Am vergangenen Donnerstag enthüllte Ubisoft sein neuestes Projekt. Dabei handelt es sich um Ghost Recon: Breakpoint und damit den geistigen Nachfolger von Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands. Im Anschluss an die Präsentation gab es im Gespräch mit Teilen des Teams noch weitere Informationen herauszuhören. Mittlerweile sind auch auf der Homepage des Spiels neue Infos aufgetaucht und Ubisoft hat die Wolves Collector’s Edition mit Video vorgestellt.

„Du wirst auf einen scheinbar normalen Aufklärungseinsatz nach Auroa geschickt, als dein Helikopter plötzlich abgeschossen wird. Die Insel ist in die falschen Hände geraten. Stell dich deinen schlimmsten Feinden aller Zeiten, den Wolves, einer tödlichen ehemaligen US-Militäreinheit, die unter der Führung deines ehemaligen Waffenbruders Colonel D. Walker abtrünnig geworden ist.“

Spielbar auf der gamescom

Mit diesen Sätzen beginnt das Team die Ausgangslage in der Geschichte von Breakpoint zu beschreiben, welches erstmals – inklusive PvP – im August auf der gamescom 2019 in Köln spielbar sein soll. Doch bereits am 10. Juni sollen wir weitere Informationen zu den kommenden Inhalten erfahren, hieß es im Gespräch mit Verantwortlichen. In der Ubisoft Pressekonferenz am 10. Juni sollen unter anderem weitere über das Raid System bekannt gegeben werden, welches komplett neu in die Ghost Recon Reihe integriert wird. Auch zum PvP, welches für alle Spieler zum am 4. Oktober 2019 zur Verfügung stehen soll, könnte es weitere Informationen geben.

werde auf einen setzen, der im ersten Jahr in drei Episoden unterteilt sein soll. Nach und nach sollen so neue Inhalte integriert und vorgestellt werden. Der während der Enthüllung in der vergangenen Woche gezeigte Raid solle demnach mit dem ersten Update eröffnet werden.

Kein in Planung

Allen Spielern, die befürchtet oder gehofft hatten, zeitnah einen Modus für Breakpoint zu sehen, wird indes eine Absage erteilt. Ein solcher Multiplayer Modus sei momentan nicht in Planung, heißt es seitens der Entwickler. Allerdings ist das Thema auch nicht kategorisch ausgeschlossen. Man wolle zunächst aber sehen, wie sich das Spiel nach dem Release entwickelt.

Eine weitere aufgeworfene Frage, die viele Wildlands Anhänger beschäftigte, bezog sich auf das Solo-Spiel in Breakpoint. Zwar gab es die offizielle Information, dass der Titel allein und dann fließend mit bis zu drei weiteren Spielern kooperativ gespielt werden kann, eine konkrete Aussage zu KI-Verbündeten hatte es aber nicht gegeben. Auf Nachfrage wurde anschließend bestätigt, dass der „Lonewolf-Spieler“ auch ein Lonewolf bleiben werde. Wer alleine in die Partie springt, wird nicht von KI-Kameraden unterstützt oder behindert. Diese Nachricht dürfte nach Wildlands von den meisten Spielern positiv aufgefasst werden.

Auch soll Breakpoint kein Spiel werden, indem die Gegner als „Bullet Sponge“ fungieren, und haufenweise Kugeln wegstecken, bevor sie dann endlich mal umfallen. Das Spiel orientiere sich eher am Prinzip eines echten Militärshooters. So sollen beispielsweise Kopfschüsse in den allermeisten Fällen auch sofort tödlich sein. Egal, wem ihr gegenüber steht oder auf wen ihr gezielt habt.

Die Wolves Collector’s Edition

Vor wenigen Tagen präsentierte Ubisoft dann noch offiziell die Collector’s Edition, die schon in der vergangenen Woche kurzzeitig sichtbar war und das Spiel einige Stunden zu früh geleaked hatte (wir berichteten). Jetzt könnt ihr euch offiziell alle und Inhalte der Sammleredition im Video anschauen.

Mehr dazu:

Breaking: Ubisoft enthüllt Ghost Recon Breakpoint

Ghost Recon Breakpoint: Neuer Titel bereits geleaked

Folge uns:

Jonas Walter

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
Jonas 'Syncerus' Walter ist seit 2010 im eSport-Journalismus aktiv. Nach Beteiligungen an diversen eSport Projekten im redaktionellen Bereich wie MaseTV, ESC Gaming oder Team Vertex ist Gaming-Grounds.de nun die erste eigene Konzeption.

Diese hat die Vision aktuell relevante Themen aus dem Gaming- und eSport-Bereich aufzugreifen und für Videospielbegeisterte an einem Ort zu konzentrieren.
Folge uns: