Aktuell wird wieder viel debattiert über schlimme Einflüsse auf Twitch. Für viele Spieler ist es die Plattform, auf der sie ihren Lieblings-Gamern beim Zocken zuschauen wollen. Viel Talent, qualitative Streams und Gaming pur. Ein Erfolgsrezept, das die Plattform zu einer gigantischen Traffic-Maschine hat werden lassen. Doch sorgt genau dieser Erfolg nun zu einer Verwässerung des Konzepts?

Womöglich, wenn es nach Staiy geht, der selbst zu den erfolgreichsten Deutschen Twitch-Streamern zählt. Auf Twitter klagt er über einen zunehmenden Zuwachs an erotischem Content. Er spricht von der neuen „HOT TUB“-Meta und kritisiert, dass dort offensichtlich Werbung für pornografische Inhalte stattfindet.

Mit Twitch erreicht man ein gigantisches Publikum, dieses Potenzial haben in der Vergangenheit schon andere Institutionen zu nutzen versucht. Man erinnere sich zum Beispiel an die zweifelhaften Streams des Ex-US-Präsidenten Donald Trump. Aktuell ließen die Richtlinien quasi ein Schlupfloch zu, um Inhalte zu bewerben, die auf einer Gaming-Plattform, die hierzulande übrigens ab 13 freigegeben ist, nichts zu suchen hätten.

Streamerin Amouranth dient Staiy als Beispiel. In ihren Streams präsentiert sie sich offenkundig freizügig und reagiert ermutigend auf neue Abos, indem sie ihren halbnackten Po in die Kamera hält. Parallel dazu ist ihr Linktree für alle Zuschauer prominent einsehbar, dort verlinkt befinden sich weitere „Social Media“-Kanäle der Streamerin – diese führten unter anderem zu pornografischen Inhalten im „OnlyFans“-Bereich.

Ein klarer Missbrauch der Plattform, wenn es nach Staiy geht. Hier würde ganz klar Werbung für Pornografie platziert werden. Tür und Tor für dieses Vorgehen würden die sehr schwammigen Richtlinien von Twitch öffnen.

Original Tweet:

Kontroverse

Während einige User in dem Vorgehen eine Beschmutzung der Gaming-Plattform Twitch sehen, gibt es auch Nutzer, die sich an dem Verhalten weniger stören. So würde Amouranth ziemlich genau ausloten, wie weit sie gehen kann und würde sich immerhin auch innerhalb der aktuellen Richtlinien bewegen.

Inwiefern man eine Plattform sauber halten möchte, liegt demnach vielmehr in der Hand der Betreiber. Auf YouTube, Instagram und Co. ist man solche Bilder mit Sicherheit schon lange gewohnt. Es wäre also an Twitch einzugreifen und womöglich ein Exempel zu statuieren. Oder ist es am Ende auch alles gar nicht so wild?

Eure Meinung:

Sollte es schärfere Richtlinien geben? Was denkt ihr über Staiys Aussage und Amouranths Streams?
1
Sollte es schärfere Richtlinien geben? Was denkt ihr über Staiys Aussage und Amouranths Streams?x