Einen herben Schlag mussten die Organisatoren des geplanten The International nun hinnehmen. Eigentlich sollte das große Dota 2-Event in Schweden/Stockholm stattfinden. Nachdem es bereits im vergangenen Jahr verschoben werden musste, gab es nun erneut kein grünes Licht von der schwedischen Regierung. Somit ist auch die Einreise von Spielern, Trainern, Publikum, etc. aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie nicht möglich.

Nun sucht Valve nach einem neuen Austragungsort, denn die bisherigen Bemühungen, die Dota-Weltmeisterschaft doch noch stattfinden zu lassen waren sämtlich gescheitert. Dies liegt unter anderem daran, dass der E-Sport – ähnlich wie in Deutschland – aktuell in Schweden noch nicht den gleichen Stellenwert genießt, wie konventioneller Sport. Laut eines Blog-Eintrages von der Organisatoren habe es ein entsprechend negatives Votum des verantwortlichen Sportbundes gegeben.

Auch die Regierung habe auf einen Antrag der Organisatoren hin die Dota-WM nicht als Elitesport-Veranstaltung eingestuft, was entsprechende Ausnahmeregelungen für die Einreise hätte mit sich bringen können.

Was nun?

Bereits am morgigen Mittwoch, 23. Juni 2021 beginnen wie geplant die Online-Qualifier für das Turnier, da diese offensichtlich noch unabhängig vom Austragungsort gespielt werden können. Doch auch der Offline-Part des großen TI10 soll – nach bisheriger Planung – bereits am 5. August mit dem Auftakt der Gruppenphase starten.

Auch bis dahin sind es also nur noch einige Wochen, die nun übrig bleiben, um einen neuen Austragungsort zu finden, nachdem in Schweden keine Visa-Zulassungen für Partizipierende möglich sein werden. Darüber hinaus müssen selbst nach einem potenziell neu gefundenen Spielort auch noch viele Dinge lokal strukturiert und organisiert werden. Ob das im geplanten Zeitraum von Valve und den künftigen Partnern gestemmt werden kann, ist derzeit vollkommen unklar.

Besonders bitter ist diese Nachricht nicht nur aufgrund der zeitlichen Notlage. Wie im bereits erwähnten Blogpost betont wird, habe man im vergangenen Jahr im regen Austausch mit Verantwortlichen vor Ort gestanden, die zugesichert hätten, dass The International 10 die gleichen Ausnahmen und Sonderregelungen bekäme, wie ein anderes sportliches Spitzen-Event.

Legendärer Rekord-Preispool

Den Status eines sportlichen Top-Events hat die nächste Dota 2-WM in jedem Fall, denn dort wird es nicht nur eine Versammlung der weltbesten Athleten im bereits seit vielen Jahren erfolgreichen MOBA geben, sondern auch einen neuen E-Sport-Preisgeldrekord in Höhe von 40.018.195 US-Dollar.

Dota 2 The International: Preisgeld steigt in ungeahnte Dimensionen