Unter der Woche haben sich einige TFT Entwickler und Teammitglieder auf Reddit einem ausführlichen AMA (Ask me anything) gestellt. Offensichtlich beantworteten sie dort zahlreiche Fragen direkt aus der Community. Im Fokus: Der aktuelle Stand und die Zukunft von Teamfight Tactics.

Da in diesem Kontext tatsächlich viele interessante Neuigkeiten und Einblicke auf die Sichtweise des verantwortlichen Teams hinter dem Auto Battle von Riot Games gegeben wurden, wollen wir euch die daraus resultierenden Erkenntnisse natürlich nicht vorenthalten.

Die wichtigsten Erkenntnisse aus dem TFT AMA

Unter anderem erklärte das Team hinter TFT, dass man derzeit ein Ungleichgewicht zwischen Nightbringern und Dawnbringern (8 zu 7) habe, weil die Lore – also die Geschichte hinter dem Set – einen Einfluss auf das derzeitige Gleichgewicht habe. Man teast hier allerdings schon eine Änderung in Set 5.5 an.

Für alle Tablet-Liebhaber gibt es ebenfalls Neuigkeiten. Demnach plane man weiterhin eine dedizierte Version für Tablets und damit auch das iPad, einen Termin für die Fertigstellung gibt es indes noch nicht. Ebenfalls kein Datum gibt es für den Spectator Client, allerdings hat ‚GreenTeej‘ auch keinen Zweifel daran, dass die Finals im Oktober ohne diesen auskommen müssen.

Ältere Sets sollen spielbar werden

Auf der Wunschliste der Entwickler als auch der Community steht weiterhin der Plan, ältere TFT Sets wieder spielbar zu machen. Derzeit suche man allerdings noch nach der Zeit die zu erledigende Arbeit dafür zu bewältigen, während man andere Features und Neuerungen einbaut, die TFT mehr Wertigkeit verleihen.

Um TFT langfristig zu etablieren, wolle man zudem daran arbeiten, dass das kompetitive Ökosystem weiter verbessert und ausgebaut wird. Auch neue Modi, wie wir es zuletzt an der Integration von Blitzkonvergenz gesehen haben, stehen in der Zukunft auf dem Planungszettel.

Weiterhin gedulden müssen sich Spielende, die schon seit längerer Zeit auf die Integration eines Koop-Modus hoffen. Dieser stünde zwar weiterhin auf der To-do-Liste, mehr Neuigkeiten gibt es dazu allerdings leider noch nicht.

Übersicht und Kombinationen

Eine wichtige Frage für viele aktive und nicht allzu erfahrene Spieler im neuen Set 5 dürfte die nach einer Übersicht für die Schatten-Gegenstände und insbesondere die Schatten-Spatula sein. Derzeit arbeite man am Design genau dafür, so ‚Leelor‘. Zudem sollen künftig externe Cheat-Sheets für TFT überflüssig werden, da man an einer – zunächst Mobile exklusiven – Version eines ingame Team-Planers arbeite.

Für Vielspieler hingegen, die schon fast alle Kombinationen aus Set 5 Reckoning in- und auswendig kennen, dürfte der verkündete Plan weitere Teamkombinationen zu ermöglichen, äußerst spannend sein. Diese sollen beispielsweise durch den gezielten Einsatz von Spatulas erreicht werden können. Explizit teast man hier bereits die mögliche Kombination von insgesamt 9 Skirmishern an.

Insgesamt sei man bei Riot Games recht zufrieden, was die „Ankunft“ von Set 5 betrifft. Lediglich die „4-Cost Carry-Meta“ wäre am Anfang des Sets etwas „overtuned“ gewesen. Die grundsätzliche Zufriedenheit könnte auch daran liegen, dass man einige ziemlich verrückte Pläne in Bezug auf bestimmte Items wieder verworfen hat. Zu den absurdesten Plänen gehörte beispielsweise die dunkle Version des Guardian Angels, der zunächst für drei Wiederbelebungen des Trägers sorgen sollte. Die dunkle Version von Rabadons Deathcap sollte den Träger nach dem Einsatz einer Fähigkeit eigentlich sogar kurzzeitig töten.

Für alle Sammler von Skins und Items rund um TFT herum dürfte die Aussage spannend sein, dass man derzeit tatsächlich daran arbeite, Legacy-Content – ähnlich wie in League of Legends – aus älteren Battle Passes wieder verfügbar zu machen. Wann oder wie genau das passiert wissen wir bislang allerdings noch nicht.

Exklusive Champions nicht ausgeschlossen

Eine besonders spannende Aussage stammt von Wittrock, der tatsächlich nicht eindeutig auf die Frage antwortet, ob es in der Zukunft TFT-exklusive Champions geben könnte. Demnach seien diese nicht speziell geplant und bräuchten einen sehr guten Grund, allerdings sei es keine auszuschließende Option.

Gleiches gilt für Fähigkeiten, die Champions in League of Legends zwar (meist durch ein Rework) nicht mehr besitzen, in TFT allerdings wiederbekommen könnten – nicht auszuschließen, aber es muss ein sehr triftiger Grund her. In Bezug auf das grundsätzliche Design von Champions für neue TFT Sets gibt Wittrock an, dass man zunächst die Skins auswähle, bevor man sich um die Auswahl von dedizierten Champions oder Synergien entscheide. Die Thematik steht hier momentan also ganz klar im Fokus.

Apropos neue Sets: Derzeit arbeite man – sehr naheliegend – bereits an Set 6. Dieses sei bereits in der grundsätzlichen Planung in der ersten Version vorhanden und Entwickler hätten bereits damit begonnen, erste Champions und Traits zu implementieren. Wer das „Chosen“-Feature aus Set 4 sehr gern mochte, bekommt etwas Hoffnung. So kann man sich dessen Rückkehr durchaus vorstellen, allerdings nicht allzu bald.


Das vollständige AMA könnt ihr übrigens hier in voller Länge nachlesen:

Reckoning AMA with the Devs and Friends from TeamfightTactics