Noch immer wissen wir nicht, wann genau die Funktion der Servertransfers in New World freigeschaltet wird. Nach der Ankündigung am hinter uns liegenden Wochenende, in der es hieß, dass das Feature fertig und bereit zur Freischaltung sei, hatten viele darauf gehofft, dass sogar schon am Montag Transfers möglich sein würden.

Doch gestern passierte nichts. Amazon Games hatte in der Stellungnahme erklärt, dass man lediglich noch mit der Freischaltung warte, um zusätzliche Wartungsarbeiten und daraus resultierende Downtimes am Wochenende, also der Zeit, in der die Spielenden am aktivsten sind, zu vermeiden.

Unseren Bericht dazu findet ihr hier:

New World: Servertransfers fertig zum Launch – Amazon wartet

Nun liegt es nahe, dass Amazon Games, wie bereits in den vergangenen zwei Wochen, abermals den morgigen Mittwoch wählt, um die Wartungsarbeiten vorzunehmen und damit auch das angeblich bereitstehende Transfer-Feature zu integrieren. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es indes noch nicht. Stattdessen veröffentlichte Amazon Games Community-Manager ‚Tosch‘ eine Aktualisierung des Servertransfer-Threads im New World Forum und beantwortete in dieser viele Fragen, die aus der Community heraus entstanden und an die Entwickler herangetragen wurden.

Neue Erkenntnisse zu den Transfers

Viele der Antworten auf die gestellten Fragen waren auch vorher schon in dieser oder einer ähnlichen Form als Information herausgegeben wurden, doch auch einige neue Details und Pläne dürfen wir nun mit euch teilen.

Bereits bekannt war beispielsweise, dass die Transfers, die voraussichtlich morgen freigeschaltet werden, über Tokens abgewickelt werden, die an einen Account gebunden und über den Ingame-Shop beanspruchbar sind. Mit diesem Token könnt ihr einmalig einen Charakter auf einen anderen Server in eurer Region transferieren, der nicht als „voll“ markiert ist.

Doch genau dazu gibt es dann neue Informationen. So arbeite derzeit bereits an der gewünschten Möglichkeit, auch regionenübergreifende Servertransfers anzubieten. Dieses Feature werde jedoch zum initialen Launch des Transfer-Features noch nicht fertig sein. Einen Charakter auf einen anderen Server mit gleichem oder unterschiedlichen Weltset zu verschieben, sei indes kein Problem. Bezüglich der Definition eines „vollen“ Servers gibt es ebenfalls ein Update. Demnach werde der Status „voll“ anhand der „typischen Spitzenauslastung“ gemessen und täglich überprüft. Dennoch soll es zum Start der Transfers in New World eine Lockerung dieser Einstufung geben, um die „größtmögliche Flexibilität zu ermöglichen“.

Wer darüber hinaus mit einer großen Kompanie die Heimat wechseln will, sollte zudem die kommenden Warnhinweise im Auge behalten, die Amazon Games in Bezug auf Server immer einen Tag im Voraus herausgeben möchte, wenn diese Welten drohen, erneut den Status „voll“ zu erlangen und damit aus der Auswahl der möglichen Ziele für einen Transfer herausfallen. Diese Warnhinweise sollen über die ganze erste Woche der Transfers aktiv bleiben. So soll verhindert werden, dass große Gruppen von gemeinsam Spielenden aufgeteilt werden und nicht mehr gemeinsam weiterspielen können.

Neu ist weiterhin die Information, dass die Transfer-Token zeitlich nicht limitiert sein werden. Ihr müsst also euren kostenlosen Transfer nicht innerhalb einer gewissen Zeitspanne nutzen, sondern könnt euch die Möglichkeit so lange offen halten, wie ihr möchtet. Ob es weitere kostenlose Möglichkeiten geben wird, den Server zu wechseln, will Amazon Games erst zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden, wenn sich die neue Balance nach der ersten Welle an Reisenden gefunden hat.

New World wird größer

Eine bisher nur als Vermutung im Raum stehende Zukunft für die Spielwelt Aeternum gilt seit heute ebenfalls als bestätigt. Es war zwar tatsächlich sehr wahrscheinlich und zu erwarten, aber seit dem neuesten Forenbeitrag des bereits erwähnten Community-Managers wissen wir, dass Aeternum in Zukunft größer werden wird. Sowohl inhaltlich, als auch von der Fläche und den Gebieten, in denen wir uns bewegen können. Diese Planung erwähnte ‚Tosch‘ schon fast beiläufig, als er erklärte, dass man trotz der Servertransfers auch weiterhin daran arbeite, die Serverkapazitäten in Bezug auf die maximale Anzahl gleichzeitiger Spielender pro Server zu erhöhen.

Er erklärt dazu:

„[…] Wir werden die Kapazität weiter erhöhen, solange wir sicher sind, dass es das Gameplay nicht beeinträchtigt – wie viele aufmerksame Spieler bemerkt haben, experimentieren wir bereits auf einigen Servern damit. Außerdem wird die Welt von Aeternum im Laufe der Zeit größer, und das würde noch mehr Spielern einen besseren Spielraum ermöglichen.“

Grundlegend wird Amazon Games darüber hinaus eine Infografik mit den aktuellsten, relevanten Informationen zusammen mit der Transferfunktion zur Verfügung stellen, die euch bei der eigenen Planung und Orientierung helfen soll. Diese werde, solange es nötig erscheint, täglich aktualisiert.

Alle weiteren Informationen rund um den Transfer und wie er funktioniert:

New World: Alle Details zu Servertransfers – starten später als gedacht