Der eSport-Bund Deutschland (ESBD) sucht auf vielen Positionen ehrenamtliche Unterstützung. Das geht aus einer aktuellen Meldung hervor, indem der Verband zahlreiche Stellenausschreibungen veröffentlicht hat. Im Bereich von Hauptämtern oder Praktika gäbe es derzeit leider keine Möglichkeit diese im ESBD zu absolvieren, auf ehrenamtlicher Basis sieht das jedoch ganz anders aus.

Wer wird gebraucht?

„Ihr möchtet euch ehrenamtlich in die Verbandsarbeit des ESBD einbringen? Wir freuen uns über das Angebot von Unterstützung in der Verbandsarbeit und suchen insbesondere in folgenden Bereichen ehrenamtliche Helfer/innen (m/w/d)“, formuliert der Verband sein Gesuch:

  • Präsidiumsassistenz (Protokollführung, Termine, Schriftsätze)
  • Abteilungsassistenz (Breitensport, Leistungssport, Veranstalter)
  • Öffentlichkeitsarbeit (Social Media, Pressearbeit, Webseite)
  • Community-Management (Discord, Twitch)
  • Event- und Tagungsmanagement
  • Mitgliederverwaltung und Mitgliederbetreuung
  • Mediengestaltung (Grafiken, Streaming, Video, Webdesign)
  • Internationale Beziehungen (Europa, International)
  • Ehrenamtsmanagement (Personal, Projekte)
  • Finanzen und Buchhaltung
  • Bildungsarbeit (ESBD-Akademie)
  • Vereinsprojekte (Erstberatung, Informationsangebote)
  • Kommunikation in Politik und Verbänden
  • … andere Ideen? Immer her damit!

Auf all diesen Stellen sucht der ESBD. Dieser repräsentiert bundesweit den organisierten eSport und seine Sportlerinnen und Sportler in Deutschland. Er wurde am 26. November 2017 in der ehemaligen DFB-Villa in Frankfurt (Main) durch zwanzig Teams und Vereine, sowie der ESL, dem game und Einzelpersonen gegründet.

Was muss man mitbringen?

Natürlich bedarf es auch in ehrenamtlicher Position gewisser Grundvoraussetzungen, um die Stellen sinnvoll bekleiden zu können. Vor diesem Hintergrund erwarte der ESBD nach eigenen Angaben erste nachgewiesene Erfahrungen im gewählten Gebiet sowie Professionalität und Zuverlässigkeit. Grundsätzlich stelle man dabei die gleichen Anforderungen an Bewerber/innen, als wäre die Stelle im Hauptamt ausgeschrieben.

Dafür biete der Fachsportverband die Mitarbeit am Puls einer hochspannenden Entwicklung, tiefe Einblicke in die Verbandsarbeit, flache Hierarchien, Teilnahme an herausragenden eSport-Events, jeden Tag neue Herausforderungen und eine digitale Arbeitsstruktur. Natürlich bescheinige man die ehrenamtliche Mitarbeit auf Nachfrage auch.

Interessierte Bewerber können ihre Unterlagen mit nachfolgenden Informationen und Unterlagen per E-Mail an bewerbungen@esportbund.de schicken.

  • Nennung des Bereichs / der Stelle
  • Verfügbare Stunden / Woche
  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
  • Arbeitsproben

Eine Vergütung für die Tätigkeit im Ehrenamt sei indes ausgeschlossen. Auslagen im Rahmen der ehrenamtlichen Arbeit würden aber selbstverständlich nach Vereinbarung erstattet, so der ESBD abschließend. Man behalte sich vor, Bewerbungen auf ehrenamtliche Stellen unbegründet abzulehnen und bitte dafür um Verständnis.

Über den ESBD

Der ESBD – eSport-Bund Deutschland e.V. – repräsentiert bundesweit den organisierten eSport und seine Sportlerinnen und Sportler in Deutschland. Er wurde am 26. November 2017 in der ehemaligen DFB-Villa in Frankfurt (Main) durch zwanzig Teams und Vereine, sowie der ESL, dem game und Einzelpersonen gegründet. Als Fachsportverband ist der ESBD sowohl für Politik und Verwaltung als auch für Sport- und Dachverbände der zentrale Ansprechpartner für die sportliche Ausgestaltung von eSport und die Belange der Athleten in dem Bereich. Für seine Mitgliedsorganisationen aus Spitzen- und Breitensport des eSports bildet der ESBD eine Plattform, auf der gemeinsame Herausforderungen im Dialogverfahren behandelt und übergeordnete Themenfelder bearbeitet werden können.

Mehr dazu:

Deutsche Games Schulmeisterschaft wird Mitglied im ESBD

ESBD startet bundesweite eSport-Trainerausbildung

Folge uns:

Jonas Walter

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
Jonas 'Syncerus' Walter ist seit 2010 im eSport-Journalismus aktiv. Nach Beteiligungen an diversen eSport Projekten im redaktionellen Bereich wie MaseTV, ESC Gaming oder Team Vertex ist Gaming-Grounds.de nun die erste eigene Konzeption.

Diese hat die Vision aktuell relevante Themen aus dem Gaming- und eSport-Bereich aufzugreifen und für Videospielbegeisterte an einem Ort zu konzentrieren.
Folge uns: