Lost Ember ist einer dieser ganz besonderen Titel, der sich erfrischend vom marktüblichen Einheitsbrei abhebt. Seit Freitag, dem 22. November, können Spieler das auf Entdeckung ausgelegten Spiel vom Entwickler Mooneye Studios kaufen. In Lost Ember schlüpft der Spieler in die Rolle eines Wolfes. Dabei wird man begleitet durch eine gefangene Seele. Auf der Reise gilt es nun die Vergangenheit der alten Yanrana Zivilisation aufzudecken und zu klären, was es mit dem Jungen auf sich hat, der uns in geisterhaften Visionen erscheint und dessen Schicksal eng verknüpft mit dem unseren ist.

Entwickelt wurde das Spiel von einem fünfköpfigen deutschen Indiestudio. Ursprünglich als Studentenprojekt an der HAW Hamburg (Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg), arbeitete das Team über mehrere Jahre an dem Titel. Bereits auf der gamescom 2016 gab es erste Bilder in einem wirklich bezaubernden Trailer zu sehen. Mit einer begleitenden Kickstarter-Kampagne konnten stolze 326.103 Euro gesammelt werden. Nun ist Lost Ember endlich erschienen.

„Wir sind große Tierliebhaber bei Mooneye. Deswegen wollten wir unbedingt ein Spiel machen, welches die Schönheit und die Wunder der Tierwelt veranschaulicht“, so Mooneye Studios CEO und Programmierer Tobias Graff. „Aber es geht nicht ausschließlich um Tiere, denn den Rahmen bildet in Lost Ember die Geschichte einer gefallenen Zivilisation.“ Es soll dabei auch um das Verhältnis zwischen Mensch und Natur gehen, welches auch in der realen Welt ein immer wichtigeres Thema wird.

Lost Ember Release Trailer

We have a date! Lost Ember – Release Announcement Trailer

Was ist Lost Ember?

Grundsätzlich handelt es bei Lost Ember um ein Third-Person Adventure, in dem die Spieler in die Rolle verschiedener Tiere schlüpfen können. Insgesamt sind es über 20 verschiedene Rollen, die man annehmen kann, darunter Vögel, Fische, Wombats und alle anderen Tiere, denen man über den Weg läuft. Egal in welcher Form man sich gerade befindet, man kann jederzeit wieder zu seiner Wolfsgestalt wechseln – die anderen Tiere helfen dabei verschiedene Hindernisse zu überwinden. Jedes Tier hat seine eigenen Fähigkeiten, so kann man Schluchten zum Beispiel als Kolibri überfliegen oder sich als Wühltier durch die Erde graben.

Neben den liebevoll gestalteten Tieren fällt besonders die wunderschöne Spielwelt auf. Grundsätzlich kann man sich hier völlig frei bewegen, doch rote kuppelartige Wände halten unseren Seelen-Begleiter zurück. So muss in jedem dieser Abschnitte zuvor die Blockade gelöst werden, um weiter zu kommen. Dabei entdeckt man immer wieder Stellen, an denen man eine geisterhafte Erinnerung heraufbeschwören kann. Diese Ereignisse treiben die Story voran. Mit sanfter Stimme teilt unser Begleiter seine Gedanken dazu mit und erzählt dabei, was in der Vergangenheit geschehen sein muss. Die Geschichte dreht sich um einen Jungen aus der alten Zivilisation der Yanrana. Die Landschaft ist geprägt durch weite Wiesen, Wälder, Hügel, Berge und Seen. Es gibt allerdings noch viel mehr zu entdecken, neben natürlichen Dingen wie Wasserfällen, Höhlen und anderen Landschaften, stößt man auch Ruinen und Relikte der alten Zivilisation.

Angespielt

Lost Ember lässt sich einfach und flüssig steuern, der Wechsel zwischen den Tieren macht Spaß und auch die Inszenierung aus Bild, Ton und Musik macht Freude. Für das audiophile Erlebnis zeichnen sich Craig Conner, Music Director der GTA Serie, und Will Morton, ehemaliger Dialog Supervisor und Senior Sound Designer bei Rockstar North, verantwortlich. Technisch setzen die Mooneye Studios auf die Unreal Engine.

Lost Ember Screenshots

Erinnert wird man bei Lost Ember an Titel wie Abzu, Journey oder The Wild Eternal. Das auf Entdeckung und Story ausgelegte Gameplay sorgt eher für ein entspannend, ruhiges Spielerlebnis, weiß aber wegen seiner gelungenen Umsetzung zu begeistern. Mit einer Alterseinstufung von FSK 6 ist das Spiel auch für jüngeres Publikum geeignet, allein das Schlüpfen in die verschiedenen Tierrollen macht dabei sehr viel Spaß (Wombats!). Lost Ember kommt komplett ohne Kämpfe aus und lässt sich besser als Walking-Simulator verstehen denn als beinhartes Adventure. Die Story ist schön erzählt, allerdings sollte man hier keine allzu lange Spielzeit erwarten. Der Preis von rund 30 Euro ist durchaus angemessen für das wirklich tolle Spielerlebnis – Skeptiker sollten hier aber vielleicht auf einen Sale warten.

Der Titel wurde auf Steam, PS4, Xbox One und GOG am 22. November veröffentlicht. Eine Switch-Version ist bereits in Arbeit und auch ein VR-Modus soll per Update nachgepatcht werden. Bisher hat Lost Ember sehr positive Bewertungen erhalten und auch unserer GG-Redaktion haben die ersten Abstecher in diese verträumte Welt viel Spaß gemacht.

Lost Ember auf Steam kaufen: