Die Playoffs des Six Invitational 2021 sind in vollem Gange und wir nähern uns nicht nur dem Finale der Weltmeisterschaft mit großen Schritten, sondern auch dem offiziellen Reveal von Operation North Star. Wenn am Sonntag, dem 23. Mai 2021 Tausende von Zuschauern den Kampf um die begehrte Sledgehammer-Trophäe schauen, nutzt Ubisoft die Chance und stellt um 16 Uhr die zweite Rainbow Six Siege Season des sechsten Jahres vor.

Bereits jetzt ist bekannt, dass die aus dem indigenen Volksstamm Kanadas „Nakoda“ stammende Operatorin auf den Codenamen Thunderbird hören wird. Mina Sky, wie die Pilotin mit bürgerlichem Namen heißt, wird Team Rainbow als Verteidigerin ergänzen. Diesbezüglich ist aus zahlreichen Leaks – die unter anderem das Loadout zeigen – bekannt, dass sie ein 3-Speed-1-Armor Operator sein soll, eine Heil-Fähigkeit besitze und mit ihr ein Rework der Map Favela veröffentlicht wird.

/UPDATE: Operation North Star im Detail vorgestellt

Seit dem heutigen Sonntag könnt ihr statt aller Leaks auch die offizielle Vorstellung der neuen Operation von Ubisoft sehen:

Anzeige

Rainbow Six: Operation North Star offiziell enthüllt – Alle Details


Originalmeldung

Alle Informationen rund um den offiziellen Teaser der Operation North Star findet ihr hier:

Thunderbirds Loadout

Blicken wir auf das Loadout von Thunderbird, sehen wir, dass sie auf Kontaktgranaten oder ein Nitrohandy als Secondary Gadget zurückgreifen können wird – sollte man den Leaks vertrauen. Des Weiteren erhalte sie Waffen, die bereits allesamt im Spiel enthalten sind. Hierbei besteht unter anderem die Wahl zwischen dem Sturmgewehr „SPEAR.308“ und der halbautomatischen Schrotflinte „SPAS-15“. Das SPEAR.308 ist durch die angreifende Operatorin „Finka“ bekannt. Die SPAS-15 kann seit Y1S3 bei der Verteidigerin Caveira genutzt werden.

Das Sturmgewehr richtet 42 Schaden pro Treffer an, hat eine Magazinkapazität von 30 Schuss und eine Feuerrate von 700 RPM. Alternativ dazu besitzt Thunderbird die bereits erwähnte SPAS-15, welche die Auswahl vervollständigt. Mit insgesamt sechs Schuss in einem Magazin richtet die halbautomatische Schrotflinte 30 Schadenspunkte pro Treffer an.

Als Sekundärbewaffnung stehen der Verteidigerin voraussichtlich außerdem die vollautomatische SMG „Bearing 9“ (33 DMG, 1100 RPM, Mag. 25) von Hibana und Echo oder die halbautomatische Handfeuerwaffe Q-929 (60 DMG, Mag. 10) von Lesion und Ying zur Verfügung.

Bereits seit längerem kursieren Leaks mit Thunderbirds Loadout im Internet. Twitter-User @STERLINGDingba1 postete die geleakte Visualisierung unter dem Teaser Thunderbirds und bewies, dass die Leaks bei der breiten Masse bekannt sind:

Reworks für Favela, Terroristenjagd und mehr, Zusatzlevel im Battlepass sowie Bullet Hole-Fix

Neben Thunderbird wird es mit Operation North Star weitere Änderungen geben, die entweder seit der Vorstellung, der Jahr sechs Roadmap erwartet werden oder sogar bereits geleakt sind. Es kann natürlich sein, dass einige dieser Inhalte die Testphase auf den Testservern nicht überleben und nie ins Live Build von Rainbow Six implementiert werden. Was uns allerdings erwarten könnte, ist durchaus spannend.

Neben einem Casual-Rework der Map Favela – sie wird auch nach der Überarbeitung nicht für kompetitive Begegnungen oder Matches mit Rang vorgesehen sein – sprachen Leaker auch über Änderungen des Scoreboards (mehr Informationen, z.B. gebannte Operator), den angekündigten Überarbeitungen der Operator Mira, Änderungen bezüglich den sogenannten „Bullet Holes“, eine Überarbetiung der Bulletproof Cams und wie Thunderbrids Gadget funktioniert. Nachfolgend präsentieren wir euch eine Übersicht der Leaks:

Favela Rework

Mira Rework

Das geleakte Video zeigt, dass die von Mira platzierten Fenster zukünftik splittern, wenn Operator einen Nahkampfangriff gegen das Glas richten. AIs Folge des Angriffs kann nicht mehr durch das Glas geschaut werden – die Sicht ist gestört. Unklar ist, ob dies ein zeitlich begrenzter oder ein permanenter Zustand sein wird.

Battlepass Belohnungen nach Abschluss der Maximalstufe

Eine Änderung des Battlepasses besagt, dass ab kommender Season Battlepassbesitzer, welche die maximalstufe von 100 erreicht haben, jedes Mal nachdem sie weitere fünf Stufen abschließen, ein Alpha Pack erhalten werden.

Defuser Interaktion

Um den Defuser künftig aufheben zu können, wenn er fallengelassen wurde, müssen Spieler den Interaktions-Knopf betätigen. Der Defuser wird nicht mehr automatisch aufgesammelt.

Bullet Holes

Bullet Holes sind Teil einer lästigen Mechanik in Rainbow Six Siege, die es Spielern erlaubt an hinterlistige Kills zu kommen. Wie funktioniert das Ganze? Treffen Schüsse eine sogenannte „Soft Wall“, dann durchdringen diese die Wand und hinterlassen Einschusslöcher. Stellt sich ein Spieler ganz nah an diese Einschusslöcher ran, kann er durch sie hindurch gucken. Da Einschusslöcher auch gezielt in Wände geschossen werden können, ist es dadurch möglich einen Durchgang abzudecken.

Spieler, die einen Raum betreten, haben nahezu keine Chance auf Schüsse, die durch Einschusslöcher abgegeben werden, zu reagieren. Sie sind äußerst schwierig zu erkennen und außerdem bedeutet nicht jedes Einschussloch, dass ein Spieler hinter jenem sitzt. Seit langer Zeit führt diese Mechanik dazu, dass Spieler frustriert sind – es gibt schließlich keine Gegenwehr. Nicht nur Profispieler sprechen sich seit Jahren für eine Abschaffung der Mechanik aus.

Ein Leak aus der kommenden Season zeigt nun, da Kugeln zwar weiterhin Einschusslöcher in Wänden verursachen, durch diese jedoch nicht mehr durchgeschaut werden kann. Anders sieht es mit gut sichtbaren „Punch Holes“ aus, die durch einen Nahkampfangriff in eine Wand geschlagen werden. Diese sind weiterhin für eine Sichtlinie nutzbar.

 

Operator Reworks: Melusi, Goyo, Nokk / Ash Nerf

Das Melusi Rework ist kein Leak, sondern wurde bereits während des Reveals von Y6S1 vorgestellt. Selbiges gilt für die ursprünglich geplanten Änderungen der Operator Goyo und Nokk. Ein Leak sagt nun, dass die Überarbeitung von Melusi veröffentlich wird, dies jedoch bei Goyo und Nokk nicht der Fall sei.

Bei Melusi werde verändert, wie die Banshees funktionieren. Diese sind bislang vollständig kugelsicher. Nach der Überarbeitung sind sie nur noch kugelsicher, wenn sie inaktiv sind. Ist ein Angreifer im Radius des Banshes und löst dessen Effekt aus, dann kann er es mit einem Schuss zerstören. Goyos Rework habe vorgesehen, dass er seine Schilde verliert und lediglich die nach der Zerstörung brennenden Kanister behält. Diese hätte er an verschiedenen Oberflächen befestigen können.

Schenkt man dem Leak glauben, wird das Rework von Goyo nicht veröffentlicht. Diese Information ist bislang noch zweifelhaft, da die Überarbeitung nicht mal auf den TTS getestet wurde. Anders sieht es bei der Überarbeitung von Nokk aus. Die Änderung, dass sie an Bewegungsmeldern und einigen Fallen vorbeilaufen können soll, ohne dass diese auslösen, wurde während des Testphase von Y6S1 veröffentlicht und scheinbar abgelehnt.

Außerdem könnte die beliebte Angreiferin Ash ebenfalls eine kleine Änderung erhalten. Es ist kein Rework, aber ein Nerf scheint möglich. Die Rede ist von einer Erhöhung des Rückstoßes (wie es zuletzt bei Jäger der Fall war) und der Entfernung eines ihrer explosiven Projektile. Von jenen erhielt sie erst vor kurzem ein Zusätzliches.

Die Rüstungseinteilung wird durch Lebenspunkte ersetzt

Ebenfalls bei der Vorstellung für die Pläne von Jahr 6 wurde eine Überarbeitung des Rüstungssystems angesprochen. Das Rüstungssystem, welches Operator je nach Geschwindigkeit in die Stufe 1 bis 3 einteilt, wird abgeschafft. Je nach Schwere und Geschwindigkeit der Operator erhalten sie jetzt einen unterschiedlichen Maximalwert der verfügbaren Lebenspunkte. Bei dem neuen System werden jetzige drei Armor Operator 140 Hp und zwei Armor Operatoren 120 Hp (statt 100 Hp) erhalten.

Ein Leaker brachte die Änderung mit Operation North Star in Verbindung, als er im selben Post über das Gadget von Thunderbird sprach.

In Bezug auf die möglicherweise bevorstehende Änderung des Armor-Speed-Systems sprachen Leaker außerdem über ein kleines Rook Rework. Der Operor könnte nutzlos werden, wenn die Rüstungseinteilung entfällt. Die Änderung könnte bedeuten, dass die Schutzwesten des GIGN-Operator zukünftig 20 Lebenspunkte gewähren.

Neben den Änderungen der Rüstungspunkte und den angesprochenen Operator Reworks, wird wohl auch die Änderung der Drohnensteuerung, die ebenfalls beim Jahr 6 Reveal vorgestellt wurde, veröffentlicht. Die Änderung verspricht, dass Operatoren nach ihrem Tod weiterhin ihre Drohnen steuern können. Mozzie und Echo sind in der Änderung inbegriffen. Wichtig ist alledings, dass es sich hierbei um etwas handelt, dass erstmal nur auf den Testservern veröffentlicht wird. Es kann sein, dass die Mechanik niemals in das richtige Spiel integriert wird.

C4 Abschaffung und mehr: Trainingslager / Terroristenjagd Rework

Eine Änderung, die sich Spieler bereits seit Jahren wünschen, ist eine Überarbeitung des Modus Trainingslager / Terroristenjagd. Diese wird, wenn man den Leakern glauben schenkt, endlich Realität werden. Die Änderungen sollen beinhalten, dass es zukünftig in Terroristenjagd keine C4s und keinen Stacheldraht geben wird.

Außerdem soll es eine neue Option geben, die „Headshots only“ heißt. Ist diese Option angeschaltet, können Spieler die KI-Terroristen nur noch mittels eines Kopfschusses töten. Jene Einstellung soll das Trainieren und Aufwärmen der Spieler verbessern. In einem TTS-Update, auf dem Vorabtester die Season bereits im Vorfeld spielten, wurde die Option „Headshot-Only“ jedoch wohl wieder entfernt.

Kugelsichere Kameras erhalten EMP-Effekt

Die kugelsicheren Kameras, die seit ihrem Jahre zurückliegenden Release kaum beachtung fanden, werden zukünftig einen kleinen Bonus erhalten. Mittels eines EMP-Schusses werden sie Elektronik der Angreifer zerstören können. Das Prinzip soll dem ähneln, das die Spieler bereits von den Cameras des ARGUSs-Launchers des Operators Zero / Sam Fisher kennen.

Thunderbirds Gadget – Kóna Station

Über das einzigartige Gadget von Thunderbird ist nicht nur bekannt, dass es Kóna Station heißen soll, es gibt dazu auch unzählige Leaks, die nahezu alles abdecken, was man über das neue Hilfsmittel wissen muss. Damit ihr den Überblick behaltet, folgt eine Auflistung der Hauptinformationen der Leaks. Klickt ihr auf das jeweilige Schlagwort, gelangt ihr zu der ursprünglichen Quelle.

  • Das Gadget heilt Teammates.
  • Thunderbird besitzt drei Kóna Stations.
  • Auch Angreifer können durch die Kóna Stations geheilt werden.
  • Die Kóna Stations werden auf dem Boden platziert und haben einen kleinen Aktionsradius.
  • EMP-Granaten deaktivieren die Kóna-Station.
  • Kóna Stations sind nicht kugelsicher und können mittels eines einzigen Schusses zerstört werden.
  • Die Heilung der Kóna Station kann nicht mit der Heilung durch den Operator Doc gestapelt werden.
  • Operatoren können mittels der Kóna Stations overhealed werden.
  • Die Kóna Station brauch einige Sekunden zu Aktivierung, das Heilen dauert ebenfalls und sie können unbegrenzt verwendet werden.
  • Um geheilt zu werden, muss man mit der Kóna Station interagieren. Sie heilt nicht automatisch.
  • Die Kóna Station kann 30 HP generieren, muss anschließend jedoch 38 Sekunden aufladen.