Am heutigen Donnerstagabend, 9. Mai, hat Ubisoft noch vor der Messeflut sein neuestes Projekt enthüllt. Nachdem bereits am Vormittag durch einen Leak die Collector’s Edition von Breakpoint im Ubisoft Store enthüllt wurde (wir berichteten), bestätigten sich um 20.30 Uhr die bekannt gewordenen Informationen.

Über Ghost Recon Breakpoint

Bei dem neuen Titel handelt es sich um Tom Clancy’s Ghost Breakpoint und spielt in einem Gebiet, welches sich Auroa nennt. Bei der Enthüllung des Titels schauten am Abend zeitweise über 60.000 Menschen gleichzeitig auf dem Ghost Recon Twitch Channel zu. Präsentiert wurde Alpha Gameplay Footage des Shooters, bei dem ihr nicht mehr selbst jagt, sondern durch abtrünnige Spezialeinheiten – die sogenannten Wolves – selbst zum Gejagten werdet.

In der Vorschau der Spielszenen präsentierten die Verantwortlichen eine Mission, in der vier Soldaten in einem hügeligen Waldgebiet auf feindliche Kräfte trafen. Aus der 3rd Person Perspektive heraus gibt es typisch für die Reihe die Optionen sehr leise vorzugehen. Ghosts eben. Auch viele Gadgets kamen bereits zum Vorschein. Darunter Schweißbrenner, Drohnen und natürlich jede Menge Schalldämpfer für die Waffen.

Einmal an einen Feind angeschlichen reicht ein Knopfdruck, um ihn lautlos von hinten zu eliminieren. Eindeutig eine Wildlands Fortsetzung. Doch im Vergleich sei die Zahl der Entwickler von 30 für Wildlands auf nun über 1.000 für Ghost Recon gewachsen. Demnach würde Breakpoint auch größer und besser als alles Teile zuvor ausfallen.

Was ist neu?

Doch nun zu den Neuerungen und Besonderheiten von Ghost Recon Breakpoint. Ihr könnt euch dank neuer Tarnmöglichkeiten noch besser an die Umgebung anpassen. Liegt ihr im Schlamm, wälzt ihr euch einfach darin und seid quasi unsichtbar. Zusätzlich bietet euch Breakpoint die Auswahl aus verschiedenen Klassen, um euren Ghost eurem persönlichen Spielstil anzupassen.

Zum Gefecht: Ihr zieht alleine oder mit bis zu drei Mitspielern kooperativ in die Schlacht gegen die „Wolves“. Doch Vorsicht ist geboten. Werdet ihr im Kampf verwundet, tragt ihr unter Umständen Einschränkungen in eurer Kampfkraft davon. Könnt ihr euer Gewehr noch richtig halten um zu zielen? Sind beide Beine gesund, um noch mit voller Geschwindigkeit zur nächsten Deckung sprinten zu können? Falls nicht, müsst ihr euch heilen.

Dazu bieten neue Lager eine Möglichkeit, die ihr mit eurem Squad in der Wildnis aufschlagen könnt. Zelt, Lagerfeuer und Wache aufgestellt, habt ihr genug Ruhe, um euch vom Kampf zu regenerieren. Geht im Kampf ein Verbündeter zu Boden, kann er von anderen Squadmitgliedern in Sicherheit getragen werden, um dort wieder aufgestellt zu werden.

Raids, verbesserte KI und PvP für alle

Erregt ihr hinter den feindlichen Linien zu viel Aufmerksamkeit, so organisiert sich die verbesserte KI nun und schickt gezielt Suchtrupps aus, um euch aufzuspüren. Generell sollen vermehrt Patrouillen umherstreifen, um euch das Leben schwer zu machen. Solltet ihr den Spieß umdrehen und zum Angriff übergehen, stellt euch Breakpoint zahlreiche situativ passende Vehikel zur Verfügung – je nach Mission, die ihr angehen wollt. Aber nicht nur der KI geht es direkt zum Release an den Kragen. Auch das PvP soll für alle Spieler ab dem Launch verfügbar sein.

Sollte PvP nichts für euch sein, haben die Entwickler noch ein weiteres Ass im Ärmel. Auch Raids soll es ab der ersten Erweiterung geben – und der gezeigte sieht optisch verdammt eindrucksvoll aus. Auch der Totenkopf hat sich nicht grundlos in die Visualisierung des Spiels geschlichen. Auch der allseits bekannte Punisher war mal ein Ghost und ist mit von der Partie.

Für jeden, der Interesse hat das Spiel vorab zu testen, geht es HIER direkt zur Registierung für die Beta. Die vollständige Veröffentlichung erfolgt am 4. Oktober 2019.

Ghost Recon Breakpoint: Official Announce Trailer

Mehr dazu:

Ghost Recon Breakpoint: Neuer Titel bereits geleaked

Ghost Recon: Wildlands 2? – Große Weltpremiere am Donnerstag