Heute stellte die Raspberry Pi Foundation das neueste Modell des kleinen Einplatinen-Rechners vor. Der Raspberry Pi erschien 2012 und richtet sich vor allem an „Maker“ und Schüler. Als vollwertiger PC im Kleinformat, bietet der Raspberry mit einem Prozessor auf ARM-Basis solide Ausstattung für wenig Geld.

Seit der ersten Modellreihe, gab es mit dem Raspberry 2 und 3 jeweils ein kleines Upgrade. Nun gibt es die neue Version 4 zum gewohnten Preis ab 35$ – https://www.raspberrypi.org/products/raspberry-pi-4-model-b/

Raspberry Pi 4 Model B Spezifikationen:

  • 1.5GHz quad-core 64-bit ARM Cortex-A72 CPU (~3× Performance)
  • 1GB, 2GB oder 4GB LPDDR4 SDRAM
  • Gigabit Ethernet
  • Dual-band 802.11ac Wireless Networking
  • Bluetooth 5.0
  • Zwei USB 3.0 und zwei USB 2.0 Ports
  • Dual Monitor Support, bei Auflösungen bis zu 4K
  • VideoCore VI Grafik, unterstützt OpenGL ES 3.x
  • 4Kp60 Hardware Decode von HEVC video
  • komplett abwärtskompatibel

RetroPie: Mehr Power für Retro-Games

Der kleine Raspberry Pi hat sich in der Vergangenheit nicht nur für ambitionierte Hardware-Experimente bewährt. Besonders beliebt ist der Raspberry Pi auch als Retro-Gaming-PC. Mit der richtigen Linux-Distribution nebst Software, können hier etliche alte Spielekonsolen emuliert werden. Mit dem Hardware-Upgrade sollte dies die Performance und Einsatzmöglichkeiten nochmal deutlich zum Vorgänger erweitern. Eine sehr gute Lösung stellt das RetroPie-Paket dar. Dieses findet man hier: https://retropie.org.uk/

Trailer zum Raspberry Pi 4:

Raspberri Pi 4 kaufen

Raspberry Pi 4 4GB Version:
Hier gibt es leider Lieferengpässe (Stand Juli 2019). Nachschub soll es Ende Juli, Anfang August geben.

Raspberry Pi 4 2GB Version:

Raspberry Pi 4 1GB Version:


Offizielle Raspberry Pi Seite
https://www.raspberrypi.org/products/raspberry-pi-4-model-b/