Auf dem heutigen Xbox & Bethesda Showcase 2022 wurden viele spannende Spiele vorgestellt. Das wohl größte Highlight hat man sich bis zum Ende der Show aufgehoben: Starfield. Das neue Rollenspiel aus dem Hause Bethesda baut auf die Tugenden vergangener Titel und steckt sie in einem wilden Genre-Mix in ein neues SciFi-Gewand.

Zu sehen gab es vor allem Gameplay-Szenen: eine Landesequenz auf den Mond Anselon, der Abbau von Ressourcen, der Besuch einer großen Basis, Innenräume, etliche NPCs, Schusswechsel mit Projektilwaffen. Man muss schon genau hinschauen, um sich einen genauen Überblick darüber zu verschaffen, was man hier gerade vor sich hat. Die Macht ist stark im neuen Starfield und die vielen Mechaniken müssen erst einmal überblickt werden. Während die Landschaftsaufnahmen sehr überzeugend sind, wirken die Charaktere etwas generisch. Dennoch versprechen die Entwickler eine tiefe Story und eine sehr komplexe Spielwelt.

Während wird uns beim Showcase noch an das neue Setting gewöhnen, gibt es bereits ein paar Features um die Ohren gehauen. Es soll demnach einen sehr detaillierten Charakter-Editor geben. Überhaupt erinnert die Erstellung seines Helden sehr an klassische Pen&Paper-Rollenspiele. So lassen sich neben dem Aussehen unzählige Eigenschaften definieren. Es gab auch einen gigantischen Skilltree zu sehen.

Viel Spielmechanik, große Spielwelt

Etliche Aspekte in Starfield scheinen modifizierbar zu sein. Es gibt ein umfassendes Crafting-System, mit dem man seine eigenen Gebäude und Basen errichten kann. Ebenso lassen sich Waffen stark anpassen und umbauen. Dies gilt allerdings nicht nur für die Waffen, sondern auch für das eigene Raumschiff. Und da wird es tatsächlich besonders interessant. Erst relativ zum Ende hin, kommt das wohl größte Highlight, denn man kann das Raumschiff nicht nur anpassen, sondern auch damit umherfliegen. Insgesamt gibt es über 1000 Planeten zu erkunden in über 100 verschiedenen Sonnensystemen. Das erinnert dann doch sehr stark an No Man’s Sky. Dabei gibt es wohl auch ordentlich Weltraum-Action. So gibt es Kämpfe mit anderen Raumschiffen und Feuergefechte aus der Außen- oder Cockpitansicht. Das ist schon ziemlich spektakulär.

Und auch wenn die gezeigten Szenen oft eine eher triste Mondoberfläche zeigen, zwischendurch gibt es Einspieler anderer Biome auf anderen Planeten. Da ist dann wirklich alles dabei, was das Entdeckerherz erhofft hatte: schillernde Dschungel, riesige Dinosaurier ähnliche Figuren und noch vieles mehr. Man muss übrigens nicht allein in der großen Welt bestehen, so lässt sich auch eine eigene Crew anwerben, die einem beim Management von Basis und Raumschiff tatkräftig unter die Arme greift.

Der wohl größte Wermutstropfen dürfte dann aber am Ende gekommen sein… der Release ist nämlich erst 2023. Wer also gehofft hatte, vielleicht noch in diesem Jahr mit seinem Raumschiff zu starten, der dürfte jetzt etwas enttäuscht sein. Die aktuelle Version zeigte auch schon etliche Elemente des Spiels. Die Performance war allerdings noch nicht sehr überzeugend – was noch mal verdeutlicht hat, dass sich das Spiel noch mitten in der Entwicklung befindet.

Trotzdem konnte man sich durch den Showcase bereits einen ersten Überblick verschaffen. Wer Lust auf das neue SciFi-Setting hat, der dürfte mit Starfield wohl einen neuen spannenden Titel auf erwarten können. Wir sind auf jeden Fall schon sehr gespannt und freuen uns auf den Release – auch wenn dieser noch etwas auf sich warten lässt.

Hier könnt ihr euch den Starfield Showcase in der Wiederholung anschauen:

Starfield Story

Wir schreiben das Jahr 2330. Die Menschheit hat sich aus unserem Sonnensystem hinausgewagt, neue Planeten besiedelt und lebt als raumfahrendes Volk. Von den bescheidenen Anfängen als Minenarbeiter schließen sich die Spieler der Constellation an, der letzten Gruppe von Weltraumforschern, die in der gesamten Galaxie nach seltenen Artefakten suchen.


Mehr Xbox News:

Microsoft Xbox