Die E3 2021 steht bevor. Damit einher geht im Rahmen des Summer Game Fest auch das nächste Ubisoft Forward Event, in dessen Rahmen der Entwickler und Publisher über einige der anstehenden Projekte aus dem eigenen Haus informieren wird. Doch ein Spiel, auf welches vor allem Nostalgiker extrem gespannt sein können, wird nicht Teil des Programms sein.

Die Rede ist selbstverständlich vom bereits länger angekündigten Prince of Persia The Sands of Time Remake. Nach der ersten Enthüllung im September 2020 sollte die erste offizielle Ubisoft Neuauflage zunächst im Januar und anschließend im März 2021 erscheinen. Doch all diese Termine konnten nicht gehalten werden.

Immer wieder wurde als Grund dafür angeführt, dass man ein Produkt präsentieren wolle, welches sich auf der einen Seite zeitgemäß spielt, aber den Charme des Originals dabei nicht verliert. Nachdem bekannt geworden war, dass das Prince of Persia Remake nicht Teil des Ubisoft Forward Events am kommenden Samstag, 12. Juni sein wird, gibt es nun ein offizielles Statement des Entwicklerteams hinter dem Projekt.

Statement auf Twitter – Bitte um Geduld

Dort betonen die Verantwortlichen, dass man extrem dankbar für den bisher bereits gezeigten Support sei, den die Community dem Spiel und der Entwicklung entgegengebracht hätten. Man mache darüber hinaus große Fortschritte in der Arbeit, werde allerdings erst kommendes Jahr, also 2022, so weit sein, um das Prince of Persia Remake auch wirklich zu veröffentlichen.

Weitere Informationen könne man derzeit aber noch nicht teilen. Neue Updates – wahrscheinlich auch in Bezug auf den Progress und einen möglichen Release-Zeitraum – wolle man teilen, sobald man bereit dafür sei. Bis dahin allerdings bleibt nur die Danksagung und die Bitte um mehr Geduld.