Die siebte Saison ist in PUBG gestartet und bietet den Spielern mit dem umfangreichen Vikendi Rework und dem Cold Front Überlebenspass jede Menge neue Inhalte. Doch damit nicht genug: Im gestern veröffentlichten Patch Report für das kommende Update 7.2 sprechen die Entwickler hinter PlayerUnknown’s Battlegrounds über die Einführung von Bots, wie wir sie bereits in unserem zugehörigen Beitrag angekündigt hatten, als auch über das lang ersehnte – und ehrlich gesagt längst überfällige – neue Ranked-System.

Anzeige

Das bereits auf den Testservern aktive Update bietet Änderungen an der Waffen-Balance, neue Möglichkeiten, mit Feuer zu spielen, sowie den lange ersehnten Ranglistenmodus, erklären die Verantwortlichen. Dabei steigt ihr, natürlich abhängig von eurer Performance auf dem Schlachtfeld, in den Rängen auf oder ab und schaltet entsprechende Belohnungen frei. Zugänglich ist der neue Ranked Modus, den wir euch nachfolgend im Detail vorstellen, über eine separate Warteschlange im Hauptmenü.

Der neue Ranked-Modus

Der neue Ranglisten-Modus ersetzt das bisher vorhandene Überlebenstitelsystem. Dieses wird vollständig eingestellt. Anders als beim Überlebenstitelsystem, werden nur Matches, die im neuen und separaten Ranglistenmodus gespielt werden, auf euren Rang angerechnet, erklären die Entwickler. Sie betonen außerdem, dass die später vorgestellten Bots keinen Platz in gewerteten Spielen finden werden.

Wer sich bereits coole Statistiken über das alte System erarbeitet hat, kann diese weiterhin im Saison-Tab einsehen. Euer Fortschritt wird also nicht vollständig zunichte gemacht. Dennoch gilt es sich auch im neuen Ranked einen Namen zu machen – und zwar ganz unten angefangen. Nach wie vor beginnt ihr mit einer Reihe von fünf Platzierungs-Spielen, um euer etwaiges Niveau bestimmen und einordnen zu können. Immerhin wollt ihr vielleicht nicht gegen Semi-Pros antreten, wenn ihr abends ab und zu gemütlich mit Freunden unterwegs seid. Auf der Basis der Ergebnisse und Leistungen in diesen Partien werdet ihr einer Liga zugeordnet, in und aus der ihr anschließend auf- und absteigen könnt.

Weitere Fakten zum neuen System:

  • First Person (FPP) und Third Person (TPP) Perspektiven verfügbar
  • 1-,2- und 3-Spieler-Squads anwählbar
  • maximal 64 Spieler pro Partie
  • Erangel, Miramar und Sanhok als Kartenpool
  • Mehr und besserer Loot insgesamt (Fokus auf Sturmgewehre und mehr)
  • Abweichende Spielgeschwindigkeit zu Standard-Games (schneller)
  • keine rote Zone
  • keine Motorglider
  • keine Armbrust
  • keine Bots
  • Bronze, Silber, Gold, Platin, Diamant und Master als Ränge
  • Je fünf Divisionen pro Rang (z.B. Platin 1-5)
  • Erreichter Rang bietet am Ende der Season entsprechende Belohnungen (Set mit Ranglisten-Belohnungs-Skins ab Gold)
  • Spezielle Belohnung für Top-500 Spieler
  • Ein Squad kann nicht in die Warteschlange aufgenommen werden, wenn zwei Spieler (die bereits ihre Platzierungsspiele abgeschlossen haben) im Rang zu weit auseinander liegen (maximal 10 Divisionen sind erlaubt)
  • Je nach Plattform und Region kann es sein, dass die Spieler eine Mindeststufe der Überlebensmeisterschaft erreichen müssen, bevor sie sich für ein Ranglistenspiel qualifizieren können
  • Je nach Plattform und Region kann es sein, dass die Spieler ihr Konto per SMS verifizieren lassen müssen, bevor sie sich für den Ranglistenmodus qualifizieren können. Sobald ein Konto, bei dem die SMS-Authentifizierung aktiviert ist, eine dauerhafte Sperre erhält, wird das Gerät, mit dem die SMS-Authentifizierung durchgeführt wurde, ebenfalls dauerhaft gesperrt
  • Spieler, die bei der Spielsuche in Ranglistenspielen Strafen für Aktionen wie z.B. wiederholtes „Meiden von Spielen“ erhalten haben, (nachdem sie auf die Insel geladen wurden) müssen ihre Spielsuche-Strafzeit abwarten, bevor sie erneut in der Rangliste spielen können
  • Die Spielsuche im Ranglistenmodus kann jederzeit ohne Strafe abgebrochen werden
  • Spieler, die ein Match gefunden haben und in die Lobby vor dem Spiel geladen wurden, erhalten Ranglisten-Strafen, wenn sie das Match verlassen
2 1
Die Ränge im neuen gewerteten Spielmodus in der Übersicht. Quelle: PUBG Corp.

Auf- und Abstieg:

Weitere Regeln gelten für die Bewertung der Spieler im Ranked-Modus, die wiederum zu Auf- und Abstiegen aus der aktuellen Division und Liga führt. Dazu werden die sogenannten WP (Wertungspunkte) ermittelt. Diese erhaltet ihr abhängig von eurer Leistung in den Spielen. Dabei sind die entscheidenden Kriterien Kills, Assists und persönliche Platzierung.

Verlässt ein Spieler ein Ranglisten-Match, wird ein Pop-up-Fenster mit den Leistungsdaten sowie mit der Veränderung in den WP des Spielers angezeigt, heißt es in der offiziellen Ankündigung weiter. Spieler, die den Diamant-Rang oder einen höheren Rang erreicht haben, erleiden einen „Verfall“ ihrer WP, wenn sie für eine Woche oder länger am Stück keine Ranglisten-Matches gespielt haben.

Bots in PUBG

Update 7.2 bringt Bots auf die PC-Server von PUBG. Man sei sich durchaus bewusst, dass diese Entscheidung in den vergangenen Wochen „in der Community kontrovers diskutiert“ wurde. Die Spieler sollten dennoch versichert sein, dass man weitere Verbesserungen an der derzeitigen Funktionsweise der Bots vornehmen will.

Diese Funktionsweise sei dabei schon jetzt dynamisch, wie die Anzahl der Bots pro normaler Partie selbst. Einmal mehr erklärt man die Absicht hinter der Einführung von KI-Gegnern. So hätten sich die Fähigkeiten der Spieler in den vergangenen drei Jahren erheblich gesteigert. Während PUBG-Veteranen weiterhin ihre Fähigkeiten ausbauen, sehe man immer öfter, dass viele neue Spieler früh im Match eliminiert werden, ohne Kills geholt zu haben – oftmals sogar, ohne selbst Schaden ausgeteilt zu haben. Diesem Trend wolle man entgegenwirken und das Spiel, einfach gesagt, leichter machen.

Die Anzahl der Bots in den einzelnen Matches ändere sich entsprechend der Fähigkeiten der Spieler sowie des Spielersuche-Pools in jeder Region, entwarnen die Entwickler und nehmen Spielern den Wind aus den Segeln, die sich schon auf großen Killstreaks ohne wirkliche Herausforderung sehen. Zudem würden Spieler nicht mit Bots in ein Team zusammengesteckt, und Bots füllen auch nicht die leeren Plätze in nicht vollständigen Gruppen nach der Anmeldung.

Normale Spiele mit Bots, die ab morgen, Freitag, 15. Mai 2020, 7 Uhr unserer Zeit auf dem Testserver möglich sind, beginnen mit neuer MMR. Die Aktionsmöglichkeiten der Bots sind allerdings begrenzt und sollen zu späteren Zeitpunkten erweitert werden.

Schon möglich sind dabei:

  • Gehen
  • Rennen
  • Geduckt gehen
  • Liegen
  • Schießen
  • Parkour-Aktionen in geringer Höhe
  • Schwimmen
  • mit Fallschirm abspringen
  • Beute aufsammeln

Später ergänzt werden:

  • Lehnen
  • Springen
  • Kantengriff
  • Nutzung von Granaten

Angst vor eingeschränktem Zugang zu bislang im normalen Spiel freischaltbaren Belohnungen müssen die Spieler ebenfalls nicht haben. Erfolge, Trophäen, Missionen und Meisterschaft könnten weiterhin verdient und abgeschlossen werden. Aktionen gegen Bots bei Missionen, der Überlebens- und Waffenmeisterschaft sowie den Plattform-Erfolgen und -Trophäen werden angerechnet.

Wer einem Bot zujubeln will, der einen Spieler ausgeschaltet hat oder spät in der Partie noch lebt, kann dies ebenfalls tun. Es soll Todeskameras aus der Sicht der KI-Gegenspieler geben, die allerdings zu Beginn noch etwas komisch aussehen können, heißt es abschließend zu diesem Thema.

Patch Report – Update 7.2

Die vollständigen Patchnotes inklusive der Waffen-Balancing Änderungen, des neuen Benzinkanisters und allen Details in Bezug auf Sound, UI und mehr findet ihr unter:

https://www.pubg.com/de/2020/05/12/update-7-2/

Über PUBG

PlayerUnknown’s Battlegrounds (kurz: PUBG) gilt als einer der erfolgreichsten Battle Royale Titel. In diesem actiongeladenen Mehrspielertitel kämpfen in der Regel 100 Spieler alleine oder in Teams auf einer Karte ums Überleben. Angelehnt an das japanische Manga- und Filmvorbild „Battle Royale“ gilt PUBG als einer der populärsten Vertreter des Genres. PlayerUnknown’s Battlegrounds durchlief ab März 2017 die Steam-Early-Access-Phase und wurde im Dezember 2017 in der Version 1.0 veröffentlicht. Das Spiel ist zwischenzeitlich auf mehreren Plattformen erschienen (darunter: PC, XBOX One, PlayStation 4 und als PUBG Mobile für Smartphones).

Anzeige