Nachdem zuletzt eine ganze Palette an bestätigten Spielen für veröffentlicht wurde (wir berichteten), gibt es nun eine weitere Neuigkeit rund um Googles kommenden Cloud Gaming Service Stadia. In einem Social Media Beitrag auf den Stadia Kanälen heißt es, die Founder’s Edition wäre in fast ganz .

Demnach ist die Founder’s Version in Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, , Irland, Italien, Niederlande, Norwegen, Spanien und Schweden nicht mehr zu bekommen. Lediglich in den USA, Kanada und dem Vereinigten Königreich sind noch Exemplare verfügbar. Doch natürlich hat Google für diesen Plan vorgesorgt und bietet nun alternativ die „Premiere Edition“ in allen aufgezählten Regionen an.

In diesen Punkten unterscheiden sich die Versionen

Prinzipiell sind sich die Founder’s Edition und die Premiere Edition von gar nicht so unähnlich. Beide kosten 129 Euro (im Übrigen auch 129 US-Dollar; Google tauscht an dieser Stelle einfach die Währungszeichen), bringen aber etwas unterschiedliche Vorteile mit sich. Einige Dinge entfallen bei der neuen „Ersatzversion“. Nachfolgend die Unterschiede im Detail:

Founder’s Edition:

  • Vorab Online Namensreservierung
  • Buddy Pass: Drei Monate Stadia Pro für einen Freund
  • Exklusiver Night Blue Stadia Controller mit einem Chromecast Ultra
  • Drei Monate Stadia Pro
  • Destiny 2: The Collection

Premiere Edition:

  • Clearly White Controller mit einem Chromecast Ultra
  • Drei Monate Stadia Pro
  • Destiny 2: The Collection

Die Namensreservierung als auch der Buddy Pass sowie der Night Blue Controller sind nun also nicht mehr im Paket für den gleichen Preis mit inbegriffen. Stadia erscheint im November 2019, ein konkreter Termin steht indes noch zur Bestätigung aus.

Auch interessant:

Google Stadia: Die ersten 40 Titel stehen fest

Google Stadia: Ab sofort vorbestellen, Preise bekannt