Tom Clancy’s: Ghost Recon Wildlands hat im Laufe seiner Geschichte einige große Inhaltserweiterungen bekommen. Doch seit mehreren Wochen ist der Nachfolger von Ubisoft angekündigt. Dieser hört auf den Namen „Breakpoint“, wurde auf der diesjährigen E3 vorgestellt und wird den Open-World-Taktik-Shooter in seinem Genre beerben. Bereits am 4. Oktober können die Spieler durch die neuen Lande streifen.

Doch um die Zeit bis dahin zu überbrücken haben sich die Entwickler noch einmal etwas einfallen lassen. Nachdem seit dem Release von Tom Clancy’s: Ghost Recon Wildlands am 7. März 2017 bereits 19 Titel Updates verfügbar gemacht wurden, kommt mit „Mercenaries“ nun ein letztes Mal neue Inhalt ins Spiel.

Anzeige

Über Mercenaries

Mercenaries soll noch einmal eine völlig neue Erfahrung im Tom Clancy’s: Ghost Recon Wildlands Universum bieten. Bei dem Spielmodus handelt es sich um eine „Free for all“ und PvPvE Variante für acht Spieler. Das Ziel in Mercenaries ist es dabei auf einer begrenzten Spielfläche sogenannte Extraction Points zu erreichen und als erstes in den rettenden Helikopter zu steigen. Das kommt uns irgendwoher arg bekannt vor.

Wer den experimentellen Spielmodus ausprobiert, bekommt als Belohnung von Ubisoft das „Lone Wolf“-Outfit für die eigene Sammlung spendiert. Lediglich eine Runde müssen die Spieler dafür in Mercenaries vollenden. Bereits ab dem morgigen Donnerstag, 18. Juli, wird der Modus in Tom Clancy’s: Ghost Recon Wildlands spielbar sein.

Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands: Mercenaries Trailer

Auch interessant:

Ghost Recon: Breakpoint – Collector’s Edition und weitere Infos

Breaking: Ubisoft enthüllt Ghost Recon Breakpoint

Anzeige