Am heutigen Dienstag, 6. August, ist die neue Hearthstone Erweiterung „Retter von Uldum“ erschienen. Damit kommen insgesamt 21 neue Karten ins Spiel, die viele Decks ordentlich durcheinander wirbeln sollten. Unter anderem findet die Forscherliga ihren Weg in Hearthstone und kommt mir vier ganze besonderen legendären Karten daher.

Für Magier, Jäger, Paladine und Druiden sind es namhafte Charaktere, die einzigartige Effekte auslösen, sofern keine Karte doppelt in dem jeweiligen Deck vertreten ist. Wir stellen euch nachfolgend die neuen Karten im Detail vor.

Die Forscherliga

Für die Magier zieht ab sofort Reno, der Reliktologe in die Schlacht. Er kostet sechs Mana, vier Angriffs- und sechs Lebenspunkte. Sein Kampfschrei Effekt löst, wie bereits erwähnt, nur aus, wenn sich keine Karte doppelt im Deck befindet. Sollte diese Voraussetzung jedoch erfüllt sein, richtet Reno insgesamt 10 Schadenspunkte an, die zufällig auf alle feindlichen Diener verteilt werden.

Jäger bekommen mit Brann, dem Dinozähmer zwergische Verstärkung. Er kostet sieben Mana, hat zwei Angriffs- sowie vier Lebenspunkte. Er ruft beim Ausspielen König Knirsch herbei, sollte das gespielte Deck keine Karte doppelt beinhalten.

Paladine dürfen sich mit Sir Finley von Sande über einen weiteren Murloc in den eigenen Reihen freuen. Er kostet lediglich zwei Mana, hat zwei Angriffs- und drei Lebenspunkte. Sein Kampfschrei sorgt unter gleichen Voraussetzungen dafür, dass der Spieler eine verbesserte Heldenfähigkeit entdeckt.

Zu guter Letzt gesellt sich Elise die Erleuchtete in die Reihen der Druiden. Sie kostet fünf Mana und besitzt ebenfalls fünf Angriffs- als auch Lebenspunkte. Ihr Kampfschrei Effekt sorgt dafür, dass die gesamte Hand des Spielers verdoppelt wird, sofern keine Karte im Deck doppelt vorhanden ist.

Quelle: Blizzard Entertainment

Neues Schlüsselwort: Wiederkehr

Mit „Khartuts Beschützer“, „Knochengespenst“ und „Koloss des Mondes“ kommen drei neutrale Kreaturen ins Spiel, die allesamt den neuen „Wiederkehr“-Effekt verwenden. Dieser sorgt dafür, dass die Monster nach ihrem ersten Ableben mit einem verbleibendem Lebenspunkt aufs Spielfeld zurückkehren.

Khartuts Beschützer kostet sechs Mana, hat drei Angriffs- und vier Lebenspunkte. Zum Wiederkehr Effekt kann er mit Spott und einer Todesröcheln Fähigkeit aufwarten. Diese besagt, dass der eigene Held drei Lebenspunkte wiederherstellt.

Für vier Mana bekommt ihr mit dem Knochengespenst einen soliden Tank. Auch diese Karte bietet neben Wiederkehr zusätzlich Spott. Das Gespenst verfügt über zwei Angriffs- und fünf Lebenspunkte.

Als dritte Kreatur in dieser Reihe steht der Koloss des Mondes. Dieser besitzt die Seltenheit legendär, kostet zehn Mana, zehn Angriff und zehn Lebenspunkte. Er kommt mit den Fähigkeiten Wiederkehr als auch Gottesschild daher.

Quelle: Blizzard Entertainment

Plagen

Als dritte Kategorie von neuen Karten in Retter von Uldum sind die Plagen anzuführen. Bei ihnen handelt es sich um alte und mächtige Zauber, die von den 5 Klassen der Schurkenliga Ü.B.E.L. (Priester, Schamane, Krieger, Hexenmeister und Schurke) eingesetzt werden, erklären die Verantwortlichen. Sie schaden allerdings meist nicht nur dem Gegner, sondern auch euch selbst.

„Plage des Todes“ für Priester (neun Mana), „Plage des Wahnsinns“ für Schurken (ein Mana), „Murlocplage“ für Schamanen (drei Mana), „Plage der Flammen“ für Hexenmeister (ein Mana) sowie „Plage des Zorns“ für Krieger (fünf Mana) sind auf beidseitiges Leid und Vernichtung bedacht. Hier die vollständige Übersicht über die Effekte.

Quelle: Blizzard Entertainment

Quests

Zu guter Letzt integriert Blizzard mit Retter von Uldum neun komplett neue, legendäre Quests. Wie bereits bekannt, befinden sich diese zu Beginn der Partie immer auf der Spielerhand und kosten ein Mana. „Ungenutztes Potenzial“, „Öffnet die Kammer“, „Tempelsouvenir“, „Mumifizierung“, „Aktiviert den Obelisken“, „Verseucht die Gewässer“, „Überlegene Archäologie“, „Hackt das System“ und „Der große Basarraub“ locken bei der Missionserfüllung mit äußerst lukrativen Belohnungen.

Quelle: Blizzard Entertainment

Einloggen lohnt sich

Selbst wenn ihr derzeit nicht aktiv im Hearthstone-Fieber seid, lohnt sich das Einloggen ab heute. Insgesamt 90 Tage lang ist der Bonus verfügbar, doch empfiehlt sich das zeitnahe Einlösen, bevor das Geschenk in Vergessenheit gerät. So erhält jeder Spieler beim Einloggen in Hearthstone aus der neuen Retter von Uldum Erweiterung kostenlos eine der neun neuen legendären Questkarten, sowie eine zusätzliche neue Quest, um weitere Kartenpackungen aus Retter von Uldum zu verdienen.

Alle weiteren Änderungen inklusive Bug-Fixes, Arena-Rotationen, neuen Kartenrücken und vielen kleinen Details findet ihr im offiziellen Update-Beitrag auf der Blizzard Homepage.

Über Hearthstone

Als Blizzard im Jahr 2014 in seinem „nächsten großen Titel“ auf das Kartenspiel Hearthstone setzte, waren viele Fans des Entwicklerstudios zunächst sehr skeptisch. Mittlerweile hat der Titel jedoch eine große und etablierte Community. Auch im eSport engagieren sich viele kompetitiv orientierte Kartenspieler. Erst kürzlich präsentierte Blizzard ein überarbeitetes eSport Programm für das Kalenderjahr 2019 in Hearthstone.

Auch interessant:

Hearthstone: Masters Tour Bukarest angekündigt

Breaking: Blizzard kommt nicht zur gamescom

Folge uns:

Jonas Walter

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
Jonas 'Syncerus' Walter ist seit 2010 im eSport-Journalismus aktiv. Nach Beteiligungen an diversen eSport Projekten im redaktionellen Bereich wie MaseTV, ESC Gaming oder Team Vertex ist Gaming-Grounds.de nun die erste eigene Konzeption.

Diese hat die Vision aktuell relevante Themen aus dem Gaming- und eSport-Bereich aufzugreifen und für Videospielbegeisterte an einem Ort zu konzentrieren.
Folge uns: