Heute ist Silvester. Der letzte Tag des Jahres 2020 und bereits morgen beginnt mit dem 1. Januar (endlich) das neue Jahr.

2021, der Hoffnungsträger. Wir könnten uns jetzt minutiös über all die schrecklichen und unschönen Dinge des nun hinter uns liegenden Jahres beklagen – das wollen wir aber eigentlich gar nicht. Auch ein so durchtriebenes Jahr wie 2020* hatte schöne Momente, Momente der Hoffnung und auch Momente der Freude. Das war zwar nicht immer gleich sofort ersichtlich, doch auch in den schwersten Stunden gibt es Kleinigkeiten, die Mut machen können.

Das große unschöne Thema „Corona“ werden wir mit dem Jahreswechsel leider noch nicht abschütteln können, auch ungewiss bleibt, was das kommende Jahr für uns bereithalten wird. Für die Welt der Computer- und Videospiele heißt das wohl, werden Releases eingehalten, finden Veranstaltungen statt und wie geht es mit dem E-Sport weiter? Das sind alles Dinge, die sich erst mit der Zeit klären lassen  werden. Dennoch können wir hoffnungsvoll sein.

Blickt man auf das vergangene Jahr zurück, ist es doch unglaublich, was die Menschen trotz der Corona-Pandemie auf die Beine gestellt haben. Hier seien natürlich besonders all die wichtigen Berufe des alltäglichen Lebens genannt, die geholfen haben, unsere Gesellschaft am Laufen zu halten, die sogenannten systemrelevanten Berufe, Pflegepersonal, Verkäufer, und und und. Das ist eigentlich so offensichtlich, dennoch müssen und wollen wir es vorweg erwähnen. Dann kommen wir erst zu unserem eigentlich Thema: dem Gaming.

Während viele Menschen an vorderster Front für uns gekämpft haben, hatten viele von uns zu Hause – gerade während des ersten Lockdowns – ganz andere Probleme zu bewältigen und Zeit zu überbrücken. Ein Trost war das gemeinsame Spiel, sei es analog oder eben digital. Die Verkäufe manch einer Konsole sind in dieser Zeit nahezu explodiert und überhaupt war es sehr angenehm, ein paar Stunden Ruhe in fremden Welten zu erleben und sich ein wenig im Spiel abzulenken.

Wirklich unglaublich war auch, wie es die Gaming-Branche geschafft hat, sich umzustrukturieren. Trotz der vielen Einschränkungen haben die vielen Beschäftigten der Branche alles gegeben, um bestehende Projekte abzuschließen, Spiele zu veröffentlichen oder Veranstaltungen digital zu gestalten.

Dafür möchten wir uns hier auch einmal ganz herzlich bedanken!

Ging es euch ähnlich? Wie war euer (Gaming-)Jahr 2020?
0
Wie war euer (Gaming-)Jahr 2020?x

Als Spielemagazin ist es unsere Redaktion ja gewohnt, viel digital zu arbeiten. Trotzdem freuen auch wir uns, wenn wir für euch wieder vor Ort sein sein und berichten können, direkteren Kontakt mit der Branche, den Entwicklern und den E-Sportlern und Organisationen haben können. Bis dahin drücken wir uns allen die Daumen, dass wir es vor allem auch gesellschaftlich schaffen, das Virus zu besiegen, damit wir möglichst bald wieder unbeschwerter leben können. Jetzt muss es aber erst einmal darum gehen, unsere Mitmenschen zu schützen. Deswegen sind wir gerade heute an Silvester in Gedanken an alle, die nicht mit ihrer Familien feiern können, die nicht zu Hause sein können.

Anzeige

Danke, dass ihr uns im vergangenen Jahr begleitet habt, uns allen wünschen wir einen guten Rutsch ins Jahr 2021!

Anzeige
Angebot Razer BlackShark V2 X -...

– Eure Gaming-Grounds.de Redaktion

So war das Gaming-Jahr 2020

Wenn ihr das Jahr 2020 noch mal Revue passieren lassen wollt, haben wir für euch unseren großen Rückblick des Gaming-Jahres:

Jahresrückblick: Die Top-12 Gaming-Themen 2020