Am gestrigen Dienstag, 27. Juli, erschien endlich der neue Microsoft Flight Simulator für die Xbox Series X|S. Am frühen Abend (17 Uhr) wurde die wunderschöne Flugsimulation freigeschaltet und nun können sich auch alle Xbox-Piloten den Traum vom Fliegen erfüllen. Während vor allem die solide Performance einen guten Eindruck machte, sowohl auf der Xbox Series X in 4K als auch auf der Xbox Series S in Full HD, gab es noch ein Detail, das uns besonders gefiel. Dazu gleich mehr.

Ein Flugsimulator lebt von einem authentischen Fluggefühl. Am besten lässt sich dies natürlich mit der entsprechenden Hardware erleben. Während es für die PC-Version des Microsoft Flight Simulators natürlich eine ganze Armada an Flugsteuerungen und Zubehör gibt, sieht es auf der Xbox noch recht bescheiden aus. Microsoft ist sich dieses Umstands offensichtlich bewusst gewesen und hat im Vorfeld einige Controller vorgestellt, die noch in diesem Jahr erscheinen sollen. Darunter sind Controller verschiedener Art, die uns noch bessere Kontrolle über unsere Flugzeuge geben sollen. Neben Joystick / Flight Stick-Lösungen finden sich dort auch richtige Steuereinheiten mit Steuerhorn, Throttle, etc.

Wer den Microsoft Flight Simulator für Xbox am Tag eins spielt, hat bislang noch keinen Zugriff auf solche Hardware-Erweiterungen. Selbst wer noch das passende Setup zu Hause hat oder vom PC kommt, kann seine „alte“ Hardware leider nicht einsetzen. Das ist ein wenig schade, aber Microsoft bietet immerhin eine Alternative an. Ihr könnt den Flugsimulator aktuell mit dem normalen Xbox-Controller und/oder mit einer USB-Maus und -Tastatur steuern. Möglich wird dies durch die relativ modulare Benutzeroberfläche. So ist nicht jede Funktion mit einer entsprechenden Tasteneingabe verknüpft, sondern ihr könnt einzelne Elemente im Cockpit einfach anwählen und dann entsprechend einstellen. Dies funktioniert – immerhin handelt es sich hier nicht um ein rasantes Actionspiel – angemessen schnell und ihr habt auch ohne zusätzlichen Flug-Controller vollen Zugriff auf alle wichtigen Funktionen, die ihr zum Fliegen braucht.

Controller-Steuerung: Besser als erwartet

Kommen wir nun also zur Controller-Steuerung. Diese hat uns wirklich positiv überrascht. Asobo Studio und Microsoft haben offensichtlich viel Zeit investiert, um eine umfangreiche Steuerung auch mit dem Gamepad zu ermöglichen. Sinnvolle Doppelbelegungen und Tastenkombinationen lassen die Piloten die wichtigsten Funktionen schnell umsetzen. Per Druck auf den linken Joystick schaltet man in den Cursor-Modus und kann auch ohne Tastatur und Maus alle Elemente im Cockpit ansteuern. Das hört sich vielleicht etwas umständlich an, da eine „Mauseingabe“ mit dem Controller in der Regel etwas schwerfällig ist, in diesem Fall macht es allerdings eine gute Figur, da man seine Sicht entsprechend anpassen kann, auf verschiedene Bereiche im Cockpit ausrichten kann, und so schnell an die entscheidenden Schalter gelangt.

Natürlich darf man keine Wunder erwarten, der Weg eines Controller-Joysticks ist entsprechend kurz, mit einer Flugsteuerung könnt ihr also feinere Manöver fahren. Mit etwas Übung kann man sein Flugzeug aber durchaus präzise steuern – die Trägheit der großen Maschinen sei Dank. Wir sind also sehr positiv gestimmt, hatten wir doch anfänglich etwas Sorge, ob man den Flight Simulator überhaupt schon vernünftigen spielen könne, wenn die entsprechende Hardware doch erst im Laufe des Jahres erscheinen soll. Diese Angst haben uns Microsoft und Asobo Studio genommen und wir freuen uns nun auf viele entspannte Rundflüge!


Mehr zu Microsoft Flight Simulator Controller:

Microsoft Flight Simulator: Kompatibles Xbox-Zubehör vorgestellt

Microsoft Flight Simulator für Xbox: Beste Maus- und Tastatur-Lösungen