Am Sonntagabend, 8. September 2019, trafen im großen League of Legends European Championship (LEC) Finale G2 Esports und Fnatic aufeinander. In Athen mussten die beiden europäischen Top-Teams im Best of 5 gegeneinander antreten. Bereits am Vortag hatte sich Fnatic durch den Halbfinalsieg über Schalke 04 die Qualifikation für die anstehende Weltmeisterschaft gesichert.

Obwohl beide Teams damit bereits sicher als Teilnehmer der ebenfalls in Europa stattfindenden WM im Oktober und November feststanden, ging es im großen LEC Finale neben einem Preisgeld von 80.000 Euro natürlich um den Titel als bestes europäisches League of Legends Lineup. Dementsprechend engagiert gingen sowohl G2 als auch Fnatic, die in den Playoffs bereits in Runde 2 aufeinander getroffen waren, in das finale Duell der Saison.

Im vorherigen Duell zwischen den vermeintlich besten europäischen Vertretern hatte sich G2 in einem äußerst knappen 3:2 über die volle Länge durchsetzen können. Auch in der Wiederholung der Begegnung sollte keins der Teams vollends unter die Räder geraten.

So lief das große Finale

Im ersten Spiel gelang es Fnatic nach und nach einen Vorteil auf der roten Seite zu erspielen. Stetig wuchs der Goldvorsprung, ein Drache nach dem anderen viel an ‚Nemesis‘, ‚Rekkles‘ und Co. Nach einer halben Stunde konnte sich das Team dann einen Baron-Buff sichern, gegen den G2s Verteidigung nicht mehr ankam. So hieß es nach 31:44 Minuten und 23:14 Kills 1:0 für die Herausforderer, die sich tags zuvor noch für das Endspiel qualifizieren mussten.

Das wollte G2 natürlich so nicht auf sich sitzen lassen, hatte man doch selbst den Anspruch eines der besten Teams der Welt zu sein. Mit einem aktiven Start in Spiel 2 gelang Toplaner ‚Wunder‘ mit Hilfe eines Ganks bereits nach 2:27 Minuten das First Blood und nach sieben Minuten erlegte Jungler ‚Jankos‘ den ersten Drachen. Die Marschrichtung war vorgegeben. Nach etwas über elf Minuten folgte in den Objectives der Herold, der ebenfalls an das zurückliegende G2 fiel. Ein Ace machte nach 24 Spielminuten dann eigentlich schon die Entscheidung und den Ausgleich perfekt. Noch eben den Baron abgeholt und nach 27:25 Minuten den Nexus von Fnatic eingerissen.

Abermals wurde deutlich, dass sich die beiden Lineups auf Augenhöhe begegnen. Eine knappe Serie zeichnete sich bereits zu diesem Zeitpunkt ab.

Ein Duell auf Augenhöhe

Obwohl das First Blood in der dritten Partie erneut an G2 ging, folgte anschließend ein hin und her. Beide Seiten gelang es wichtige Ziele für das eigene Team zu erreichen. G2 verbuchte in der ersten halben Stunde drei Drachen, Fnatic allerdings drei Kills und vier Türme mehr. Dadurch lag auch der wichtige Goldvorteil bei Fnatic. Da insbesondere ‚Bwipo‘ auf Jax und ‚Nemesis‘ auf Akali viele Todesstöße bekamen, lag die Verteilung des Geldes fast optimal. Abermals sollte nach 40 Minuten ein Baron der Auslöser für das Spielende sein. Fnatic nutzte seinen Vorsprung und ging erneut in Führung.

Nun musste G2 liefern. Zwei Siege in Folge brauchte es, um das Best of 5 noch zu drehen und sich den LEC Champion Titel zu holen. Diese Herausforderung nahmen ‚Wunder‘, ‚Jankos‘, ‚Caps‘, ‚Perkz‘ und ‚Mikyx‘ gerne an.

Mit einer dominanten Leistung kam man im vierten Duell zurück und machte in allen Belangen mehr richtig als der Gegner. Drachen, Türme und Kills gingen vermehrt auf das konnte von G2. Das wiederum führte bereits nach einer halben Stunde zum erneuten Ausgleich und einem weiteren Spiel 5 zwischen den beiden LoL-Giganten.

Im alles entscheidenden fünften Spiel galt es nach bereits fast vier verstrichenen Zeitstunden noch einmal volle Konzentration zu beweisen. Der Sieger dieser Partie gewinnt 80.000 Euro und den Titel des LEC Summer Champions 2019. Wie schon in den Playoffs brauchte es die volle Distanz um einen Sieger ausmachen zu können.

G2 aggressiv im letzten Spiel

G2 ergriff erneut die Initiative. Diese Strategie hatte sich in den vorherigen Spielen des Abends bereits bewährt. Die frühe Aggression zahlte sich aus und bescherte vor der fünften Spielminute Kills auf allen drei Lanes. Einen klaren Vorsprung konnte man sich allerdings im Anschluss noch nicht herausspielen. Erst nach einer Viertelstunde zeichnete sich eine Tendenz ab, als sich G2 einen Kill- und Gold-Vorsprung erarbeiten konnte. Auch die ersten zwei Drachen sorgten für weiteren Rückenwind auf Seiten von G2 Esports. Insbesondere ‚Perkz‘ erwischte auf Sydra eine Top-Partie und konnte schnell einen 4/0/6 Score aufweisen.

Aufgeben wollte Fnatic aber natürlich noch nicht. So gelang es die Belagerung der eigenen Basis das ein oder andere Mal effektiv abzuwehren und G2 teils in Unterzahl zum Rückzug zu zwingen. Nach etwas über einer halben Stunde gelang es G2 durch eine schöne Rotation nach einem „Baron-Dance“ allerdings den zweiten Inhibitor von Fnatic einzureißen. Das gab die nötige Zeit auch den Baron zu sichern und im Anschluss ohne große Fehler den finalen Push zum Sieg einzuleiten.

Spiel, Satz und Sieg. Wie bereits in den Playoffs bot sich allen Beteiligten und Zuschauern ein Nerven zerreißendes Endspiel zwischen Fnatic und G2, in dem Letztere das glücklichere aber auch verdiente Ende auf ihrer Seite hatten. G2-Kopf Carlos ‚Ocelote‘ Rodríguez, der deutsche Coach Fabian ‚GrabbZ‘ Lohmann und weitere Teammitglieder feierten direkt nach dem Sieg mit den Spielern.

Für beide Parteien heißt es nun den Fokus voll und ganz auf die kommende Weltmeisterschaft zu richten, um gemeinsam die Region Europa im „Heimspiel“ erfolgreich zu repräsentieren. Die Weltmeisterschaft beginnt mit der Play In Stage und Gruppenphase in Deutschland. Anschließend geht es weiter nach Spanien, bevor das große Finale in Paris ausgetragen wird.

Das Finale in der Wiederholung

Wer am Sonntagabend nicht die Chance hatte das Endspiel live zu verfolgen, hat mit der Wiederholung die erneute Gelegenheit dazu alle fünf Spiele in voller Länge nachzuholen.

Über League of Legends

LoL – DAS MOBA neben Dota 2. Weltweit kämpfen Millionen von Spielern in League of Legends täglich darum besser zu werden und in den Ranglisten ganz nach oben zu kommen. Der Titel des Entwicklers Riot Games ist seit Jahren fester Bestandteil der globalen eSport Szene. Ligen wie die LEC und LCS oder die jährlich ausgetragene World Championship bie ten enorme Preisgelder und werden unter höchst professionellen Bedingungen veranstaltet.

Auch interessant:

LEC Finals: Fnatic fordert G2 zum Duell der Giganten

LoL: Worlds 2019 kommen nach Deutschland