Nachdem am gestrigen Mittwoch das dritte Set „Galaxies“ auf die Live Server von Teamfight Tactics aufgespielt wurde, fand in der Nacht auf den heutigen Donnerstag, 19. März, die Freischaltung für die Smartphone Version auf iOS und Android statt – Tablets sind, wie bereits angekündigt, zunächst ausgenommen, um die gewünschte Qualität von Riot Games spielen auch dort gewährleisten zu können. Die mobile Teamfight Tactics Version beinhaltet nahezu alle Features, die euch auf auf dem PC zur Verfügung stehen.

So ist das dritte Set dort bereits live, ihr dürft gewertete und ungewertete Spiele bestreiten. Zusätzlich gibt es, insbesondere für neue Spieler, ein gänzlich neu gestaltetes Tutorial, welches die Grundlagen des Auto Battle Prinzips in TFT erklärt. Von der ersten Einheit im Roulette, über den ersten Klassenbonus bis hin zu kombinierbaren Gegenständen und Erfahrungspunkten wird alles erläutert, was man zum Start wissen sollte.

Anzeige

Wie funktioniert es?

Um TFT auf euren Handys spielen zu können, müsst ihr es selbstverständlich zunächst aus dem entsprechenden App Store herunterladen. Bei Android funktioniert das über Google Play (klick), auf iOS Geräten über den gewohnten App Store von Apple (klick). Keine Sorge, der Download des Spiels ist kostenlos, auch im Verlaufe eures Fortschritts im Spiel könnt ihr euch für echtes Geld keinen einzigen Vorteil im Spiel kaufen.

Zunächst beträgt die Größe des Downloads „nur“ etwas über 70 MB, vor dem Spielen wird allerdings ein größerer Download von mehreren hundert Megabyte nötig. Spätestens für die Aktualisierung ist also eine WLAN Verbindung oder ein großes Kontingent an Datenvolumen ratsam.

Wer bisher nur die Spielerfahrung auf dem PC als Referenz hat, dem sei an dieser Stelle noch einmal gesagt, dass es selbstverständlich kleinere Anpassungen für die Mobile Umsetzung gegeben hat. Das betrifft allem voran das Interface, welches von den Entwicklern bei Riot Games grundlegend überarbeitet worden ist, um Shop, Lebenspunkte, Schadensanzeigen, Gegenstände, aktive Kombinationen und alles weitere unter einen Hut zu bekommen, ohne das Spielgeschehen völlig zu überdecken.

Möglichkeiten zur Optimierung

So öffnet ihr beispielsweise den Shop über ein Symbol in der rechten unteren Ecke des Bildschirms, in der linken oberen Ecke schaltet ihr per Berührung zwischen euren verfügbaren Gegenständen und eurer Teamzusammenstellung um. So setzt sich die Liste über alle Anzeigen hinweg fort.

Wir haben uns kurz nach der Veröffentlichung bereits TFT auf dem Handy angesehen und können grundlegend eine solide Portierung auf die mobilen Endgeräte beobachten. Optimal ist die Umsetzung aber noch nicht. Einer der Punkte, der uns direkt negativ aufgefallen ist, betrifft die Steuerung unserer kleinen Legende in den Roulette Runden, in denen wir uns durch hineinlaufen in einen Champion eine Bonuseinheit sichern müssen. Die Steuerung des Avatars lässt allerdings insbesondere auf den kleinen Touch-Displays sehr zu wünschen übrig. So berühren wir öfter als uns lieb ist eine Einheit, die wir eigentlich gar nicht haben wollten. Hier muss Riot Games definitiv nachbessern.

Gelungen ist generell die optische Darstellung der Kämpfe sowie die Übersichtlichkeit in Bezug auf die eigenen Optionen und den Shop. Viele Spieler klagen in den Bewertungen momentan allerdings noch über Lags und Verbindungsprobleme. Ob daran die noch sehr frische Veröffentlichung Schuld ist, bleibt abzuwarten. Hier ist allerdings davon auszugehen, dass dies kein Problem auf Dauer bleiben wird.

Alles in allem lässt sich bereits jetzt festhalten, dass Riot Games qualitativ ein solides Produkt für Smartphones abgeliefert hat, welches nach einigen Optimierungen gute Chancen hat, ein echter Mobile-Hit zu werden.

Wer übrigens Hilfe dabei braucht sich in Set 3 hineinzufinden, für den empfehlen wir unsere große Übersicht zu allen Klassen, Herkünften und Champions inklusive Cheat Sheet:

TFT: Cheat Sheet und alle Einheiten zu Set 3 Galaxies

TFT Mobile Galerie

Insbesondere im neuen Tutorial, aus dem diese Screenshots stammen, werden euch gut die Grundlagen von Teamfight Tactics erklärt. Eure kleine Legende spricht mit euch und gibt nützliche Tipps für die späteren PvP Runden. Hier seid ihr natürlich erst einmal gegen NPC Gegner unterwegs.

[Für unseren Test verwendeten wir ein Google Pixel 4 XL]

Über TFT

 ist die Auto Chess Variante von  und zeitgleich die einzige Ausführung, die in einem anderen Universum als die ursprüngliche Dota 2-Mod spielt. Ein Team aus anfangs rund 30 Riot Mitarbeitern hat sich für den Spielmodus begeistern können und schließlich das Projekt als dauerhaften Spielmodus umgesetzt, der über den normalen League of Legends Client verfügbar ist.

 setzt dabei auf einige deutliche und einige kleine Unterschiede, die den Modus deutlich von seinen Auto Battle Genre-Konkurrenten wie Dota Underlords oder Auto Chess abheben. Denn auch Valve und Epic Games sind mittlerweile auf den neuen Trend aufgesprungen.

Anzeige