Am vergangenen Donnerstag, 30. Mai 2019, wurde der kommende Call of Duty Teil offiziell enthüllt (wir berichteten). Dabei handelt es sich um den Titel „Modern Warfare“, nicht zu verwechseln mit den bisher erschienenen Ablegern „Call of Duty 4: Modern Warfare“ aus dem Jahr 2007 oder dessen neu aufgelegte Version „Call of Duty: Modern Warfare Remastered“ aus dem Jahr 2016.

Anzeige

Die Kampagne ist zurück

Inhaltlich soll „Call of Duty: Modern Warfare“, welches am 25. Oktober 2019 auf PC, PS4 und Xbox One erscheinen soll, eine komplett eigene, alternative Geschichte erzählen und stellt damit weder Pre- noch Sequel zu einer bisher dagewesenen Call of Duty-Story dar. Eine der größten Ankündigungen war wohl die erneute Implementierung einer umfassenden Singleplayer-Kampagne, die viele Fans im aktuellen Serienteil „Call of Duty: Black Ops 4“ schmerzlich vermissen.

Modern Warfare soll sich ein wenig auf die Wurzeln der Call of Duty Reihe zurückbesinnen und seinen Fokus auf Kampagne und klassischen Mehrspielermodus aufteilen. Zudem kommt ein ausgedehnter kooperativer Part ins Spiel zurück, in dem Teams gebildet werden und diverse Eliteoperationen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen zusammen mit Mitspielern abgeschlossen werden können.

„In der harten und dramatischen Einzelspielerkampagne geht Call of Duty: Modern Warfare an die Grenzen und bricht die Regeln, wie es nur Modern Warfare kann“, heißt es seitens der Verantwortlichen über den Einzelspielerpart.

Für den PC optimiert

Von Infinity Ward und Beenox auf dem PC entwickelt kommt Modern Warfare in beeindruckender und komplett neuer Grafikengine daher. Das macht sich auch direkt im atmosphärischen ersten Trailer bemerkbar, der bei der Enthüllung am Donnerstag – in Spielgrafik – präsentiert wurde. Thematisch widmet sich der Teil modernen internationalen Konflikten und damit auch dem Thema Terrorismus. Die USK Einstufung des Titels steht noch aus.

Die Bedienung, Grafik und Leistung der PC-Version werde auch für PC-Spieler optimiert sein. In Zusammenhang mit dieser Aussage wird bereits in der Community spekuliert, ob sich die eSport-Szene der Shooter-Reihe auch auf den Computer verlagern könnte oder sogar über eine Crossplay Funktion funktionieren könnte. Details dazu sind bislang seitens der Verantwortlichen nicht genannt worden.

Die Editionen

Call of Duty: Modern Warfare wird neben seiner Standard Edition für 59,99 Euro im Oktober auch zwei erweiterte Verkaufsversionen bekommen. Wer die zusätzlichen Inhalte haben möchte, muss sich entweder für die „Operator Edition“ für 79,99 Euro oder sogar für die „Operator Enhanced Edition“ für stolze 99,99 Euro entscheiden. Einen Season Pass soll es indes nicht geben.

Auf dem PC erscheint Modern Warfare über die Blizzard App und stellt Spielern dementsprechend alle dort verfügbaren kommunikativen Features zur Verfügung. Ein Release auf Steam oder einer anderen Verkaufsplattform ist bislang nicht geplant.

Operator Edition – 79,99 Euro

Die Operator Edition soll neben dem Bonusobjekt eines speziellen Taktikmessers im Spiel für die Digital Edition, welches auch in der Standard Edition enthalten ist, zusätzlich digitale Premium Objekte beinhalten. Dabei handelt es sich um drei verschiedene Operator Packs mit den Namen „Gut getarnt“, „Besatzung entbehrlich“ sowie „Rufzeichen ‚War Pig'“. In jedem Pack ist sowohl ein thematisch angepasster Operator Skin, eine kosmetische Variante für eine Waffe sowie weiterer Bonus Inhalt inbegriffen.

Operator Enhanced Edition – 99,99 Euro

Neben den Inhalten der kleineren Editionen bietet die Operator Enhanced Edition zusätzlich 3.000 Call of Duty-Punkte. Diese können direkt im Spiel für weitere Gegenstände ausgegeben werden, sobald „CP“ in Call of Duty: Modern Warfare freigeschaltet werden. Dieser Zeitpunkt kann je nach Plattform und Region des Spielers variieren.

Modern Warfare Ankündigungs-Trailer

Mehr dazu:

Neues Call of Duty: Modern Warfare angekündigt

Neues CoD: Enthüllung erfolgt am 30. Mai

Anzeige