Berlin/Hamburg. Die dritte ESBD-Trainerausbildung ist noch für diesen Monat angesetzt. Das bestätigte der eSport-Bund Deutschland vor wenigen Tagen erneut auf den eigenen Social Media Kanälen. Nachdem die ersten beiden Lehrgänge in Berlin und Köln im April und Mai 2019 erfolgreich veranstaltet worden sind, steht nun mit Hamburg die dritte Stadt auf dem Plan.

Vom 28. bis zum 30. Juni (Freitag bis Sonntag) ist die Fortsetzung der Lehrgangsreihe im SAE Institute Hamburg geplant. Am Freitag beginnt das Seminar um 12 Uhr, das Ende ist für Sonntag, 17 Uhr, angegeben.

Der Lehrgangsinhalt

Folgende Module sind für die Präsenzphase in Hamburg Ende Juni vorgesehen:

  • Grundlagen des eSports
  • Grundlegende Trainerfähigkeiten
  • Fähigkeitsschulung (Koordinative Fähigkeiten, Bewegungsabläufe/ Ausgleichsbewegungen)
  • Methoden- und Vermittlungskompetenz
  • Sportpsychologie – Sozial-Kommunikative Kompetenz
  • Persönlichkeitsentwicklung/Sozialkompetenz
  • Diagnostik und Dokumentation von Trainingsfortschritten
  • Trainingsplanung/Struktur
  • Jugendschutz
  • Verletzungsprävention/Erste Hilfe
  • Suchtprävention

Die anschließende Prüfung findet in Form eines schriftlichen Abschlusstests statt, der in etwa eine Stunde Zeit in Anspruch nehmen soll. Vorkenntnisse in spezifischen eSport Titeln seien dafür nicht notwendig. Jedoch müssen Teilnehmer für die Lizenzvergabe einige Voraussetzungen nachweisen. Dazu gehören:

  • Erfolgreicher Abschluss der Prüfungsleistung im Lehrgang
  • Nachweis einer aktuellen Erste-Hilfe-Ausbildung (nicht älter als zwei Jahre)
  • Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses

So ist es auf der offiziellen Homepage der ESBD-Akademie angegeben.

Fördermöglichkeit für Vereine aus Schleswig-Holstein

Für Vereine aus Schleswig-Holstein gebe es zudem die Möglichkeit, auf die Förderung für eSport des Landes zuzugreifen, berichtet der ESBD zudem auf Twitter. Ein Blick in die Richtlinien der eSport-Förderung des Landes unter Punkt 2.1.d DIESES Protokolls lohne sich deshalb besonders, falls Interesse an einer Seminarteilnahme besteht.

Veranstaltungsort:

SAE Institute Hamburg
Feldstraße 66
2. Etage im Medienbunker
20359 Hamburg

Über den ESBD

Der ESBD – eSport-Bund Deutschland e.V. – repräsentiert bundesweit den organisierten eSport und seine Sportlerinnen und Sportler in Deutschland. Er wurde am 26. November 2017 in der ehemaligen DFB-Villa in Frankfurt (Main) durch zwanzig Teams und Vereine, sowie der ESL, dem game und Einzelpersonen gegründet. Als Fachsportverband ist der ESBD sowohl für Politik und Verwaltung als auch für Sport- und Dachverbände der zentrale Ansprechpartner für die sportliche Ausgestaltung von eSport und die Belange der Athleten in dem Bereich. Für seine Mitgliedsorganisationen aus Spitzen- und Breitensport des  bildet der ESBD eine Plattform, auf der gemeinsame  im Dialogverfahren behandelt und übergeordnete Themenfelder bearbeitet werden können.

Mehr dazu:

ESBD: Grundlagen des eSport-Trainings in Köln

ESBD startet bundesweite eSport-Trainerausbildung