Die meisten dürften die Legende aus dem Alten Testament kennen, in der David und Goliat aufeinandertreffen. Auch der hat seine Davids, die kleinen Spiele, die oft weniger beachtet werden als die Goliats, aber dennoch langfristig die Chance haben diese zu übertrumpfen.

Counter-Strike, League of Legends oder Dota 2 kennt jeder, der sich mit dem beschäftigt. In diesem Artikel möchte ich jeweils einen kurzen Blick auf Spiele werfen, die teilweise in Europa nicht zu den ganz großen Titeln zählen, aber dennoch eine breite Szene aufweisen.

SMITE

Mit dem Spiel SMITE wurde erstmals mit durchschlagendem Erfolg das MOBA-Untergenre der Action-MOBAs etabliert. Der wichtigste Modus bei SMITE, Conquest genannt, funktioniert ähnlich wie der altbekannte MOBA-Modus mit drei Lanes, Minions und einer festen Rollenverteilung. Einzigartig ist SMITE vor allem deshalb, weil man seine Spielfigur nicht aus der Vogelperspektive steuert, sondern aus der Third-Person-Sicht. Das sorgt dafür, dass das gesamte Spielerlebnis wesentlich actionreicher erscheint als bei einem klassischen MOBA.

Darüber hinaus sind die Autoattacken und viele Fähigkeiten in SMITE Skillshots, was bedeutet, dass man auf den Gegner zielen und treffen muss. Auch hier unterscheidet sich das Spiel also von seinen klassischen Pendants.

Während SMITE in Europa und Asien eher eine untergeordnete Rolle spielt, ist das Action-MOBA in den USA sehr beliebt. Betrachtet man die ausgeschütteten Preisgelder, dann ist SMITE mit über 8,5 Millionen US-Dollar der weltweit an Position 12 stehende Titel. Die erfolgreichsten fünf Spieler stammen aus den USA. In den Top 10 findet sich aber auch ein deutscher Spieler, der für NRG aufläuft. Auch andere bekannte Clans unterhalten oder unterhielten SMITE Teams, beispielsweise SK Gaming und Cloud9.

Im Prinzip ist vergleichbar mit Counter-Strike, wobei die Spielmechanik an vielen Stellen wesentlich komplexer ist. So können zum Beispiel Wände gesprengt werden, was neue Laufwege ermöglicht und es gibt die Möglichkeit Fallen zu legen, um bestimmte Vorgehensweisen des Gegners auszubremsen.

ist ein sehr gutes Beispiel, wenn man sehen möchte, wie ein Publisher behutsam und sehr bedacht in den einsteigen möchte. Ubisoft, der Hersteller des Spiels, forciert sein Engagement stetig und nachhaltig – und das mit sehr durchdachten Konzepten.

Die Früchte dieser Bemühungen sieht man inzwischen deutlich. In dem vier Jahre alten Spiel sind mittlerweile gut 6,5 Millionen US-Dollar an Preisgeldern verteilt worden. Mit PENTA hat ein Clan in Deutschland seinen Sitz, der Weltmeistertitel in vorweisen kann.

Arena of Valor

Mobile ist im Kommen. Das Spiel Arena of Valor bildet dies sehr gut ab. Das Spiel ist vorwiegend für den chinesischen Markt entwickelt worden. Es handelt sich um ein vereinfachtes MOBA, das an vielen Stellen an League of Legends erinnert, vor allem hinsichtlich der Optik, aber doch viele Aspekte des komplexen League of Legends weglässt.

Obwohl die Profi-Szene mit nicht einmal 500 Spielern relativ klein ist, wurden in Arena of Valor bisher mehr als 11 Millionen US-Dollar an Preisgeldern ausgeschüttet. Auch außerhalb Chinas generiert das Spiel von Tencent mittlerweile beträchtliche Umsätze und ein hohes Maß an Aufmerksamkeit.

Warcraft III

Das seit Längerem durch seinen inoffiziellen Nachfolger abgelöste Echtzeitstrategiespiel (RTS) Warcraft III war früher einer der ganz großen Titel. Seit einigen Jahren feiert das Spiel im eine Renaissance.

In Warcraft III hat man, im Gegensatz zu den meisten RTS-Spielen, neben den normalen Einheiten auch spezielle Helden, die man steuern kann. Diese haben unterschiedliche Fähigkeiten und können darüber hinaus Gegenstände erwerben und nutzen. Das ist, zumindest bei den erfolgreichen RTS-Spielen, ein Alleinstellungsmerkmal von Warcraft III.

Die Wiederbelebung des Spiels kann man gut an Zahlen ablesen. Das Turnier mit dem bisher höchsten Preisgeld wurde 2015 ausgetragen, gespielt wurde um rund 100.000 US-Dollar. Warcraft III ist erstmals 2002 erschienen. Ein interessanter Fakt ist auch, dass Deutschland in Summe außerhalb Asiens das erfolgreichste Land in Sachen gewonnener Preisgelder ist.

World of Tanks (WoT)

Bei WoT handelt es sich im Prinzip um einen Taktikshooter, genau genommen allerdings um ein Massively multiplayer online game (MMO). Gesteuert werden Panzer, die vorwiegend zur Zeit des zweiten Weltkriegs modern gewesen sind. Es gilt gemeinsam als Team vorzugehen, um den Gegner zu besiegen.

Man findet bei WoT eine geographische Besonderheit, die man bei fast keinem anderen Spiel feststellen kann. Das Spiel wurde von einem weißrussischen Entwickler erstellt. Obwohl es weltweit beliebt ist, setzt sich die komplette Top 25 der erfolgreichsten Spieler aus Menschen osteuropäischer Herkunft zusammen. Der beste Spieler, der nicht aus dieser Region stammt, ist ein Deutscher, der auf Platz 32 steht. Somit ist WoT vor allem und fast ausschließlich in seiner Heimatregion im e-Sports erfolgreich.

Fazit

Dieser Artikel soll einen kurzen Überblick über die Vielfältigkeit und Heterogenität der e-Sports Landschaft geben. Es könnten noch dutzende andere Spiele beschrieben werden, etwa die Halo-Reihe, die Call of Duty-Serie, Rocket League, CrossFire, World of Warcraft, Super Smash Bros. Melee oder H1Z1. Der Umfang von Spielen und Genres im e-Sports ist sehr groß, sodass sich stets ein Blick über den Tellerrand lohnt, um neue Erfahrungen zu machen.

Über

Als Consultant veröffentlichte bereits mehrere Publikationen zum Thema und ist neben seiner neuen Position als freier Autor bei Gaming-Grounds.de derzeit weiterhin als Head of Esportionary.net sowie Pressesprecher des Nord e.V. aktiv. Zu seinen Veröffentlichungen zählt auch das Buch „Bildschirm-Athleten: Das Phänomen e-Sports“.

Mehr zum Thema:

Totgesagte leben länger – das RTS-Genre