Da schlagen gleich mehrere Herzen auf einmal höher: Der Retro-Freund kann sich freuen, dass ein wirklicher Klassiker zu neuem Leben erweckt wird und dem SciFi-Fan wird vermutlich der Name Blade Runner schon reichen, um einmal im Kreis zu hüpfen. Richtig: Das Blade Runner Adventure-Game von 1997 soll in einer remasterten Version zurück auf moderne Konsolen kommen.

Unter dem Titel „Blade Runner: Enhanced Edition“ trauen sich die Entwickler Nightdive Studios zusammen mit Publisher Alcon Entertainment (Blade Runner 2049) an das Altwerk der ehemaligen Westwood Studios (Command & Conquer, Blood, Dune, Lands of Lore, Nox, Eye of the Beholder und viele mehr) und planen eine Umsetzung für Steam, PlayStation, Switch, und Xbox. Gefeiert wurde das Spiel damals wegen seines hervorragenden Storytellings, seiner cineastischen Inszenierung, seinem Soundtrack und der eleganten Verwebung mit der Handlung zur Filmvorlage Blade Runner von Ridley Scott (1982).

Anzeige

Entwickler Nightdive hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Kultspiel Blade Runner einerseits einer neuen Generation an Spielern präsentieren zu können, aber auch für Spieler von damals neu aufleben zu lassen. Umgesetzt wird das Spiel in der hauseigenen KEX Game Engine, in der das Team bereits andere namhafte Klassiker wie System Shock: Enhanced Edition, Turok, Turok 2: Seeds of Evil, Blood und Forsaken Remastered zurück auf die Bildschirme geholt hat.

Das ist neu in der Enhanced Edition

Die Blade Runner: Enhanced Edition wird überarbeitete Charaktermodelle besitzen, auch die Animationen wurden dafür angepasst. Die Zwischensequenzen wurden auf moderne Auflösungen hochskaliert. Hierfür kam modernste Technik zum Einsatz: Mittels Maschinellem Lernen einer KI können beeindruckende Ergebnisse erwirkt werden, indem das bestehende Bildmaterial nicht nur „großgezogen“ wird, vielmehr werden komplett neue und stimmige Übergänge mit passenden Pixelmustern berechnet. Natürlich wird es auch eine moderne Widescreen-Unterstützung geben, einstellbare Steuerung für Keyboard und Controller und weitere zeitgemäße Anpassungen.

In seinem Statement adelt der Nightdive CEO Stephen Kick das große Werk von Westwood und beteuert, dass man versucht, die Spielerfahrung sehr respektvoll auf ein modernes Level zu bringen: „Blade Runner is still a jaw-dropping achievement on every level, so while we’re using KEX to upgrade the graphics and respectfully elevate the gaming experience in a way you’ve never seen before, we’re still preserving Westwood’s vision and gameplay in all its glory.”

Auch ist sich Kick bewusst, dass man manch ein Spiel glorreicher in Erinnerung hat, als es sich bei erneutem Spielen, 20 Jahre nach dem Release, noch darstellt. Deswegen sei auch die grafische Verbesserung von großer Bedeutung, denn so würde man auch heute noch die gleiche überwältigende Erfahrung bekommen, wie früher: „While you can enjoy the benefits of playing the game on modern hardware, the game should look and feel not as it was, but as glorious as you remember it being.“

Als Co-Produzent tritt Joe LeFavi von Geniune Entertainment auf, der die Partnerschaft zwischen Alcon und Nightdive arrangiert hat und kein Unbekannter für das Franchise ist. LeFavi war zuvor verantwortlich für „The Art and Soul of Blade Runner 2049“, das viel verkaufte Kunstbuch zur Blade Runner Filmfortsetzung von 2017, welche mit dem Academy Award ausgezeichnet wurde.

Angepeilt wird ein Release noch 2020. Die Entwickler wollen uns entsprechend auf dem Laufenden halten.


Wer sich vor dem Release noch einmal mit dem Original beschäftigen will, der findet eine Version zum Beispiel bei GOG.com – https://www.gog.com/game/blade_runner

 

Anzeige