Er gilt als einer der berühmtesten Cheats aller Zeiten: der Konami-Code. Erfunden hat ihn ein ehemaliger Konami-Mitarbeiter: Kazuhisa Hashimoto. Dieser ist nun leider im Alter von 61 Jahren am 25. Februar 2020 verstorben.

Hashimoto schloss sich 1981 Konami an. Dort war er lange Jahre an der Entwicklung von Spieleautomaten beteiligt, er wirkte an vielen Titeln mit, unter anderem an der International Superstar Soccer Serie, auch an der Filmumsetzung The Goonies und The Legend of the Mystical Ninja. Den berühmten Konami-Code erfand Kazuhisa Hashimoto 1986 für die Portierung des Spielhallenhits Gradius für NES. Diese legendäre Tastenabfolge „hoch, hoch, runter, runter, links, rechts, links, rechts, B, A“ sorgte dafür, dass er den schwierigen Titel während der Entwicklung besser testen konnte.

Anzeige

Fortan wurde der Cheat in viele Konami-Titel integriert. In Contra zum Beispiel bekommt der Spieler Extraleben. Auch Titel wie aus der Metal Gear Solid und Castlevania Reihe beinhalten den Konami-Code von Hashimoto. So wurde der Code nach und nach Teil der Spielekultur, so dass auch andere Entwickler die Tastenabfolge als kleine Hommage in ihre Games einbauten und vermutlich auch noch in Zukunft einbauen werden.

Weitere Beispiele: Im Film Ralph reichts wird mit dem Cheat-Code ein Tresor geöffnet. Das Polaroid-Spiel zu Stranger Things Season 3 wurde ebenfalls mit dem Code freigeschaltet. Anno 1800, Anthem, Borderlands 2, CrossCode, Fortnite, Grand Theft Auto Online, League of Legends, Mario Party 1, Ratchet & Clank: Up Your Arsenal, Rocket League, The Escapists.

Beileidsbekundung von Konami auf Twitter:

Anzeige