Am 1. August hat Valve ein neues großes Update für den Auto Battle Ableger Dota Underlords veröffentlicht. Darin werden einige elementare Dinge im Spiel geändert. So kommt nicht nur eine „Kopf-an-Kopf“-Mechanik ins Spiel, die wir bereits aus dem Konkurrenten Teamfight Tactics von Riot Games kennen, sondern auch eine Überarbeitung des Ranglistensystems und des gewerteten Modus.

Demnach sollen ab sofort Änderungen des eigenen Ranges nachvollziehbarer sein und auch für Gelegenheitsspieler hat Valve eine Überraschung. Ein komplett neuer Modus soll Partien ohne Leistungsdruck ermöglichen.

Die „Kopf-an-Kopf“-Mechanik

Die Änderung, die am wesentlichsten ins Spielgefüge von Dota Underlords eingreifen dürfte, ist die mit dem August-Update #213 eingeführte „Kopf-an-Kopf“-Mechanik. Diese kennen wir bereits aus Teamfight Tactics und besagt, dass nun in einer Runde Auto Battle zwei Spieler direkt gegeneinander kämpfen, statt gegen die Kopie einer verfeindeten Armee.

Das bedeutet, dass ab sofort nicht mehr mehrere Spieler gegen den „gleichen Spieler“ kämpfen können und es definitiv vier Sieger und vier Verlierer pro Runde gibt. So sehen ab sofort zwei der acht teilnehmenden Parteien definitiv den gleichen und direkten Kampf gegen einen Kontrahenten. Sollte die verleibende Zahl der Spieler ungleich sein, so wird ein Spieler gegen einen Klon eines anderen Mitspielers antreten.

Neues Ranglistensystem

Auch das Ranglistensystem haben die Underlords Entwickler ausführlich angepasst. So wird der eigene Rang nun als Zahl dargestellt und steigt und fällt auf eine berechenbare Weise, heißt es in den zugehörigen Patchnotes. Die Änderung des eigenen Ranges nach einer Partie basiert demnach ausschließlich auf der eigenen Platzierung. Der Rang der Gegner habe keinerlei Einfluss darauf.

Jedes Mal, wenn man eine Unterstufe aufsteige, erhalte man außerdem Bonus-Ranglistenpunkte. Abstiege seien indes weiterhin nicht möglich. Einmal erreichte Ränge blieben ungeachtet von weiteren Resultaten definitiv erhalten. Die detaillierte Auflistung der neuen Ränge und Punktewertung sieht wie folgt aus:

Die neuen Underlords Ränge im Detail. Quelle: Valve

Änderungen am Ranglistenmodus

Im gewerteten Modus von Dota Underlords werden Gegner von nun an auf dem eigenen Rang basierend ausgewählt. Zudem ist es möglich auch innerhalb einer Gruppe gewertete Spiele zu bestreiten. Mit bis zu zwei Mitstreitern können Ranglistenspiele gesucht werden, wobei immer der Rang des höchstgewerteten Mitspielers für die Gegnersuche verwendet wird.

Auch die gewonnenen sowie verlorenen Ranglistenpunkte skalieren mit der Gruppengröße wie folgt:

|                             1. Platz  2. Platz  3. Platz  4. Platz  5. Platz  6. Platz  7. Platz  8. Platz
| Zweiergruppe        +88          +63        +33           0            −33         −63         −88          –
| Dreiergruppe         +75          +50        +15         −15          −50         −75         –              –

Detaillierte Informationen zur aktualisierten Rangliste gibt es zudem hier.

Neuer Modus für Gelegenheitsspieler

Auch für Spieler, die Dota Underlords auf einer etwas entspannteren Ebene erleben möchten, hat Valve ein Herz. So führen die Entwickler einen neuen Mehrspielermodus ein, in dem die Ergebnisse den eigenen Rang gar nicht beeinflussen. Trotzdem werde man gegen Spieler auf einem ähnlichen Fertigkeitslevel antreten, erklären die Verantwortlichen.

Auch dieser Modus ist allein oder zusammen mit Freunden spielbar. Er bietet ein entspanntes Spielerlebnis und zudem die Möglichkeit neue Helden und Allianzen auszuprobieren, ohne für Fehlschläge bestraft zu werden. Auch knifflige Herausforderungen können sich Spieler hier stellen.

Aufgewertetes Aussehen für Einheiten

Viele Einheiten in Dota Underlords sahen bisher nicht sonderlich eindrucksvoll aus, wenn sie auf Stufe 2 und 3 aufgewertet wurden. Diesem Punkt hat man sich nun angenommen und das Aussehen für insgesamt 20 Einheiten aufgewertet. Dazu gehören:

  • Abaddon
  • Plasmawächter
  • Antimagier
  • Uhrwerk
  • Verderben
  • Drachenritter
  • Drow-Waldhüterin
  • Gyrokopter
  • Kunkka
  • Lina
  • Luna
  • Medusa
  • Mirana
  • Phantom­assassine
  • Königin der Pein
  • Razor
  • Templerassassine
  • Waldsäge
  • Kleiner
  • sowie der Venomant

Gameplay

Kurz erwähnt wurden in den Patchnotes zwei vermeintlich kleine Änderungen im Gameplay von Underlords, die jedoch große Auswirkungen auf den Spielverlauf haben können. Demnach wurde der Rundenschaden für die Runden 4 bis 9 vollständig entfernt. Erst ab Runde 11 wird dieses Feature mit zwei Schaden aktiviert und steigt danach wie zuvor weiter an (drei Schaden ab Runde 20, vier Schaden ab Runde 30 und so weiter).

Zudem dürfen Spieler, die die vorherige Runde verloren haben, nun zu Beginn der nächsten Runde einmal kostenlos neu seine Heldenauswahl würfeln. Aufgehoben werden kann er allerdings nicht, ist also an eine direkte Nutzung gebunden.

Für alle weiteren Änderungen im Detail, Fehlerbehebungen, Anpassungen von Items und Allgemeinem kommt ihr hier zu den offiziellen Patchnotes.

Mehr zu Dota Underlords:

Dota Underlords: Erstes eSport Turnier angekündigt

Dota Underlords: Das geht momentan in der Open Beta

 

Folge uns:

Jonas Walter

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
Jonas 'Syncerus' Walter ist seit 2010 im eSport-Journalismus aktiv. Nach Beteiligungen an diversen eSport Projekten im redaktionellen Bereich wie MaseTV, ESC Gaming oder Team Vertex ist Gaming-Grounds.de nun die erste eigene Konzeption.

Diese hat die Vision aktuell relevante Themen aus dem Gaming- und eSport-Bereich aufzugreifen und für Videospielbegeisterte an einem Ort zu konzentrieren.
Folge uns: