Anfang Juli fand der erste Playtest von Bloodhunt statt. Bei Bloodhunt handelt es sich, wie ihr wahrscheinlich schon wisst, um ein kommendes Battle Royale von Entwickler und Publisher Sharkmob AB. Bloodhunt spielt im beliebten Vampire: The Masquerade Universum und lässt euch in die Rolle eines Vampirs schlüpfen, der je nach Zugehörigkeit und Abstammung besondere, übernatürliche Fähigkeiten mit sich bringen.

Mit diesen kämpft ihr alleine oder im Trio in typischer Battle Royale Manier durch ein fiktives Prag und sammelt dabei zusätzliche Waffen und Rüstungen ein. Das Gesamtpaket wirkte in der ersten spielbaren Version bereits sehr rund und unterhaltsam. Eine genaue Vorstellung von Bloodhung und die Einschätzung, warum das Spiel ein echtes Highlight werden könnte, gibt es hier:

Battle Royale Hoffnung: Darum wird Bloodhunt ein echter Leckerbissen

Nun ziehen auch die Entwickler ein Fazit zur Closed Alpha. In erste Linie bedankt man sich in diesem Kontext für das positive Feedback und freue sich darauf, die Spielenden in der Zukunft erneut in den Straßen von Prag willkommen zu heißen. Doch bis dahin wird wohl noch ein wenig Zeit vergehen. Denn in der erstmals vorgestellten Artikelserie will man die Themen beleuchten, die bis dahin noch verbessert, angepasst und optimiert werden müssen. Sowohl auf die Sorgen aus der Community als auch die eigenen Pläne bis zum Release soll eingegangen werden.

Im ersten von insgesamt drei geplanten Beiträgen geht es um das viel gewünschte Spielen mit Freunden als auch um das Thema der Fortbewegung im Spiel, die einen wesentlichen Bestandteil in Bloodhunt darstellt.

Bloodhund spielen mit Freunden

Nicht nur in unserer Wahrnehmung, sondern auch in der Wahrnehmung der Entwickelnden war das meist nachgefragte Feature, welches in der Closed Alpha noch fehlte, das gemeinsame Spielen mit Freunden. Nicht sonderlich überraschend, dass die Spielenden nicht nur alleine losziehen, sondern sich, wie in jedem anderen Online-Multiplayer-Titel, auch in Teams in den Kampf stürzen wollen.

Bloodhunt: Closed Alpha läuft super, wichtiges Feature fehlt

Keine Sorge, auch Sharkmob weiß das und hat Premade-Gruppen seit jeher für Bloodhunt vorgesehen. Der Fokus der Closed Alpha habe allerdings zunächst darauf gelegen die Server zu testen und erstes Feedback zu sammeln. Zwar gab es im Alpha-Test die Social-Menüs bereits zu sehen, doch aktiviert war dieses eben bewusst noch nicht. Das liege daran, dass man mit der Qualität des Features im aktuellen Entwicklungszustand noch nicht zufrieden sei.

Derzeit arbeite man noch hart daran, das Feature fertigzustellen, um es euch zu ermöglichen, Spielende in das Elysium einzuladen, um euch von diesem Sammlungsort gemeinsam nach Prag zu begeben. Für den Solo-Modus werde es allerdings – trotz der Offensichtlichkeit betonen es die Entwickler noch einmal explizit – nicht möglich sein in Gruppen Anmeldungen für Matches durchzuführen. Dies spreche gegen den Geist des Fairplays und die Regeln des Spiels. Zudem werde es als Cheating gewertet und führe demnach zu einem permanenten Ausschluss, wenn Spielende dabei erwischt werden, wie sie im Solo-Modus zusammenspielen.

Probleme bei der Fortbewegung

Das zweite Thema, welches Sharkmob im ersten Fazit-Artikel zur Bloodhunt Closed-Alpha thematisiert, ist die Fortbewegung. Diese stellt ein essenzielles und fast schon einzigartiges Merkmal im Battle Royale Genrevertreter dar. So könnt ihr nicht nur extrem weite Sprünge ausführen und problemlos an senkrechten Wänden hochklettern, sondern auch in einen echten „Flow“ aus Sprints, Sprüngen und Klettereinlagen gelangen. Genau dieser ist es, auf den die Entwickelnden hinter Bloodhunt abzielen.

In der hinter uns liegenden Testphase funktionierte das allerdings streckenweise noch nicht so, wie gewünscht. So wäre von Spielenden immer wieder berichtet wurden, dass sie an bestimmten Objekten hängengeblieben sind oder nicht in der Lage waren auf bestimmte Objekte oder an spezielle Orte zu klettern.

Diesbezüglich will man kontinuierlich weiter für Verbesserungen sorgen. Sowohl zur als auch nach der Veröffentlichung von Bloodhunt soll die Qualität der Karte stets ein großes Thema sein und weiter verbessert werden. Speziell für den Punkt der Fortbewegung ist im offiziellen Discord von Bloodhunt (discord.gg/Bloodhunt) ein eigener Bereich eingerichtet, in dem Sharkmob sich die Probleme ansieht und zu korrigieren versucht.


Mehr zu Bloodhunt

Bloodhunt – Vampire: The Masquerade Battle Royale vorgestellt