Dass Musik und Videospiele zusammenpassen, ist grundlegend alles andere als neu. Doch neben der Musik, die schon seit jeher für Videospiele produziert und verwendet wird, steigt die Interaktion zwischen zwei der weltgrößten Unterhaltungsindustrien in den vergangenen Wochen und Monaten immer weiter.

Anzeige

So feierte nicht nur Travis Scott bereits im April die Weltpremiere seines Songs „Astronomical“ in Fortnite, zuletzt verbrachten auch diverse große Namen der deutschen Musik- und Streaming-Szene ein gemeinsames Wochenende im Angelcamp. Zu diesen Meldungen gesellt sich nun auch die aktuelle Ankündigung, dass das neueste Musikvideo zur Ballade „July“ von Küstlerin Noah Cyrus vollständig innerhalb der PlayStation 4-exklusiven “Traumwerkstatt” Dreams produziert wurde.

In Kooperation mit Sony Music Entertainment, Sony Interactive Entertainment und Media Molecule erhält die Ballade ein Musikvideo, welches es so in dieser Form zuvor noch nicht gegeben hat. Dabei stand die Vision des “One Sony”-Teams im Vordergrund, bei der verschiedene Sony-Bereiche, wie etwa PlayStation, Sony Music und Sony Technology, ihr Know-how austauschten, um dieses Videoprojekt zu realisieren, erklärt die zugehörige Pressemitteilung.

Noah Cyrus‘ „July“

„A Music Video Made Entirely In Dreams On PS4“

Für die gemeinsame Arbeit wurden einige Partner-Funktionen von Dreams genutzt, denn an dem Musik-Projekt wurde über verschiedene Fachgebiete und Ländergrenzen hinweg zusammengearbeitet. Noah befand sich in den USA, während Martin Nebelong, ein freier Mitarbeiter und ein überaus talentiertes Mitglied der Dreams-Community, in Dänemark am Video gearbeitet hat. Das Media Molecule-Team, darunter Mitbegründer und Art Director Kareem Ettouney, hat seinen Sitz im Vereinigten Königreich.

Die Partner-Funktion bietet die Möglichkeit, ein Team von Dreams-Benutzern zusammenstellen, um gemeinsam und privat an Inhalten zu arbeiten, die nur für das Team sichtbar sind. Mit den innovativen Modellierwerkzeugen aus Dreams konnte das Musikvideo zu „July“ gemeinsam umgesetzt werden. Dieses außerordentliche Projekt zeigt die Möglichkeiten und das Potenzial von Dreams auf, Visionen kreativ in einer neuen Kunstform gestalten und darstellen zu können.

Das Konzept

“July“ von Noah Cyrus ist ein zeitloser Song mit einer leichten und spielerischen Melodie. Für die kreativen Köpfe von Media Molecule war schnell klar: Er erzählt keine Geschichte über Freiheit oder Aufklärung, sondern befasst sich mit inneren Konflikten. Deshalb soll das Video die Zuschauer mit auf eine visuelle Reise nehmen, die diese Eindrücke beim Hören des Songs wiedergeben. Das Projekt wurde in enger Zusammenarbeit mit Noah entwickelt und an ihren Ideen und Vorschlägen ausgerichtet.

Das Video beginnt mit einer sehr detailgetreuen Marmorstatue von Noah, die sich in einer einsamen, kalt wirkenden Galerie befindet. Von dort aus entspringen Elemente wie Berge und Wälder als Visualisierung verschiedener Gefühle. Zur Abstimmung und Präsentation des Konzepts wurden mit Dreams Storyboards, Moodboards, Konzeptkunst und Animatics erstellt. So konnten die Ideen und die einzelnen Elemente veranschaulicht werden.

Über Noah Cyrus

Noah Cyrus hat ihren eigenen Weg in der Musik eingeschlagen, seit ihre Debütsingle „Make Me (Cry)“ innerhalb weniger Stunden nach der Veröffentlichung auf Platz 1 der Viral Global Charts von Spotify kletterte. Seitdem hat der Song Platin erreicht und 500 Millionen globale Audio- und Videostreams übertroffen. Zu Beginn dieses Jahres veröffentlichte Noah Cyrus ihre von der Kritik gefeierte EP „The End Of Everything“, auf der ihre weltweite Multi-Platin-Hitsingle „July“ zu hören ist. Der Titel hat seitdem mehr als 465 Millionen kombinierte globale Streams erreicht. The End Of Everything“-EP ist jetzt weltweit auf allen digitalen Plattformen erhältlich und kann hier angehört werden.

Über Dreams

Dreams von Media Molecule, dem Entwicklerstudio hinter Spielreihen wie LittleBigPlanet und Tearaway, ist ein kreatives Toolset zum Erstellen eigener Inhalte – seien es Spiele, Level, Objekte, Musik oder Animationen – mit nahezu unendlichen künstlerischen Möglichkeiten. Diese können im “Traumiversum” geteilt und von anderen Spielern erlebt, bewertet, gespielt, bearbeitet und für ihre eigenen Projekte genutzt werden. Neben dieser Vielzahl an Kreationen und Möglichkeiten bietet Dreams eine Story-Kampagne in Spielfilmlänge.

Dreams ist seit dem 14. Februar digital im PlayStation Store sowie physisch im Einzelhandel erhältlich. Weitere Informationen gibt es auf den offiziellen Webseite von Dreams. Einen ersten Blick auf bisher entstandene Spiele, Musik, Charaktere und viele weitere Kreationen sind auf indreams.me oder hier verfügbar.

Anzeige