Bereits 2017 hat der spanische Indie-Spieleentwickler The Game Kitchen („The Last Door“) auf Kickstarter Geld für ein neues Spiel gesammelt. Blasphemous heißt der neue Titel und präsentiert sich als angehauchte Metroidvania. Die Kampagne lief äußert erfolgreich und konnte das angepeilte Crowdfunding-Budget von 50.000 Dollar spielend eintreiben. Insgesamt kamen über 333.000 Dollar zusammen.

Darum geht’s in Blasphemous

Ganz in handgepixeltem 2D macht sich der Spieler in Blasphemous auf den Weg um das Land Cvstodia von allerlei höllischen Kreaturen zu befreien. Im Metroid-, beziehungsweise Castlevania-Style kämpft man sich dabei durch Horden von Gegnern in einem sehr düsteren Setting. Dabei geht es ordentlich zur Sache, etliche Hack’n’Slay Elemente sorgen für ein blutiges Spielerlebnis. Blasphemous soll einen nicht-linearen Spielablauf bieten und zeigt Anleihen von Dark Souls, neben den normalen Horden trifft der Spieler auch auf große Bossgegner. Abgesehen vom Standardkampf gibt es auch etliche Finishing Moves, die besonders detailliert dargestellt werden.

Über Geschmack lässt sich streiten

Dass die Entwickler nicht zimperlich sind, haben sie bereits mit dem Spiel The Last Door unter Beweis gestellt, in dem der Spieler gleich in der ersten Szene per Point and Click den Freitod eines Charakters durchleben muss. Auch in Blasphemous wird es Szenen geben, die eher an der Grenze des guten Geschmackes kratzen. So ist im Trailer von Blasphemous zum Beispiel bereits ein gequältes Baby mit angstverzerrten Gesicht zu sehen, der Grad an Gewalt dürfte eher etwas für Freunde des Genres sein. Es gibt zudem, entsprechend des Namens, etliche religiöse Anspielungen. Auch der spitze Helm des Hauptcharakters mit Dornenring wirft Fragen auf. Ob The Game Kitchen hier die richtige Balance zwischen Provokation und Spielbarkeit schafft, oder ob uns hier ein nächstes Agony erwartet, bleibt abzuwarten.

Trailer zu Blasphemous:

Während der Entwicklung haben sich The Game Kitchen mit dem alteingesessenen Publisher Team17 ( Worms, The Escapists, Overcooked) zusammengetan. Nach rund zwei Jahren soll das Spiel nun bald veröffentlicht werden. Während ein genaues Release-Datum noch offen ist, hat man bereits angekündigt, dass Blasphemous sowohl auf PC, XBOX One, PS4 als auch Switch herauskommen soll. Außerdem soll dies noch in diesem Jahr geschehen.

Blasphoemous auf Steam:

Folge uns:

Alexander Panknin

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
1985 geboren. Mit , Quake und SNES aufgewachsen. War selbst in der Indiegames-Szene aktiv und schreibt nun auf gaming-grounds.de über seine große Leidenschaft: Videospiele.
Folge uns: