Crash Bandicoot 4: It’s About Time, der neuste Ableger des beliebten Klassikers mit dem durchtriebenen Beuteldachs, ist ab sofort (12. März 2021) auch auf PlayStation 5 erhältlich. Zunächst erschien das Spiel im Oktober 2020, allerdings noch für die bisherige Konsolengeneration. Nach der Vorstellung und dem Announcement Trailer sowie der Vorstellung der sogenannten „Flashback Level“ im Zuge der digitalen gamescom, ist der PS5-Release ein weiteres Zeichen der Wertschätzung seitens Toys for Bob (Entwickler) und Activision (Publisher) gegenüber dem Franchise, welches nun auch auf den neuen Konsolen glänzt.

Der Beuteldachs und seine Abenteuer werden dieses Jahr bereits 25 Jahre alt. Die Verfügbarkeit auf der neuen Konsolengeneration geschieht also auch im Zeichen der Jubiläumsfeierlichkeiten. Besonders erfreulich ist, dass die verbesserte Version über stabile 60 FPS und eine native 4K Auflösung verfügt. Besonders interessant könnte die Unterstützung der neuen Adaptiven Trigger des DualSense Wireless-Controllers werden. Denn: Der im Rahmen des PS5-Releases veröffentlichte PlayStation.Blog-Bericht verspricht eine durch die Trigger gesteigerte Immersion. Die Frage, inwiefern Adaptive Trigger die Immersion eines Jump ’n‘ Run Titels wirklich verstärken, bleibt bislang unbeantwortet.

Crash Bandicoot 4 Trailer

Anzeige

Fortsetzung nach über einem Jahrzehnt

Crash Bandicoot 4: It’s About Time ist der vierte Teil der klassischen Crash-Bandicoot-Saga und somit das erste komplett neue Spiel seit über zehn Jahren. Es folgt auf die originale Trilogie der späten Neunzigerjahre. Eure Aufgabe im Spiel ist es, die verschiedenen Bösewichte des Crash-Bandicoot-Multiversums bei ihrem  Versuch „nicht nur die Welt, sondern das gesamte Multiversum“ an sich zu reißen, zu hindern. Der Start des Abenteuers ist der aus den original Teilen bekannte N. Sanity Beach, dessen Optik einige Veränderungen erhielt.

Im Verlauf der Handlung trifft der Spieler anschließend auf bekannte wiederkehrende Antagonisten wie Neo Cortex und Dr. N. Trophy, denen ihr euch mit Crash und Coco, die in verschiedene Skins kostümierbar sind, entgegenstellt. Der Jump ’n‘ Run Klassiker profitiert hierbei von übertragbaren Speicherständen, da ihr auf diese Weise weder erhaltene Skins noch euren Spielfortschritt bei einem Konsolenwechsel verliert. Wenn ihr also auf PS5 nicht von vorne beginnen wollt, könnt ihr den angefangenen Speicherstand der PlayStation 4 übertragen und weiterspielen.

Für alte und neue Fans: Das Gameplay des vierten Teils der Reihe bietet vor allem durch die neuen Kräfte, deren Hilfe Crash und Coco im Verlauf des Spiels brauchen werden, interessante neue Elemente, die Spieler der originalen Trilogie mit Sicherheit überzeugen und sie freudig in das Crash-Multiversum zurückholen werden. Diese Kräfte reichen von der Umkehrung des physischen Schwerpunktes, bis zum Verlangsamen der Zeit und dem Auftauchen- oder Verschwindenlassen von Gegenständen. Das „Beugen der Realität“ und „Verändern der Umgebung“ soll den Helden dabei helfen, die Ordnung im Multiversum wieder herzustellen.

Crash Bandicoot 4 ist ab heute auf PlayStation 5

Crash Bandicoot: Umstieg von PS4 auf PS5

Besitzer der PS4-Version, die bereits seit Oktober auf dem Markt verfügbar ist, können kostenlos auf die PS5-Version upgraden. Besitzt ihr den Titel digital, könnt ihr das Upgrade im PlayStation Store problemlos und unkompliziert herunterladen. Seid ihr Besitzer der PS4-Disc-Version, dann müsst ihr die PS4-Disc einmalig zur Installation einlegen und anschließend jedes Mal wiederholen, wenn ihr spielen möchtet. Zu Problemen kommt es, wenn ihr die PS5-Digitalversion (ohne Laufwerk) zuzüglich der Crash Bandicoot PS4-Disc Version besitzt. In diesem Fall könnt ihr nicht ohne zusätzliche Kosten upgraden.