soll bereits am morgigen Donnerstag, 25. November ausgerollt werden. Das insgesamt dritte große Update soll Anfang Dezember folgen.

Im Anschluss soll ein weiterer Patch folgen, der noch vor den Feiertagen bereitgestellt werden soll, Anfang 2022 sollen weitere Informationen zu Saison 1 folgen. So weit der Zeitplan. Kommen wir nun zum Inhalt.

Leistung und Stabilität

Obwohl sich die Stabilität der Server seit dem Release bereits verbessert haben soll, gebe es noch immer kritische Probleme bei einigen Spielenden, die auf verschiedenen Servern auftreten können. Diese wolle man schnellstmöglich beheben. Auch die Hitmarker sind in diesem Kontext ein Thema, hier arbeite man derzeit allerdings noch an der Identifikation des Problems und der anschließenden Entwicklung der Fehlerbehebung.

Darüber hinaus sind die Bugs in Bezug auf die Loadouts und der Spawn mit diesen ein bekanntes Problem, dessen Ursprung man schon identifiziert haben und im morgigen Patch beheben will. Bereits jetzt trete der Fehler seltener auf als zum Release. Als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme werde es ab morgen eine neue Funktion geben, die Spielende nach 30 Sekunden immer neu spawnen werden.

Zudem arbeite man weiter an der Stabilität auf Konsolen als auch auf dem PC. Nachdem bereits am vergangenen Donnerstag ein Update für die Xbox aufgespielt wurde, welches den Neustart der Konsole während des Spielens verhindert, wolle man auch für PC-User alles tun, um die Performance zu verbessern.

Ladezeiten und Framerates sollen durch kurzfristige Maßnahmen bereits verbessert werden, während man auch längerfristig an weiterer Optimierung arbeite, die mehr Zeit in Anspruch nehme. Diese Optimierungen werden vor allem entwickelt, um Spielende mit älteren GPU und CPU Elementen zu unterstützen und ihr Erlebnis zu verbessern.

Gunplay und Balancing

Bereits seit den ersten Möglichkeiten Battlefield 2042 zu spielen klagen Teile der Community über inkonsistentes Verhalten beim Zielen in Battlefield 2042. Da befriedigendes Gunplay eines der Kernelemente überhaupt in Battlefield sei, habe man eine umfangreiche Untersuchung in genau diesem Bereich durchgeführt, erläutert EA.

Dabei habe man festgestellt, dass einige Settings in Bezug auf die Einstellungen von Empfindlichkeiten der Eingabegeräte auf dem PC nicht korrekt umgesetzt werden. Der zugehörige Fix soll im übernächsten Update, also Anfang Dezember, aufgespielt werden. Auch auf der Konsole gibt es derzeit noch Probleme mit konsistentem Aim-Assist. Hier arbeite man noch an einer Lösung – daher auch noch kein Datum für einen Fix.

Grundsätzlich gibt es weiterführende Probleme, die das Gunplay in Battlefield 2042 betreffen. Streuung und weitere Faktoren werden in den Updates #2 und #3 angepasst:

Update #2:

  • Verringerte Streuung während ihr euch im Zoom bewegt
  • Verbesserte Genauigkeit im Zoom für viele Waffen, während ihr euch nicht bewegt.
  • Rückstoß und damit verbundene Streuung nimmt schneller wieder ab. Einzelfeuer und kurze Feuerstöße werden damit präziser.
  • Vertikaler Rückstoß der PP-29 erhöht, um ein Ungleichgewicht in ihrer Nutzung nach den anderen Anpassungen zu vermeiden

Update #3:

  • Fehlerbehebung: Verursachte, dass einige Portal-Waffen mehr Rückstoß hatten als geplant, wenn ihr kurz nach einem Sprint im Zoom schießen wollt.
  • NTW-50 wird weniger effektiv gegen Vehikel

Auch die Effektivität von Fahrzeugen ist weiterhin ein Thema und wird bereits in Update #2 konkret. Demnach wird es schon morgen eine Schwächung des Hovercrafts geben, welches sich als Fan-Favorit herauskristallisiert hat. Dieses sollte allerdings im Sinne des Game-Designs als Alternative zum LATV4 dienen und kein Updrade sein. Beide Vehikel erhalten eine Balance ihrer Trefferpunkte sowie der Effektivität ihrer Waffensysteme. Ähnliches gilt für alle Nightbird 20mm Kanonen im Spiel, die massiven Flächenschaden anrichteten. Auch diese werden in Update #2 angepasst. Weitere Änderungen behält man sich seitens der Entwickler selbstverständlich vor.

Solo/Koop sowie Custom-Portal-Erfahrungsfortschritt

Der Ansatz der Entwickler in Battlefield 2042 war es, euren Fortschritt über alle Modi hinweg zu kombinieren, um in jedem Modus Erfahrungspunkte verdienen zu können, die euch überall im Spiel voranbringen. Wie zu erwarten war, nutzten dieses System in der Kombination mit der Gestaltungsfreiheit in Battlefield Portal einige Spielende aus, um Maps zu gestalten, die ausschließlich den Zweck hatten, unverhältnismäßig viele Erfahrungspunkte zu verdienen. Doch leider wirken die künstlich integrierten Begrenzungen nicht so, wie es sich EA vorgestellt hatte.

Das führt dazu, dass der gesamte Fortschritt in den Spielmodi Solo, Koop und benutzerdefinierten Portal-Matches vorübergehend deaktiviert war. Erst seit letztem Wochenende können dort, unter neuen Begrenzungen und Systemen, wieder Erfahrungspunkte verdient werden. Nach wie vor halte man Ausschau nach Servern, die auf das Farmen von XP ausgelegt sind und werde bei Bedarf weitere Maßnahmen ergreifen.

Die nächsten zwei Updates

Wie bereits erwähnt, wird das zweite große Update für Battlefield 2042 bereits morgen aufgespielt. Dort warten folgende Änderungen auf euch. EA kündigt an:

  • „Verbesserte Soldaten-Wiederbelebungen, die sich mit dem Problem „nicht wiederbelebbar, wenn ein Soldat in der Nähe eines Objekts oder einer Wand stirbt“ befassen.

  • Ein Respawn-Schutzsystem, das dazu beiträgt, überflüssige Probleme zu vermeiden, die einen Spieler zu lange in einem niedergeschlagenen Zustand zurücklassen können, und bei Bedarf einen manuellen Respawn erzwingt.

  • Reaktivierung der UAV-1-Interaktion in Battlefield-Portal, verfügbar auf den Battlefield Bad Company 2-Karten. Es war zu stark und wurde entsprechend angepasst.

  • Fahrzeugbalancing für das oben erwähnte LCAA Hovercraft und MD540 Nightbird.

  • Die Streuung wurde für alle Waffen mit Ausnahme von Schrotflinten reduziert, was zu einer gleichmäßigeren Geschossverteilung während des Spiels führt.“

Einige weitere, kleinere Anpassungen werden morgen im Rahmen der vollständigen Patchnotes vorgestellt. Anfang Dezember soll Update #3 erscheinen, welches noch deutlich umfangreicher ausfallen soll und mit Abstand das größte Update seit Release werden soll. Mehr Fixes, mehr Änderungen, mehr Quality of Life.

Die gesamte (sehr, sehr lange) Liste an geplanten Änderungen findet ihr hier. Darunter befinden sich folgende Themen:

  • Interface
  • Matchmaking und Freunde
  • Fortschritt und Freischaltungen
  • Rendering
  • Karten
  • Battlefield Portal
  • Battlefield Hazard Zone
  • Conquest und Breakthrough
  • Grundsätzliches
  • Verbesserungen der dynamischen Welt
  • Fahrzeuge
  • Waffen
  • HUD
  • Bots
  • Audio
  • Spezialisten und ihre Gadgets
  • Allgemeine Gadgets
  • Soldaten
  • Nahkampf