Mobile-Gaming hat sich mittlerweile einen festen Platz in der Community erkämpft. So ist es nicht nur die abgespeckte Variante für unterwegs, es gibt mittlerweile sogar eine ernstzunehmende kompetitive Szene. Dies liegt natürlich an der voranschreitenden Technik und daran, dass es viele der großen Online-Titel auch als mobile Variante gibt. Sehr beliebt sind hier zum Beispiel PUBG mobile und Call of Duty: Mobile.

Für die bessere Bedienbarkeit gibt es aktuell bereits einige Smartphone Controller. Wir haben uns einen der hochwertigeren Vertreter einmal angeschaut und stellen euch heute den GameSir X2 Mobile Controller vor. Dieser richtet sich besonders an ambitionierte Spieler und E-Sportler.

[Das Gerät haben wir auf unsere Anfrage hin vom Hersteller zur Verfügung gestellt bekommen, dies beeinflusst allerdings nicht das Ergebnis unseres Tests.]

Der GameSir X2 Controller im Überblick

Der GameSir ist ein Hersteller aus Hongkong, der bereits seit einigen Jahren Controller für den mobilen Markt herstellt. Der GameSir X2 Controller verwandelt euer Smartphone in eine mobile Spielekonsole. Der Controller besteht aus zwei verbundenen Seitenteilen mit den typischen Gamepad-Elementen (D-Pad, A, B, X, Y, 4 Sondertasten, 2 Joysticks mit Button, je zwei Schultertasten auf jeder Seite).

Stretch-Design: Die Seitenteile lassen sich auseinanderziehen, dann kann man sein Smartphone einfach dazwischenklemmen – Federn ziehen die Seitenteile zusammen. Es wird dabei über die USB-C Buchse mit dem X2 Controller verbunden. Sobald das Smartphone eingerastet ist, fühlt sich der Verbund wie eine geschlossene Einheit an: beinahe als würde man eine Nintendo Switch, Sony PSP oder eine andere mobile Konsole in den Händen halten.

An der Unterseite befindet sich ein durchgeschliffener USB-C Anschluss. Hier lässt sich das Smartphone auch während der Benutzung mit Strom versorgen. Man muss das Telefon also nicht zum Laden herausnehmen. Besonders toll ist der um 51 Grad kippbare USB-C Anschluss. Das Einsetzen in eine solche Controller-Halterung erfordert nämlich die ersten Male ein bisschen Übung. Hat man es ein paar Mal gemacht, geht es recht schnell von der Hand. Der flexible USB-Anschluss sorgt dafür, dass Schäden an Smartphone oder Controller beim Einsetzen oder Herausnehmen vermieden werden.

Während das Gehäuse des X2 Controllers aus einem sehr robusten weißen Hartplastik besteht, wird es im Smartphone-Bett ganz kuschelig. Hier ist der Controller mit einer schützenden Gummischicht ausgestattet. Riffeln an den Seiten sorgen dafür, dass nichts verrutscht. Die Gummischicht verhindert Kratzer und dämpft Stöße ab.

GameSir X2 Unboxing:

Wie durchdacht das Konzept ist, merkt man an den Details. Wir haben unser Smartphone vorerst ohne Hülle eingesetzte. Dann fiel uns eine kleine Lücke an der USB-Seite auf. Die war nicht weiter schlimm, da das Telefon trotzdem sehr stabil eingeklemmt werden konnte. Erst später haben wir festgestellt, dass dieser Abstand extra eingeplant wurde. Damit ist es möglich, das Smartphone einzulegen, auch wenn es sich in einer der üblichen Alltags-Silikonhüllen befindet. Es ist sehr praktisch, wenn man nicht immer seine Hülle vorher abnehmen muss. Bei den meisten Modellen funktioniert das ganz gut, hier kann es natürlich je nach Smartphone zu Abweichungen kommen.

Der GameSir X2 lässt sich auf zirka 16,7 cm auseinanderziehen. Ihr solltet also vorher prüfen, ob euer Smartphone (mit Hülle) in dieser Länge bleibt. Der Controller ist übrigens 8 cm hoch. Sollte euer Smartphone breiter sein ist das allerdings nicht schlimm, es hat Platz zum Überstehen.

Zieht man den X2 Controller auseinander entsteht natürlich eine Lücke zwischen den Teilen. Diese haben die Entwickler aber praktisch genutzt. Sie dient zur Luftzirkulation und sorgt dafür, dass euer Smartphone nicht überhitzt. Das ist toll durchdacht und funktioniert in der Regel gut, da die meisten Hersteller die CPU genau in diesem Bereich positionieren.

Langlebige Micro-Switches

Die Buttons und Steuerelemente fühlen sich sehr hochwertig an. Diese bestehen aus Micro-Switches und sorgen mit einem präzisen Druckpunkt und einem schönen Klick für ein gutes Feedback. Die Lebenszeit wird mit 3 Millionen Klicks angegeben – das dürfte eine Weile halten.

Die Joysticks haben einen angenehmen Bewegungsspielraum, trotz der kompakten Maße. Die Oberfläche ist angeraut, so rutscht man weniger leicht ab. Im Vergleich zur Switch haben die Joysticks mehr Spiel, also längere Wege. Bei den Joy Cons der Switch fühlen sich die Joysticks eher wie eine Wippe an. Durch den längeren Lauf bietet der X2 eine sehr feine Steuerung. Die farbliche Wahl beim Design der Joysticks könnte übrigens beinahe als kleine Hommage an die Nintendo Switch verstanden werden, das Innere der Sticks ist rot und blau.

Die Schultertasten sind als Buttons ausgelegt. Das X2 verfügt also nicht über analoge Triggertasten, das ist wieder ähnlich wie bei der Nintendo Switch. Dies wäre in der kompakten Größe vermutlich eh schwer umsetzbar, auch der Weg wäre nicht ausreichend lang, damit dies eine sinnvolle Bereicherung wäre. Die wenigsten Spiele dürften dies zudem unterstützen.

Die Rückseite des X2 bietet eine leichte Wölbung, damit lässt sich der Controller gut halten. Hier bietet sich auch wieder der direkte Vergleich mit der Switch an, welche auf der Rückseite flach ist. Mit der Wölbung kann man das Gerät wesentlich angenehmer greifen, eine gummierte schwarze Grifffläche sorgt für Halt, auch bei schwitzigen Finger.

Ihr solltet übrigens die Anordnung der Tasten beachten. Der GameSir X2 ist aufgebaut wie ein Switch-Controller, wenn ihr von der PlayStation oder Xbox kommt, dürftet ihr die Buttons als vertauscht wahrnehmen. Dafür werdet ihr euch über die zwei zusätzlichen Sondertasten freuen. Hier verbirgt sich ein Homebutton, der uns zurück auf den Homescreen bringt. Zusätzlich gibt es eine Screenshottaste, sehr schön, um die besten Momente festzuhalten.

GameSir X2 Produktfotos:

 

Der GameSir X2 im Einsatz

Grundsätzlich verfügt das GameSir X2 über zwei verschiedene Modi. Diese lassen sich wechseln, wenn man die Tasten G+Home drückt. In einem Betriebszustand funktioniert das X2 also Plug-and-play Gamepad (blaue LED) und wird von allen Spielen angenommen, die externe Gamepads unterstützen. Dieser Mode unterstützt auch „Egg NS“, den Switch-Emulator für Android Smartphones.

Im anderen Modus (grüne LED) werden die Joysticks genutzt, um eine Toucheingabe zu simulieren. Damit ist es also möglich auch Spiele per Controller zu steuern, die eigentlich eure Fingereingabe erwarten. Für diese Funktion müsst ihr euch allerdings die GameSir App aus dem Google Play Store laden. Diese trägt den Namen GameSir World und ermöglicht ein Mapping der Touch-Steuerung auf eure Hardware-Buttons.

Hier eine kleine Anleitung:

GameSir X2 Touch-Steuerung einrichten

Besonders als Standard-Controller war der X2 bei uns ohne Einstellungen sofort im Einsatz. Wichtig ist, dass man den richtigen Modus auswählt (blaue LED). Auch kann ein Firmware-Update über die GameSir World-App nicht schaden. Das Gamepad selbst wird übrigens vom Smartphone mit Strom gespeist, verbraucht aber gerade mal 2mAh. Das werdet ihr vermutlich nicht mal merken, wenn ihr euer Smartphone dauerhaft im X2 eingespannt lasst.

Etwas gieriger hingegen ist die GameSir World App. Bei uns hat sie zwar nicht während des Tests, aber dafür dauerhaft im Hintergrund am Akku gesaugt. Also beendet die App besser, wenn ihr sie nicht braucht.

Nutzt ihr das GameSir X2 für die Toucheingabe, dann müsst ihr eventuell ein paar Anpassungen vornehmen. Wir mussten da tatsächlich ein bisschen Ausprobieren, bis alles tadellos geklappt hat. Es gibt vorgefertigte Profile für einige Spiele, aber stellt euch auf ein wenig Tüftelei ein, bis ihr die Ersteinrichtung fertig habt. Dann funktioniert das Konzept übrigens perfekt und sorgt für präzise Steuerung und freie Sicht – das kann ein richtiger Vorteil sein.

Übrigens, wenn ihr gerne mit Kopfhörern spielt, dann müsst ihr auf eine kabellose Variante ausweichen, bei den meisten Smartphone-Modellen dürfte die 3,5mm Kopfhörerbuchse nicht erreichbar sein, wenn das Telefon in den GameSir X2 eingelegt ist.

Cloud-Gaming

Klar, der GameSir X2 Controller eignet sich besonders für E-Sport-Spiele. Besonders gut gefallen hat uns der GameSir X2 allerdings auch in Kombination mit Geforce Now und Steam Link.

Beide werden unterstützt, so eignet sich die Kombi aus Controller und Smartphone auch bestens, um die richtig großen Spiel mobil zu zocken: sei es eine Runde Cyberpunk 2077 mobile, Valheim oder eine Runde Horizon Zero Dawn auf dem Smartphone. Das ist schon ziemlich cool und macht tatsächlich Laune. Dabei nutzt ihr euer Smartphone quasi nur als Display und Controller, die Berechnung geschieht aber woanders (im Falle von Geforce Now auf den Nvidia Servern, bei Steam Link auf dem eigenen Gaming-Rechner). Cloud-Gaming kann kommen!

GameSir X2 2021 Modell

Beim Kauf solltet ihr auf die verschiedenen Versionen achten. Es gibt mittlerweile eine leicht angepasst neue Fassung des GameSir X2. Die 2021 Modellreihe unterscheidet sich allerdings nur beim Steuerkreuz. Während die ursprüngliche Fassung (wie von uns getestet) vier Richtungsbuttons hat, ist die neue Fassung mit einem „echten“ Steuerkreuz ausgestattet. Es gibt einige Spieler, die das richtige D-Pad favorisieren. Ähhliche Diskussionen gab es bereits bei der Nintendo Switch, die Switch Lite hat zum Beispiel mittlerweile auch ein durchgehendes Kreuz verbaut.

Wir können beiden Varianten etwas abgewinnen: In vielen modernen Spielen dient das Steuerkreuz nicht als primäre Steuerung, hier werden (wie mit Buttons) verschiedene Spielmechaniken aktiviert. Dafür reicht uns ehrlich gesagt die Buttonlösung vollkommen aus, ist vielleicht sogar präziser (weil dediziert).

Wer das Steuerkreuz allerdings als primäre Bewegungseingabe nutzen will, um den Charakter zu steuern, der wird mit dem 2021 Modell vermutlich glücklicher. In Jump’n’Run-Games oder Fighting-Games kann ein Steuerkreuz definitiv vorteilhaft sein, gerade bei schrägen oder kreisenden Bewegungen. Ihr müsst euch also überlegen, wofür ihr den Controller benutzen wollt und ob euch dies einen Preisunterschied von run 10 Euro wert ist.

GameSir X2 kaufen

2021 Modell:

GameSir X2 Fazit

Der GameSir X2 Mobile Controller ist ein hervorragender Controller für das Smartphone. Das Design ist schick und die Verarbeitung wirklich hervorragend. Uns hat gefallen, dass man den Controller sofort einsetzen kann, wenn das Spiel externe Controller unterstützt. Auch die Option die Toucheingabe zu emulieren erweitert das Portfolio ungemein. So lassen sich sogar Games wie Genshin Impact bequem mit Controller zocken. Die GameSir World App könnte aber gerne noch ein bisschen verbessert werden, so ist das Mapping etwas stockelig. Auch würden sich viele Nutzer sicherlich freuen, wenn man die Tasten schnell zwischen Nintendo- und PS-Schema wechseln könnte.

Die Tasten, Steuerelemente, das Stretch-Design, der flexible USB-C Anschluss, das spricht alles für den GameSir X2. Es handelt sich dabei wirklich um einen vielseitigen Smartphone Controller. In Kombination mit aktuellen Cloud-Gaming-Diensten, wird das eigene Smartphone zu einer tollen Spielekonsole für Couch und Bett. Ambitionierte Spieler und E-Sport-Athleten dürften im GameSir X2 zudem einen verlässlichen Partner beim Wettkampf finden. Aktuell gibt es nur die USB-C Variante für Andriod-Geräte, iPhone-Nutzer müssen sich woanders umschauen.

Im Bereich der professionellen Smartphone-Controller findet man zudem in diesem Preissegment wenig Konkurrenz. Zu erwähnen wären hier die Razer-Modelle. Uns konnte das GameSir X2 allerdings überzeugen, natürlich bekommt man Controller auch schon für wesentlich weniger Geld, diese sind meist aber auch relativ günstig gefertigt. Der GameSir X2 hingegen ist qualitativ hochwertig und ermöglicht professionelles Gaming auf dem Smartphone.

Pro
Verarbeitung
flexibler USB-C Anschluss
Belüftung
kann auch mit Silikonhülle verwendet werden
Kontra
GameSir World App
Preis eher für ambitionierte Spieler und E-Sportler
man sollte die A/B-Tasten tauschen können
4.5