Wie die Kollegen bei der GameStar in der Nacht von Samstag auf Sonntag berichteten, hat ein Diablo-Artbook versehentlich den nächsten Serienteil geleaked, der zuvor noch nicht offiziell von Blizzard bestätigt worden war. Demnach bezieht sich die Werbung für das Buch, welches direkt nach der BlizzCon am 3. November erscheinen soll, auf die enthaltene Inhalte aus Diablo, Diablo 2, Diablo 3 und Diablo 4.

Über die Entwicklung des vierten vollwertigen Diablo Teils war bereits seit etwa einem Jahr gemutmaßt worden. Viele rechneten bereits zur BlizzCon 2018 mit einer entsprechenden Ankündigung. Was daraus letztlich wurde, dürfte zumindest Blizzard-Anhängern hinlänglich und leidlich bekannt sein. Mit dem Announcement des Mobile Spiels Diablo Immortal sorgte Blizzard für reichlich Unmut in der eigenen Community. Vielleicht glätten sich die Wogen etwas, falls sich die neuesten Informationen als wahr herausstellen sollten.

The Art of Diablo (4?)

Demnach wirbt eine Anzeige für das Buch „The Art of Diablo“, welches sogar schon auf Amazon vorbestellt werden kann und dort mit Releasetermin eingetragen ist, mit folgenden Worten:

Mit über 500 Artworks aus Diablo, Diablo II, Diablo III und Diablo IV präsentiert dieses Buch zahlreiche bemerkenswerte Kunstwerke, die für das ikonische Action-Rollenspiel von Blizzard Entertainment kreiert wurden, das Generationen von Fans ewig währende Albträume beschert hat.“

Natürlich bleibt die Ankündigung trotz aller Deutlichkeit der Nennung des Namens weiterhin ein Leak und ist keine offizielle Bestätigung des zugehörigen Spieleentwicklers Blizzard Entertainment. Jedoch deutet die explizite Nennung von Diablo 4 im Kontext mit den drei vorherigen Ablegern der berühmten Action-Rollenspiel beziehungsweise Hack’n’Slay Saga tatsächlich auf ein neues Spiel hin.

Hinweise verdichten sich

Aller Voraussicht nach ist die Ankündigung für Diablo 4, in Anbetracht des angekündigten Releasedatums des Artbooks, der betreffenden Werbung und der allgemeinen Situation des Diablo Franchises, für die BlizzCon 2019 geplant, die am 1. und 2. November stattfindet. Die Gerüchteküche weiter angeheizt hatte Blizzard selbst bereits zuvor durch die unklare und unvollständige Auflistung des Inhalts der Goodie-Bag, über die sich auch Käufer des virtuellen Tickets freuen dürfen.

Zudem wurde erst kürzlich in der hauseigenen Spieleübersicht von Blizzard Diablo III in die Riege der klassischen Spiele verschoben, um die sich im Regelfall nicht mehr allzu intensiv gekümmert wird. Zumindest in Bezug auf neuen Content könnte damit bei Diablo 3 schon bald Ende sein. Dieser Vorgang ist ein weiteres passendes Stück im Hinweispuzzle auf einen großen Nachfolger im Diablo-Universum.

Wer selbst einen Blick auf den Leak werden möchte, muss sich wahrscheinlich bis zur kommenden GameStar Printausgabe gedulden, auf der die Anzeige auf Seite 27 abgedruckt sein soll. Ab dem 23. Oktober sei das Heft verfügbar, schreibt Autor Maurice Weber im zugehörigen Artikel.

Auch interessant:

BlizzCon 2019: Virtuelles Ticket verfügbar – Alle Extras

BlizzCon 2019: Termin und Daten zum Ticketverkauf bekannt