Bereits zum zweiten Mal veranstaltet der ESBD- eSport-Bund Deutschland den German eSports Summit (#GES19). Im Rahmen der gamesweekberlin wird das Gipfeltreffen am 11. April 2019 in der Kulturbrauerei in Berlin stattfinden. Es handelt sich dabei um eine zentrale Fachtagung des ESBD rund um das Thema eSports. Die Veranstaltung trägt das Motto „The Esports Movement“, es sind rund 200 Teilnehmer eingeplant.

Hans Jagnow, Präsident des ESBD. Quelle: ESBD, Maria Manneck

eSports-Bewegung in Deutschland

Nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr, wurde die Fachtagung noch deutlich erweitert. Es treten über 30 Speaker auf die Bühne, um über Themen aus den eSports zu referieren. Es wird 16 Talkrunden, Podien und Workshops geben. Damit avanciert der GES zur bedeutendsten gesellschaftspolitische eSport-Konferenz in Deutschland. Die Veranstaltung soll aber auch einen europaweiten Austausch fördern. So werden auch etliche Vertreter der eSport-Bewegung aus Europa erwartet.

„Das war unser Anspruch und den setzen wir mit unseren diesjährigen Schwerpunkten um: Mehr Internationalität, mehr Diversität, mehr eSport!“, so Hans Jagnow, Präsident des ESBD.

Neben dem umfangreichen Bühnenprogramm, wird es auch ein exklusives Workshop-Angebot geben. Hier sollen alle Interessierten sehr genaue Einblicke in diesen jungen Sport erhalten. Teilnehmer erhalten die Möglichkeit sich mit den führenden Experten aus den verschiedenen Bereichen auszutauschen. Dabei wird ein breites Spektrum abgedeckt über eSport, Recht und Wirtschaft. Dies soll vor allem die gesellschaftliche Diskussion vorantreiben. Damit treibt der ESBD auch sein Ziel um Anerkennung des eSports voran.

Trailer zum #GES19

Jagnow fasst zusammen: „Auf dem GES19 vernetzt sich der eSport untereinander und lernt in dem dynamischen Feld von den zentralen Akteuren. Und wir öffnen die Tür für alle Interessierten, um sich hier umfassend über die Entwicklung der Bewegung zu informieren und mit dem eSport in den Dialog zu kommen.“

Erstmalig soll in diesem Jahr auch ein umfangreiches Vorkonferenzprogramm durch den ESBD organisiert werden. Schon am Vortrag finden zwei interne Arbeitstreffen statt: zunächst vernetzen sich Frauen aus der eSport-Bewegung in einem Networking Breakfast, um gemeinsame Positionen und Strukturen zu entwickeln. Später führt der ESBD um die 15 nationalen eSport-Verbände im „European Esports Meeting Berlin“ zusammen, um in der deutschen Hauptstadt über die Zukunft der europäischen Integration zu verhandeln. „Die gamesweekberlin wird damit zum Zentrum des europäischen eSports. Wir freuen uns, Gastgeber für die Partnerverbände aus dem europäischen Ausland sein und werden uns stark für eine europäische Organisierung im eSport einsetzen“, betont Hans Jagnow.

Der German eSports Summit wird durch das Medienboard Berlin-Brandenburg unterstützt. Als Partner wurden der game – Verband der deutschen Games-Branche, Freaks 4U Gaming, Booster Space, INSTINCT3 und eSport1 durch den ESBD gewonnen. Außerdem haben sich die Womenize! und der GES19 in als Partnerevents in der gamesweekberlin vernetzt.

Tickets für die Fachkonferenz sind für 250 Euro zzgl. MwSt. auf der Seite des GES erhältlich. Mitgliedsorganisationen des ESBD nehmen wie im Vorjahr kostenfrei an der Konferenz teil. Das Summit bietet englische und deutsche Vorträge. Einen genauen Plan gibt es unter: https://ges19.esportbund.de/#programm

Bereits bestätigte Speaker

Moderation: Melek ‚m3lly‘ Balgün, Konstantin ‚konni‘ Winkler.

Speaker: Dr. Jörg Alvermann (Rechtsanwalt), Anna Baumann (Esports Integrity Coalition), Kai Bodensiek (Rechtsanwalt), Annett Chojnacki-Bennemann (Deutscher Behindertensportbund), Britta Dassler, MdB (FDP), Natalie Denk (League of Girls), Felix Falk (game – Verband), Maxi Gräff (Microsoft Deutschland), Dr. Christian-Henner Hentsch (game – Verband), Hans Jagnow (ESBD), Chester King (British Esports Association), Lars Klingbeil, MdB (SPD),  Dr. Fabian Laugwitz (ESBD), Christian Lenz (BIG – Berlin International Gaming), Kalie Moore (The Story Mob), Martin Müller (ESBD), Samy Ouerfelli (France Esports), Jan Pommer (ESBD), Rachel „Seltzer“ Quirico (CSA), Dr. Timo Schädler (Special Olympics Deutschland), Maren Schulz (game – Verband), Margit Stumpp, MdB (Bündnis 90 / Die Grünen) Adela Sznajder (Freelance Photographer), Niklas Timmermann (ESBD), Lorenzo von Petersdorff (USK – Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle).

Mehr dazu:

ESBD kündigt German eSports Summit 2019 an

Folge uns:

Alexander Panknin

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
1985 geboren. Mit Doom, Quake und SNES aufgewachsen. War selbst in der Indiegames-Szene aktiv und schreibt nun auf gaming-grounds.de über seine große Leidenschaft: Videospiele.
Folge uns: