Die Rainbow Six European League ist der offizielle professionelle E-Sport Wettkampf von Rainbow Six Siege in Europa. Dieser Wettkampf ist Teil einer globalen Struktur, in der die besten Teams von nationalen Meisterschaften bis hin zu Majors und dem Six Invitational gegeneinander antreten. So verkündet es Ubisoft am heutigen Mittwochabend, 20. Mai 2020, in der Enthüllung zur neuen europäischen E-Sport-Liga für den Taktik-Shooter.

Anzeige

Damit löst die Rainbow Six European League nun offiziell die ProLeague ab, wie wir es euch bereits in unserem zugehörigen Beitrag „Das Ende der ProLeague“ angekündigt hatten. Nachdem bereits Anfang Mai die North American League enthüllt wurde, bekommt nun die nächste große E-Sport Region in Rainbow Six ihr offizielles neues Format. Insgesamt stehen vier etablierte Regionen vor dieser Umstellung. Neben Nordamerika und Europa werden auch Lateinamerika und Asien-Pazifik eine neue Ligenstruktur bekommen.

Diese regionalen Wettbewerbe führen am Ende die besten Teams jeder Region zum großen Six Invitational, von dem jeder Rainbow Six Siege E-Sport-Fan bereits gehört haben sollte.

Die Rainbow Six European League

Für Europa startet der erste Spieltag der neuen rein europäischen Liga am 22. Juni, verkündet Ubisoft in der heutigen Ankündigung. Wie sich die Struktur genau verändert und was auf alle Beteiligten zukommt, erfahrt ihr nachfolgend.

Globale Struktur

Der erste Punkt, auf den die Verantwortlichen näher eingehen, ist die globale Struktur des Rainbow Six E-Sport. Jede regionale Liga stelle – wie bereits beschrieben -, innerhalb des vorgegebenen globalen Rahmens, demnach einen eigenen Wettkampf dar, dessen Ziel die Qualifikation für das Six Invitational ist.

Doch wer fährt am Ende zu den Six Invitationals und darf dort um den größten Preispool und den Titel des besten Rainbow Six-Teams der Welt spielen? Die Antwort darauf ist nicht ganz so einfach. Denn die besten Teams jeder Region sollen künftig über ein Punktesystem ermittelt werden. Punkte können die Teams sammeln, in dem sie an insgesamt drei Majors und der regionalen Liga teilnehmen. Je nach Rang, Erfolg und Platzierung sollen insbesondere konstante Leistungen belohnt werden.

Wie wir ebenfalls bereits in der Ankündigung der North American League erläuterten, dauern die neuen E-Sport-Saisons in Rainbow Six fast ein ganzes Jahr. Von März bis Februar dauern die Wettkämpfe, bis diese schließlich in das Six Invitational münden. Jedoch werden die elf Monate in vier Viertel aufgeteilt, von denen die ersten drei jeweils einer Liga-Phase entsprechen. Diese wiederum bestehen aus jeweils fünf Spielwochen, die am Ende mit einem Six Major abgeschlossen werden. Dort treffen die 16 weltbesten Teams international aufeinander. Die Regionen sollen dabei gleichmäßig vertreten sein, sodass aus Nordamerika, Europa, Lateinamerika als auch Asien-Pazifik jeweils die besten vier Teams teilnehmen werden.

Nachdem alle Major Turniere, Liga-Phasen und die Offline-Qualifier abgeschlossen sind, qualifizieren sich abermals die vier besten Teams jeder Region innerhalb der Punktetabelle für die Weltmeisterschaft und reisen zum Six Invitational. In den regionalen offenen Qualifikationsrunden haben im letzten noch verbleibenden Viertel der Saison vier weitere Teams eine Chance, sich für die verbleibenden vier Plätze des Six Invitational zu qualifizieren. Das bedeutet, dass insgesamt 20 Teams am Jahreshighlight teilhaben werden.

Abweichung im ersten Jahr

In der ersten Saison im Jahr 2020 werde diese globale Struktur jedoch noch abweichend umgesetzt, um den Umstieg auf das neue System ohne Komplikationen organisieren zu können. Als letzte Ausgabe des alten Profiliga-Programms werde dieses Übergangsjahr in nur zwei Phasen mit zwei Six Majors aufgeteilt, erklärt Ubisoft.

stage 1 babt
Quelle: Ubisoft

Die Liga

Die neue Liga in Europa soll das höchste Wettkampfniveau der Region repräsentieren und aus insgesamt zehn Teams bestehen, heißt es in der Ankündigung weiterhin. In der ersten Saison 2020 setze sich diese aus den acht Teams der europäischen Profiliga-Saison XI sowie den besten zwei Teams der europäischen Challenger-League-Saison XI zusammen.

Die drei Phasen im Wettkampfjahr, die wir in der globalen Struktur bereits kennengelernt haben, bestehen in Europa aus einem Rundenturnier mit jeweils neun Spieltagen, bei dem alle Teams einmal gegeneinander antreten. Für einen Sieg gibt es – wie im Fußball – drei Punkte, für ein Unentschieden einen Punkt und für eine Niederlage keine Punkte.

Die Spiele der europäischen Liga werden montags und mittwochs ab 18 Uhr unserer Zeit auf den E-Sport-Kanälen von Rainbow Six auf Twitch und YouTube übertragen.

Qualifikation

Wie bereits erwähnt, ziehen die besten vier Teams nach einer Phase in das zugehörige Major-Turnier ein. Doch auch die Teams auf den Plätzen 5 bis 8 sammeln Punkte für das Rennen um die Qualifikation zum Six Invitational. So kann ein Team, welches beispielsweise stets fünfter in der Liga wird, am Ende mehr Punkte gesammelt haben, als ein Team, welches in einem theoretischen Szenario einmal die Liga gewinnt und in den anderen Phasen nur auf den untersten Rängen zu finden ist – Stichwort: Konstanz.

Am Schluss aller drei Phasen der europäischen Liga im November werden die drei Platzierungen jedes Teams schließlich kombiniert, um die finale Rangliste der Saison für die Region zu bilden. Die besten vier Teams tragen dann in einem speziellen Event den Kampf um den Titel des europäischen Champions aus, so Ubisoft. Am unteren Ende der finalen Rangliste steigt das letztplatzierte (10.) Team in die europäische Challenger League ab, während das Team auf Platz 9 in den Relegations-Play-offs antreten muss.

final rankings babt
Quelle: Ubisoft

Challenger League und Meisterschaften

Der einzige Weg, um in die ab sofort höchste europäische Spielklasse im Rainbow Six Siege E-Sport aufzusteigen, ist die darunter befindliche Challenger League. Doch selbst bevor man mit seinem Team dort antreten darf, müssen sich die Mannschaften im nationalen kompetitiven Umfeld beweisen.

Wer auf nationaler Ebene siegreich ist, darf in der Challenger League antreten.“ – Ubisoft

Der nationale Champion jedes Landes soll demnach einen Platz in der Challenger League für die jeweils nächste Saison erhalten. Falls die nationalen Champions bereits in der europäischen Liga spielen, was durchaus im Bereich des möglichen ist, sollen die jeweiligen Zweitplatzierten nachrücken.

Das Playoff Modell der zwei besten Challenger League Teams jeder Region sieht dabei vor, dass der Gewinner den Platz des letztplatzierten Teams der Vorsaison in der europäischen Liga einnimmt. Der Verlierer des Playoff-Finals spielt hingegen eine weitere Relegation gegen das Team, welches die Rainbow Six European League zuvor auf Platz 9 beendete.

national champions
Quelle: Ubisoft

Zusammenfassung

  • Die europäische Challenger League besteht aus zwölf Teams.
  • Neun nationale europäische Champions. In der Saison 2020 kommen diese aus Frankreich, D-A-CH (Deutschland – Österreich – Schweiz), dem Vereinigten Königreich, Spanien, den nordischen Ländern, den Beneluxstaaten, Polen und Russland.
  • Zwei Teams aus der Relegation: das letztplatzierte Team der europäischen Liga, das automatisch absteigt, sowie der Verlierer aus den Relegationsspielen. In der ersten Saison im Jahr 2020 werden diese beide Plätze jedoch leistungsabhängig an die Teams aus Saison XI der Challenger League vergeben. Die Plätze werden an die Teams auf dem 3. und 4. Platz vergeben, also DefuseKids und PENTA.
  • Ein Team aus der offenen Qualifikationsrunde.

Challenger League Format:

  • Gruppenphase: Abhängig von der Setzliste der vorherigen Saisons werden die Teams in zwei Sechsergruppen aufgeteilt. Diese tragen jeweils einzelne Runden aus. Die vier besten Teams jeder Gruppe rücken in die Play-offs vor.
  • Play-offs: Die besten vier Teams aus jeder Gruppe treten im November gegeneinander an, um die 2 Teams zu ermitteln, die ins regionale Finale einziehen. Mehr Informationen zu den Play-offs folgen zu einem späteren Zeitpunkt.
  • Die Matches der europäischen Challenger League beginnen im Herbst.

Die Europameisterschaft

Das regionale Finale  der Challenger League werde im Dezember stattfinden und bestimme, wer wirklich das beste Team der Region in der aktuellen Saison ist. In Europa soll dies in Form eines speziellen Events geschehen: dem europäischen Ligafinale (EU-Finale). Basierend auf der finalen Rangliste der europäischen Liga – die sich aus den Ergebnissen der drei Phasen zusammensetzt – qualifizieren sich die vier besten Teams für das EU-Finale.

Während dieses Events soll ebenfalls die oben erwähnten Relegations-Play-offs stattfinden, um zu bestimmen, welche zwei Teams in der nächsten Saison in der europäischen Liga spielen. Mehr Informationen zum EU-Finale sollen zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben werden.

Neues Übertragungsformat

Der letzt Punkt der umfangreichen heute bekannt gewordenen Informationen ist das vollkommen neue Übertragungsformat. Laut Ubisoft soll das Zuschauererlebnis für die E-Sport-Ligen neu gestaltet werden. Dazu ziehe man in ein brandneues, hochmodernes Sendestudio. Während die Profiteams aus der europäischen Liga und der Challenger League ihre Matches online austragen, sollen die Kommentatoren das Geschehen aus den neuen Räumlichkeiten in Paris verfolgen.

Vollständig enthüllt werden soll das Studio erst zum ersten Spiel. Bis dahin gibt Ubisoft indes einen kleinen Ausblick, was die Zuschauer von dort erwarten dürfen:

  • Erstklassige Tools und Ausstattung zur Unterstützung der Kommentatoren
  • Analysebereich für ausführliche Informationen
  • Neue Inhalte wie Diskussionen, Beiträge der Redaktion, interaktive Inhalte und mehr
  • Technische Verbesserungen im Hintergrund für ein ansprechenderes Streaming-Erlebnis

Aufgrund der aktuellen Gegebenheiten werde das Studio an den ersten Spieltagen der europäischen Liga noch nicht einsatzbereit sein. Wenn die ersten Matches am 22. Juni beginnen, präsentiere man daher eine „Grundversion“ des Studios. Diese Lösung werde vorübergehend angewandt und sobald wie möglich durch das komplette Studio ersetzt.

Rainbow Six: Die Europäische Liga-Struktur im Video

Über Rainbow Six Siege

Wer nicht auf schnelles, hektisches und teils chaotisches Gameplay steht, ist im Taktik-Shooter Tom Clancy’s Rainbow Six Siege genau richtig. Entwickler Ubisoft Montreal und Publisher Ubisoft bieten auf dem PC, der PlayStation 4 und Xbox One einen sehr balancierten und sich stetig weiterentwickelnden E-Sport-Titel mit einzigartigen Mechaniken an, der jährlich mit dem großen „Six Invitational“ seinen Höhepunkt findet.

Anzeige