In der Escape from Tarkov Community scheint es derzeit nur zwei große Themen zu geben. Die allermeisten Spielenden warten auf den nächsten Wipe, andere wollen endlich die groß angekündigte neue Karte „Streets of Tarkov“ im Spiel sehen und diese erkunden. Wie Entwickler und Publisher Battlestate Games verkündete, soll Streets of Tarkov, kurz SoT, die mit Abstand größte Map im Hardcore-FPS werden und Platz für bis zu 40 PMCs gleichzeitig bieten.

Nach der aktuellsten Präsentation der Karte im Rahmen des dritten Videoteasers, der bereits vor rund elf Monaten im Rahmen des Summer Game Fest 2021 gezeigt wurde, war es lange Zeit wieder Still um das Großprojekt innerhalb des Genre prägenden Shooters geworden. Die wohl wichtigste Information, die aus dem erwähnten Teaser hervorging, steht in der Videobeschreibung auf YouTube. Dort heißt es, dass SoT mit dem kommenden Spielupdate 0.13 implementiert werden soll. Nun gibt es Neuigkeiten.

Streets of Tarkov wohl noch im Sommer spielbar

Via Twitter verkündet Escape from Tarkov Game Director Nikita Boyanov, dass die erste Iteration von Streets of Tarkov noch vor Beginn des Herbstes 2022 veröffentlicht werden soll. Was bedeutet das?

„the most asked question – when is the streets coming out? its being done. we hope to see first iteration before autumn.“ – Nikita Buyanov auf Twitter

Aller Voraussicht nach wird Streets of Tarkov nicht in einem Stück veröffentlicht. Die Prozedur, die Integration neuer Karten in Einzelteilen vorzunehmen, kennen wir von Battlestate Games bereits. Karten wie Shoreline oder aktuell auch Lighthouse werden zunächst in einer grundlegenden Version freigeschaltet und zu einem späteren Zeitpunkt um neue Areale erweitert. Gleiches erwarten wir auch für Streets of Tarkov.

Wie aus dem zitierten Tweet hervorgeht, wird derzeit daran gearbeitet, die Map fertigzustellen. Man hoffe, dass man die erste Version von SoT vor Herbstbeginn für die Spieler zugänglich machen könne. Eine Hoffnung ist indes natürlich keine Bestätigung oder Garantie, sodass es durchaus auch noch länger dauern könnte, bis wir die eigenen Stiefel auf die Straßen von Tarkov setzen dürfen. An dieser Stelle bleibt es nur zu hoffen, dass die Entwickelnden bei BSG so gut vorankommen, wie sie es sich derzeit selbst erhoffen.

Das große Problem, welches es derzeit noch zu lösen gebe, sei laut Buyanov die Performance. „right now the performance is crucial point“, ergänzt der Game Director als Antwort unter seiner eigenen Ankündigung vom gestrigen Donnerstag. Dieses Statement ist nicht weiter verwunderlich, da Battlestate Games schon jetzt Probleme hat, die Performance auf einigen Maps konstant gut zu gestalten und weiter zu optimieren.

Vor dem Hintergrund, dass alle bisher implementierten Karten einen deutlich geringeren Umfang besitzen und weitaus horizontaler strukturiert sind, als es große Teile von Streets of Tarkov wohl sein werden, verwundern die Performance-Probleme kaum. Dies ist ein weiterer deutlicher Indikator dafür, dass auch Streets in Abschnitten veröffentlicht und wohl nicht direkt zu Beginn 40 PMCs pro Raid beherbergen wird. Schließlich spricht Buyanov selbst von der „ersten Version“, um die es bei dem Release im Sommer gehen soll.

Escape from Tarkov – Battle for Concordia (Streets of Tarkov teaser #3)

Hier seht ihr noch einmal den aktuellsten Videocontent zur thematisierten Map. Streets of Tarkov soll uns Innenstadt-Gameplay bieten, wie wir es in Tarkov so derzeit noch nicht einmal ansatzweise erleben können. SoT ist geprägt von Häuserschluchten, Parks, Baustellen und natürlich zahlreichen Gebäuden, Fluren und Zimmern, in denen Closed Combat zur Tagesordnung gehören wird.

Eindrucksvoll sind zudem die gezeigten Gameplay-Szenen, in denen gekämpft wird. So erschüttert beispielsweise die Explosion einer Granate den Flur und reißt nicht nur Dinge von der Wand, sondern wirbelt auch Staub auf, der im Anschluss die Sicht und Beleuchtung maßgeblich beeinflusst. Ob dies auch im Spiel so umgesetzt wird? Das wäre neu und ebenfalls ein Grund dafür, dass die Optimierung noch schwieriger sein dürfte, als bei bisher bekannten Inhalten. Was es in dem Teaser noch alles für Hinweise gab, lest ihr in unserem zugehörigen Beitrag.

Die Community wünscht sich etwas anderes

Während sich Battlestate Games derzeit also offenbar neben der Vorbereitung auf den nächsten Wipe auch auf Streets of Tarkov konzentriert, wünschen sich viele Fans eigentlich andere Dinge vielmehr. Liest man die dutzenden Kommentare unter Boyanovs Ankündigung der ersten Streets Iteration, ergibt sich ein bestimmter Tonus: „Lasst euch Zeit mit neuem Content, optimiert das, was schon da ist.“

Viele Mitglieder der aktiven Community würden viel lieber einen Patch sehen, mit dem die Performance auf den bereits zur Verfügung stehenden Karten verbessert wird. Dabei wünscht man sich beispielsweise eine modernere Nutzung von CPU und GPU, konstantere Frames und die Behebung von bekannten Problemen, die gezielt zum Einbruch der Framerate führen.

User Chris schreibt etwa: „Please performance everywhere, the game would be 1000000% better if it ran at 140 fps smoothly then you optimized all the little stuff“ – Bitte verbessert die Performance überall, das Spiel würde 1000000% besser sein, wenn es bei 140 FPS rund laufen würde und man im Anschluss die kleinen Dinge optimieren würde.

Swavilo freut sich ebenfalls auf den neuen Content, ist aber mit der aktuellen Performance auch nicht glücklich: „That’s exciting. I feel like on a 3080 tarkov should get 160fps on all maps ATLEAST.“ – Das ist aufregend, aber ich denke, dass ich mit einer 3080 auf allen Maps MINDESTENS 160 FPS bekommen sollte.

Und weil alle guten Dinge drei sind, erwähnen wir diesen Kommentar auch noch. Liam schreibt: „If there was a major patch that just has optimization i would be all for it, although I’m sure that doesn’t fit your schedule for features it’s needed before release.“ – „Wenn es einen großen Patch gäbe, der nur optimiert, wäre ich dafür, obwohl ich sicher bin, dass das nicht in euren Zeitplan für Funktionen passt, die vor der Veröffentlichung benötigt werden.“