Vor einigen Tagen ist Valves Dota Underlords von der geschlossenen in die offene Beta gegangen. Die offizielle Auto Chess Auskopplung der beliebten Dota 2 Mod kann nun von allen Steam Nutzern kostenfrei auf Herz und Nieren getestet werden. Doch andere Körperteile fehlen noch. Es ist schließlich auch noch eine Beta.

Trotz dessen hat sich auch Gaming-Grounds.de die Version im aktuellen Entwicklungsstand schon einmal angeschaut und stellt nachfolgend vor, was schon geht und worauf Spieler zum aktuellen Zeitpunkt noch warten müssen. Wer trotz des großen Auto Chess Wahns noch gar keine Idee hat was sich hinter „Tft„, „Underlords“ und Co. versteckt, bekommt in unseren jeweils verlinkten Artikeln einen ersten Einblick in das neue Genre.

Spielen und Leveln

Das Gameplay an sich funktioniert fast tadellos. Zu Abstürzen kam es bei uns bislang gar nicht. Quelle: Valve

Zu aller erst gilt es erst einmal etwas sehr Positives hervorzuheben. Dota Underlords ist kostenfrei zugänglich, läuft technisch äußerst stabil und sowohl Partien gegen Bots als auch Online gegen andere Spieler sind problemlos möglich. Abstürze hatten wir im Rahmen unserer Testphase bisher gar nicht zu verzeichnen.

Viel mehr ist es allerdings bisher auch nicht, was uns im Spiel geboten wird. Wir spielen ein Match nach dem anderen und steigen bei guten Platzierungen im Anschluss Ränge auf, die unseren Spielfortschritt symbolisieren. Ein Belohnungs- oder Rangsystem fehlt bislang komplett. Ebenfalls Fehlanzeige: Ein Währungssystem. Weder In-Game Währung noch Echtgeldumsetzungen sind bislang in Underlords möglich. Bei einem Spiel im Beta Status allerdings auch erst einmal nicht weiter schlimm.

Was jedoch bereits möglich ist, sich im Spiel über das Spiel zu informieren. So richtig ausführlich. Denn über das Hauptmenü habt ihr Zugriff auf verschiedene Kompendien, die euch alle Einheiten, Allianzen (so nennt Valve hier die Rassen und Klassen der Figuren) als auch Gegenstände im Detail vorstellen und über Effekte und Wirkungen informieren.

Langzeitmotivation durch eSport?

Über das Menü lassen sich bereits alle Einheiten, deren Allianzen und Gegenstände detailliert einsehen. Quelle: Valve

Dennoch wird ein System zur Langzeitmotivation sicherlich noch in der weiteren Entwicklung des Titels implementiert. Ob der Titel im eSport Ambitionen haben wird bleibt abzuwarten. Die Genre Konkurrenten von Epic Games haben indes im Rahmen der World e-Sports Games in Kooperation mit Dragonest Co. Ltd, Drodo und ImbaTV bereits für ihren Auto Chess Ableger Preisgelder in Millionenhöhe versprochen. Riot Games bestätigte für den Spielmodus Teamfight Tactics bereits einen Ranglistenmodus. Ob dort die kompetitiven Ambitionen intensiver verfolgt werden ist ebenfalls unbekannt.

Eine durchaus sinnvolle Alternative zur langfristigen Motivation weiterzuspielen könnte auch ein Battle Pass oder ähnliches System sein, welches Spieler in regelmäßigen Abständen für erreichte Stufen mit optischen Gegenständen, XP-Boosts und anderen Kleinigkeiten belohnt. Welchen Weg Valve einschlagen wird, bleibt vorerst noch ein Geheimnis.

Einzelne Fehler im Spiel

Wie eingangs bereits geschildert läuft das Spiel äußerst stabil. Dennoch haben wir in den Partien und einzelnen Zügen vereinzelt noch Bugs erlebt. So bewegten sich in wenigen Fällen trotz Spielraum einzelne Einheiten nicht vom Fleck oder griffen nicht an. Auch Boni wirkten sich gefühlt nicht immer so aus wie angedacht.

Für neue Level bekommen wir bislang noch nicht allzu viel. Quelle: Valve

Angemerkt sei an dieser Stelle jedoch, dass dies Beschwerden auf äußerst hohem Niveau sind. Immerhin reden wir von einem Beta-Status.

Inhaltliche Abstriche

Auch im Bezug auf den Umfang der Einheiten im Spiel befindet sich Dota Underlords noch nicht auf dem Level der ursprünglichen Mod in Dota 2. Natürlich hatten die zuständigen Entwickler dort auch bereits deutlich mehr Zeit an neuen Einheiten und Verbesserungen zu schrauben. So gibt es in Underlords bislang weder die Fraktion der Götter, noch neue Einheitentypen wie beispielsweise die Winter-Wyvern.

Dennoch sind wir nach unserem ersten Eindruck zuversichtlich, dass Underlords eine konkurrenzfähige Auto Chess Alternative darstellen wird und insbesondere mit dem versprochenen Crossplay zwischen PC und Handynutzern punkten wird.

Mehr zu Dota Underlords:

Auto Chess: Dota Underlords ab sofort in der Open Beta

Riot, Epic, Valve: Auto Chess bekommt drei eigene Spiele

Mehr zu Auto Chess:

Teamfight Tactics: So geht es mit dem Modus weiter