Nun ist sie also vorbei, die öffentliche Testphase zu Call of Duty: Modern Warfare. Bis zum gestrigen Montag konnten PlayStation, Xbox und PC Spieler ausgiebig in mehrere Karten und Mehrspieler-Modi des First Person Shooters von Infinity Ward und Activision hineinschauen. Ob schnelle 2 gegen 2 Duelle im Feuergefecht, intensive Kämpfe im Nacht- oder Realismus-Modus oder große Schlacht im neuen 32 gegen 32 Bodenkrieg.

Bis zu 30 Level konnten sowohl für das Profil als auch für jede Waffe einzeln erspielt werden, um zusätzliche Features, Gadgets und Modifikationen freizuschalten. Doch neben all den Dingen die schon fertig sind und funktionieren, sind beim Entwickler bis zum Release am 25. Oktober auch noch viele Baustellen offen, an denen dringend gearbeitet werden muss.

An diesen Schrauben wird noch gedreht

Demnach habe man neben dem vielen Feedback, welches man während der Beta aus der Community bekommen hat, auch selber eine lange Liste von Dingen, die bereits auf dem Korrekturzettel stehen. Auf Reddit machte man diese nach Beta-Abschluss sogar öffentlich. Wir haben die Punkte für euch in der Übersicht:

  • Verschwommenheit des Bildschirms während des Zielens und im Matchmaking-Bildschirm auf dem PC
  • Verschiedene Abstürze des Spiels auf Xbox und PC
  • Spieler auf dem PC können nicht mit Konsolenspielern chatten
  • Spieler konnten ihr Eingabegerät im Spiel ändern. Ein Fix dafür wurde bereits während der Beta entwickelt.
  • Das Interface der Aufklärungsdrohne bliebt nach der Nutzung sichtbar
  • Der Juggernaut Anzug erschien nicht wie vorgesehen aus der zugehörigen Kiste, die Maske blieb nach dem Tod auf dem Bildschirm sichtbar
  • Im Bodenkrieg-Modus kam es vor, dass Spieler unter die Map gedrückt wurden oder dort erschienen. An der Spawnmechanik in diesem Modus soll generell gearbeitet werden.
  • Spieler waren teils nicht im Stande durch offene Gitter und Türme zu schießen
  • Auf der Xbox kam es zum sogenannten „Screen Tearing“ bei Waffen und Charaktermodellen
  • Im Steinbruch konnte der VTOL Jet durch mehrere geschlossene Dächer feuern
  • Die geschalldämpfte M13 hörte sich genauso an wie ohne Schalldämpfer
  • Teilweise wurden Einstellungen auf dem PC nicht gespeichert
  • Bereits behoben: FOV-Regler setzte sich nach Map-Beitritt zurück
  • Türen öffneten und schlossen sich teilweise nicht so wie gedacht, Spieler konnten teils durch geschlossene Türen sehen
  • Im Spielmodus Cyberangriff waren Spieler teils nicht in der Lage die Bombe zu entschärfen oder nach der Wiederbelebung Waffen aufzuheben
  • Diverse Soundfehler: Oft wurden nur Fahrzeug- oder Waffensounds abgespielt
  • Probleme mit Gruppeneinladungen über das Xbox Dashboard
  • Fehler bei der Gruppensuche nach einem Spiel ein weiteres zu finden; Gruppenneubildung als temporäre Lösung
  • Spawns verhalten sich auf einigen Maps nicht konstant, auch die Beleuchtung stellt stellenweise noch ein Problem dar, an dem gearbeitet wird
  • Der Sprachchat verhält sich unregelmäßig beim Spielen mit Spielern einer anderen Plattform

Trotz aller Widrigkeiten bedankt sich das gesamte Team der Verantwortlichen bei allen Spielern, die an der Beta teilgenommen und Feedback gegeben haben. Auf dem Weg zum Launch gibt es jetzt noch genau zwei Abschnitte. Ende September soll die Kampagne enthüllt werden, in der Woche ab dem 7. Oktober folgt die Premiere der Special Ops Missionen.

Über Call of Duty: Modern Warfare

Der nächste Call of Duty Serienteil heißt einfach nur „Modern Warfare“ und erscheint am 25. Oktober 2019 für PlayStation 4, PC und Xbox One. Entwickler Infinity Ward konzentriert sich dabei wieder auf die stärkste Marke der gesamten Call of Duty Reihe und setzt seinen Fokus neben klassischem Multiplayer in aktuellem Setting auch wieder auf eine Story-intensive Einzelspielerkampagne sowie kooperative Missionen.

Mehr dazu:

Call of Duty: Beta Tag 2 mit Feuergefecht und Bodenkrieg

Angespielt: Call of Duty: Modern Warfare (BETA)